Bigbug: Netflix-Trailer zur Sci-Fi-Komödie des Amélie-Regisseurs

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Islander am 13.01. 17:34
+5 -
Kurios, scheint ja direkt basiert auf der Folge "Automatisierter Kundenservice" von Love, Death & Robots. Ob man daraus jetzt einen ganzen Film machen musste wird sich wohl zeigen!
[re:1] Black._.Sheep am 13.01. 18:14
+ -
@Islander: Sehr gut, daran musste ich auch direkt denken ^^
Werd auf jeden Fall mal reinschauen.
[re:2] scar1 am 16.01. 14:29
+ -
@Islander: danke. jetzt weiss ich wieder warum mir das so bekannt vorkam. :-)
[re:3] Planlos am 17.01. 02:25
+ -
@Islander: Ich dachte da eher an Asimovs I Robot oder an seine Roboterkriege bzw. seine Robotergeschichten generell.
Das Thema ist in dieser form also nicht neu, sondern eher ein alter Hut.
Bladerunner hat übrigens das gleiche Thema - Aufstand der Androiden um sich der Kontrolle durch die Menschen zu entziehen.
Und bei Battlestar Galactica gehts um das gleiche Thema. Ebenso bei Terminator.

Im zuge fortschreitender Technik ist es nicht eine Frage, ob so etwas passiert, sondern wann Maschinen mit KI wirklich intelligent werden und sich als eigene Art definieren und den Menschen als eigentliche Bedrohung für Leben jeglicher Art sehen.

Insofern hat "Love, Death & Robots" auch nur "abgekupfert".

Zudem macht die Gentechnik immer grössere Fortschritte. Kürzlich ist es ertsmals gelungen von einem gentechnisch veränderten Schwein das Herz in einen Menschen zu verpflanzen.
Das wird über kurz oder lang auch mit anderen Organen passieren.
Und warum sollte es in ferner Zukunft nicht möglich sein das Gehirn eines Menschen a la Robocop in eine technische Vorrichtung zu packen?
Trotz aller ethischer Bedenken wird das alles passieren - einfach weil es immer Menschen geben wird die auch das undenkbare realisieren.
Autonome Kampfroboter sind da nur der erste Schritt. Waffentechnik war schon immer ein garant für entscheidende Entwicklungen in der Technik. Wenn es darum geht andere Menschen im grossen Stil zu vernichten wird auch das unmöglichste möglich gemacht.
[o2] DRMfan^^ am 14.01. 11:03
+ -
Wenn man zu einem Regisseur schon nur Werke nennt, die 20+ Jahre alt sind, dann muss der ja auch gut sein.
[o3] Brassel am 15.01. 14:49
+ -
Läuft der Film nur im Original, also Französisch und mit deutschen Untertiteln ?
[re:1] scar1 am 16.01. 14:31
+ -
@Brassel: also beim Trailer direkt auf Netflix kannst du auch noch englische oder russische Untertitel auswählen. Als Sprache allerdings derzeit in der Tat nur Französisch.
[re:1] Brassel am 17.01. 06:58
+ -
@scar1: Danke für die Info
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies