X
videoplayer06:26
19.02.2024  16:39 Uhr 2

Geekom A7: Mini-PC mit AMD Ryzen R9-Prozessor und viel SSD-Platz

Beim Geekom A7 handelt es sich um einen Mini-PC auf AMD Ryzen R9 7940HS-Basis. Für die Grafik ist eine AMD Radeon Graphics verantwortlich. Mit an Bord sind eine 2 Terabyte SSD und 32 GB DDR5-Dual-Channel-RAM. Der Geekom A7 verfügt über Bluetooth 5.2 und Wi-Fi 6. Mit 112,4 x 112,4 x 37 mm fällt der Mini-PC für die gebotene Leistung angenehm klein aus. Bezüglich Design orientiert sich Geekom stark am Mac mini von Apple. Gehäusefarbe und Form des Mini-PCs tragen zu diesem Eindruck bei.

Auf der Front befinden sich neben dem Power-Button und dem Kopfhörer-Eingang zwei USB-A-Ports. Überraschenderweise verzichtet Geekom auf einen USB-C-Port. Die Design-Ähnlichkeiten zum kompakten Computer von Apple setzen sich auch auf der Unterseite des A7 fort. Dort sind auch die Seriennummer und der Modell-Name vermerkt. Links befindet sich ein SD-Kartenleser, der es Fotografen ermöglicht, Speichermedien ohne extra Dongle zu lesen und zu beschreiben. Es handelt sich um einen UHS 2-Kartenleser. Auf der Rückseite wird das Netzteil angeschlossen. Geekom verbaut zwei USB-C- sowie zwei HDMI-Anschlüsse und einen Ethernet-Port. Zusätzlich zu den beiden USB-A-Ports auf der Front können auf der Rückseite zwei weitere Geräte mit eben jenem Anschluss mit dem PC verbunden werden. Im Gegensatz zu den meisten Geekom Mini-PCs verbaut der Hersteller kein Kensington-Lock im A7. Vielleicht soll damit die optische Ähnlichkeit zu Apple gewahrt werden. Die Unterseite steht auf 4 Gummifüßchen.

Geekom A7


Geekom A7


Geekom A7

Dem A7 liegen ein Netzteil und ein Informationsheftchen bei. Ersteres fällt erfreulich kompakt aus, sodass das Netzteil im Kabelmanagement unter dem Tisch untergebracht werden kann. Für die Verbindung mit einem Monitor reicht bereits ein USB-C-Kabel. Um den Geekom A7 zu starten, wird auf der Front der Powerbutton betätigt. Direkt im Anschluss kann die Windows-Einrichtung beginnen. Im Zuge dieser werden erste Updates installiert. Unser Kollege Timm Mohn empfiehlt, nach der vollständigen Installation noch mal in den System-Einstellungen nach weiteren Updates zu suchen. Um die volle Leistung des AMD Ryzen R9 zu ermöglichen, sollten die Treiber stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden.

Große SSD

Die im Inneren verbaute SSD ist eine Acer N5000 SSD mit 2 Terabyte. Es handelt sich um eine PCIe Gen 4 x 4 SSD. Der Speicherplatz fällt üppig aus, kann bei Bedarf aber noch erweitert werden. Gerade Personen, die viele große Spiele von Steam laden, dürften sich über die große SSD freuen. Die Lesegeschwindigkeit liegt bei 4913,93 Megabyte pro Sekunde. Neue Daten werden mit 4713,34 Megabyte pro Sekunde geschrieben. Beim AMD Ryzen R9 7940HS handelt es sich um einen 8-Kern-Prozessor, welcher auf der Zen 4 Architektur basiert. Die Leistungsaufnahme des Prozessors liegt bei 45Watt. Durch Hyperthreading kann der R9 16 Threads verarbeiten. Der Basis-Takt von 4 GHz kann mittels Boost auf 5,2 GHz angehoben werden. Mit an Bord sind 8 MB L2-Cache sowie ein 16 MB L3-Cache. Die R9 CPU konnte sich zusammen mit der 780M iGPU in der "PC Mark Extended"-Benchmark unter Beweis stellen. Die etwas ausführlichere Benchmark vergibt 7.098 Punkte. Die Radeon 780M verfügt über 12 CUs und taktet mit bis zu 2,8 GHz. Die AV1 Video-Engine wird unterstützt. Die Standard-Benchmark von "PC Mark" gibt sich etwas großzügiger: In dieser erreicht der A7 7.508 Punkte. "3DMark" bietet verschiedene Benchmark-Optionen. In "Speedway" erreicht der Mini-PC 471 Punkte. Die Benchmark attestiert dem A7 in der fünften Auflage von Battlefield 30+ FPS. Diesen Wert hat die "3DMark" bei einer Auflösung von 1440p berechnet. In "Port Royal" erreicht der A7 ein angemessenes Ergebnis mit 1713 Punkten. Die CPU-Profil-Benchmark fordert den PC ähnlich stark heraus wie der "Speed Way Stress Test".

Geekom A7

Der A7 fällt durch ein leises Lüftersystem positiv auf. Wer die Geräuschkulisse beim IT13 als störend empfand, wird sich beim A7 wohlfühlen. Auch wenn der Lüfter unter Volllast durchaus anspringt, ist kein andere Geekom Mini-PC bisher so leise gewesen. Durch den rückseitigen USB-C-Anschluss, der dank USB 4 Gen 3 Datenübertragungen von bis zu 40 Gigabit pro Sekunde unterstützt, kann auch anspruchsvolles Zubehör angeschlossen werden. Wer noch mehr Leistung benötigt, kann den RAM auf 64 GB aufrüsten. Der Geekom A7 ist aktuell für 899 Euro auf Amazon verfügbar. Mit dem Code "ZBWKPVXQ" lassen sich 44,95 Euro einsparen. Der Endpreis liegt folglich bei 854,05 Euro. Beim Hersteller selbst ist der Mini ebenfalls für 899 Euro gelistet. Auf der Artikelseite wird der Gutschein-Code A7GK20 angezeigt, der Preis wird hier um 20 Euro reduziert.

Mehr von Timm: Nerdbench auf YouTube
Mehr anzeigen
Verwandte Themen
AMD Solid-State-Drive AMD Ryzen
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture