X
videoplayer07:32
25.10.2023  17:11 Uhr

Jmgo N1 Ultra: Triple-Color-Laser-Projektor mit Android im Test

Beim Jmgo N1 Ultra handelt es sich um einen Triple-Color-Laser-Projektor mit 2200 CIVA-Lumen. Das Kontrastverhältnis liegt bei 1600:1. HDR10 wird unterstützt. Der Hersteller empfiehlt eine Bilddiagonale von 100 bis 150 Zoll (3,81 m). Im Inneren verfügt der N1 Ultra über zwei 10 Watt Speaker und ist Dolby Audio sowie DTS zertifiziert. Auf dem Gerät ist Android 11 installiert. Apps können via Wi-Fi 6 geladen und Kopfhörer über Bluetooth 5.0 verbunden werden. Über die Gimbal kann der Projektor um 360° horizontal gedreht und um 135° vertikal geneigt werden.

Über den Play Store lassen sich Apps herunterladen und somit die Funktionalität des Betriebssystems erweitern. Wie bei allen Android-Projektoren können über die Einstellungen System-Updates eingespielt werden. Im Anschluss an jene ist der Projektor bereit für den Alltag. Android selbst kommt mit einigen nützlichen Features daher, die sich unser Kollege Timm Mohn bereits bei anderen Projektoren gewünscht hat: Über die Settings ist es möglich, eine Bild-Position zu speichern, sodass diese immer wieder wiederhergestellt werden kann. Das ist praktisch, wenn man den Projektor oft an denselben Orten im Haus platziert. Weiterhin gibt es verschiedene Bildeinstellungen, wie etwa die Helligkeit, die das Heimkino-Erlebnis verbessern können. Je nachdem, wie hell der Projektor eingestellt ist, verändert sich die Lüfter-Lautstärke. Die beste Balance aus Geräuschkulisse und Helligkeit findet sich bei Stufe 9.

Jmgo N1 Ultra


Jmgo N1 Ultra


Jmgo N1 Ultra

Seitlich mündet die Gimbal ins Projektor-Gehäuse. Der Beamer kann unkompliziert in seiner Position verstellt werden. Dafür reicht bereits ein Finger. Auch wenn die Position des Projektors leicht zu verändern ist, bleibt der N1 Ultra an einem gewünschten Punkt stehen. Das Gehäuse sackt auch dann nicht ab, wenn es länger in einer angewinkelten Position verweilt. Der Beamer lässt sich erfreulich weit nach hinten drehen, was die Projektion an eine Decke sehr einfach macht. Das ist bspw. in Hotels praktisch und eine Funktion, die vielen anderen mobilen Projektoren fehlt.

Decken-Projektion von Haus aus

Natürlich können auch Projektoren wie der Mogo Pro Plus an die Decke projizieren. Allerdings deckt man ohne kostenpflichtiges Zubehör dabei die Lüftungsschlitze auf der Rückseite ab. Die dabei entstehende unzureichende Kühlung kann langfristig das Gerät schädigen. Beim Jmgo N1 Ultra besteht hierfür keine Gefahr: Das Lüftungssystem wird nicht beeinträchtigt, egal in welche Position der Beamer gebracht wird. Da sich der Stromanschluss in der Gimbal befindet, wirkt sich das Kabel vom Netzteil nicht negativ auf die Positionierungsmöglichkeiten aus.

Als besonderer Clou kann die Originalverpackung des N1 Ultra auch als Transport-Tasche dienen. Die Herangehensweise an das Verpackungsdesign ist fast beispiellos in der Beamer-Welt und eine willkommene Abwechslung. Oft wird es als zu aufwendig angesehen, den Projektor bspw. mit in den Urlaub zu nehmen. Eine extra Tasche ist mitunter auch mit einer finanziellen Aufwendung verbunden, die hier vermieden wird. Wünschenswert wäre vielleicht noch ein etwas hochwertiges Material gewesen, aber die individuell auf den N1 Ultra zugeschnittene Tasche konnte sich in den letzten Wochen als zuverlässig erweisen. Auf dem Boden sind vier Gummifüßchen angebracht, sodass die Tasche im Kofferraum nicht übermäßig rutscht. Über einen Schieberegler an der Oberseite wird die Tasche gesperrt bzw. entsperrt. Die Oberseite kann nachfolgend geöffnet werden. In der Transport-Tasche kann das Stromkabel, die Fernbedienung sowie das Netzteil untergebracht werden.

Jmgo N1 Ultra

Mit 2200 CIVA-Lumen projiziert der N1 Ultra ein helles 4K-Bild, das insbesondere bei größeren Diagonalen zu überzeugen weiß. Auch der Filmgenuss am Tag oder bei Ambiente-Light ist möglich. Vornehmlich dunkle Szenen können vom Triple Color Laser profitieren. Schattigere Szenen wirken detailliert, während vom Produzenten bewusst schwammig gehaltene Film-Passagen zum Rätseln und Philosophieren einladen. Für die System-Performance zeigt sich MediaTek MTK9669 verantwortlich. Mit an Bord sind 2 GB RAM und 32 GB interner Speicher. Den Delay, wenn externe Geräte angeschlossen werden, gibt der Hersteller mit 15 ms an. Da es sich bei der Ultra-Variante um das Premium-Modell handelt, geht mit der gebotenen Leistung auch ein entsprechender Preis einher: Auf Amazon ist der Projektor für 1.869,15 Euro verfügbar. Tagesaktuell lässt sich auf der Artikelseite ein 5-Prozent-Code (A6EFF45X) einlösen. Dieser reduziert den Endpreis auf 1.775,69 Euro.

Mehr von Timm: Nerdbench auf YouTube
Mehr anzeigen
Verwandte Themen
Android
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture