X
videoplayer01:17
02.06.2023  17:35 Uhr
  von
5

Vor Apple noch in Position bringen: Meta macht Wind um neues Headset

Die Welt wartet gespannt auf Apples Einstieg in die Welt von VR und AR, erwartet in wenigen Tagen zur WWDC 2023. Kurz zuvor bringt sich Meta mit einem neuen Headset in Position. Quest 3 ist deutlich kompakter, leichter, leistungsfähiger, aber auch teurer.

Um es gleich einzuordnen: Apple und Meta werden mit ihren VR-Headsets in verschiedenen Ligen spielen. F√ľr das Ger√§t aus Cupertino sind vor wenigen Tagen beeindruckende Spezifikationen durchgesickert, der erwartete Preis: √úber 3000 US-Dollar. Trotzdem will es sich Meta, der Konzern, der aktuell in dem Feld am meisten zu verlieren hat, nicht nehmen lassen, kurz vor Apples gro√üer Premiere am 5. Juni noch einmal die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Das neue Headset Meta Quest 3 ist jetzt offiziell und wird im Herbst erscheinen. Laut Mark Zuckerberg folgen alle weiteren Details zum Verkaufsstart bei der Connect 2023 am 27. September.

Ein Faktor, der vor allem im Vergleich mit dem Vorg√§nger Quest 2 sofort ins Auge sticht: W√§hrend man f√ľr das noch aktuelle Headset 450 Euro bezahlt, springt der Preis der Meta Quest 3 in Deutschland auf satte 570 Euro. Mark Zuckerberg selbst hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, wie wichtig ein niedriger Preis der Hardware f√ľr den Erfolg der Branche ist. Beim n√§chsten Headset scheint man sich aber dazu entschieden zu haben, f√ľr mehr Fortschritt einen teureren Preis hinzunehmen. Daf√ľr hat man angek√ľndigt, dass die Preisempfehlung sowohl f√ľr Quest 2 als auch Quest Pro in absehbarer Zeit reduziert werden.

Meta Quest 3
Deutlich kompakter ...


Meta Quest 3
... f√ľr besseren Tragekomfort ...


Meta Quest 3
...: Die Meta Quest 3

Die wohl wichtigste Anpassung bei der Hardware: Das Headset ist in seinen Dimensionen deutlich geschrumpft. Der m√§chtige Vorbau, der bei der Quest 2 f√ľr das typische frontlastige Gef√ľhl beim Tragen sorgt, f√§llt bei der Quest 3 ganze 40 Prozent schmaler aus - das sollte den Tragekomfort deutlich erh√∂hen. Den Antrieb leistet ein "Snapdragon-Chip der n√§chsten Generation", hier spricht man von einer Verdopplung der GPU-Leistung. Weitere Features: Eine neue Sensoranordnung an der Front erm√∂glicht "Full-color passthrough" und soll "nat√ľrlich Tiefenwahrnehmung" in AR-Anwendungen erm√∂glichen. Zu guter Letzt wurden auch die Touch-Controller √ľberarbeitet. Diese sind jetzt deutlich leichter und bieten "TruTouch Haptics", also deutlich feinere haptische Effekte.
Mehr anzeigen
Verwandte Themen
Apple Facebook Mark Zuckerberg Apple WWDC
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2023 WinFuture