HP Chromebook x2 im Test: Eines der besten Tablets mit Chrome OS

Thomas Zick am 18.01.2022 17:42 Uhr
2 Kommentare
videoplayer
Mit dem HP Chromebook x2 ist ein weiteres interessantes Chromebook in Deutschland erschienen. Zu den Highlights zählen ein 11 Zoll großes und hochauflösendes Display, ein Tastatur-Cover, eine Update-Garantie für viele Jahre und natürlich ein vollwertiger Chrome-Browser. Unser Kollege Andrzej Tokarski hat das HP Chromebook x2 getestet und verrät, warum dieses eines der bislang besten Chromebooks ist.

Solide Ausstattung

Das HP Chromebook x2 bietet einen 11 Zoll großen Bildschirm im 3:2-Seitenverhältnis und eignet sich so perfekt für das Arbeiten mit Office-Anwendungen. Für Filme ist es aufgrund der resultierenden schwarzen Balken hingegen nicht optimal geeignet. Die Auflösung ist mit 2160 x 1440 Pixeln recht hoch, die Blickwinkel sind stabil und die Farbwiedergabe ist gut. Mit 400 nits ist das Display für die meisten Situationen hell genug.

HP Chromebook x2
Das HP Chromebook x2 ...


HP Chromebook x2
... ist ein neues Tablet ...


HP Chromebook x2
... mit Tastatur-Cover

An den Seiten des 7,5 Millimeter dünnen und stabilen Gehäuses sind zwei USB-C-Ports und ein Micro SD-Slot vorhanden, einen Klinkenanschluss sucht man hingegen vergeblich. Im Einschaltknopf ist ein Fingerabdruckleser untergebracht, der schnell reagiert. Die Frontkamera löst mit 5 Megapixeln auf, die Hauptkamera auf der Rückseite immerhin mit 8 Megapixeln.

HP stattet das Chromebook x2 mit einem Qualcomm Snapdragon 7c sowie 4 bis 8 GB RAM und 64 bis 128 GB internem Speicher aus. Zudem wird optional LTE geboten. Diese Spezifikationen zeigen, dass es sich hier um kein Gaming-Tablet handelt, auch wenn die Leistung natürlich für viele Spiele ausreichend ist.

Tastatur-Cover inklusive, Stylus nicht

Zum Lieferumfang gehört ein zweiteiliges Tastatur-Cover, welches magnetisch mit dem Tablet verbunden wird. Ähnlich wie bei der Microsoft Surface-Reihe lässt sich die Tastatur sogar angewinkelt aufstellen. Insgesamt kann die Tastatur mitsamt Touchpad überzeugen, eine Hintergrundbeleuchtung gibt es aber leider nicht.

Zwar unterstützt das HP Chromebook x2 handschriftliche Eingaben mit einem USI-Stylus, zum Lieferumfang gehört dieser aber nicht. Hier ist außerdem anzumerken, dass die Eingabestifte von Samsung, Apple und Microsoft im direkten Vergleich ein besseres Schriftbild liefern und auch softwareseitig besser unterstützt werden.

Desktop-Chrome-Browser, Updates bis 2029

Auf dem Tablet läuft Chrome OS, welches direkt von Google noch bis 2029 mit Updates versorgt wird. Wer den Chrome-Browser nutzt, bekommt hier die vollwertige Desktop-Variante und keine abgespeckte Version, wie man sie von Android-Tablets her kennt. Klassische Android-Apps lassen sich direkt über den Google Play Store installieren. Allerdings funktioniert dies nicht immer: Beispielsweise liefen im Test Microsoft Office, OneNote oder Adobe Premiere Rush nicht.

Mehr von Andrzej: Test auf TabletBlog.de Tech Reporter auf YouTube
2 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
HP
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies