Withings stellt Waage vor, die aus einem Sci-Fi-Film sein könnte

Witold Pryjda am 04.01.2022 12:09 Uhr
HIGHLIGHT 28 Kommentare
videoplayer
Die meisten Menschen haben im Badezimmer eine Waage ste­hen, diese ist oftmals ein Gerät des Grauens, das falsch ka­li­briert ist - anders sind die angezeigten, zu hohen Zahlen nicht zu erklären. Die neueste Withings-Waage Body Scan ist nicht nur genau (angeblich!), sondern beherrscht auch diverse an­de­re "Tricks".

Withings Body Scan als Waage zu bezeichnen, ist eigentlich eine schwere Untertreibung, denn das auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellte Gerät ist eine smarte Lösung, die wohl alles in dieser Kategorie Dagewesene in den Schatten stellt (via NextPit). Das gilt sicherlich auch für den Preis, denn mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299,99 Euro ist die Waage alles andere als günstig (geplante Veröffentlichung ist in der zweiten Jahreshälfte von 2022).

Withings Body Scan
Withings Body Scan

Erkennung von Herzrhythmusstörungen

Dafür bekommt man aber auch einiges geboten. Eine zentrale Rolle spielt hier ein integrierter Griff, der herausgezogen und im Stehen gehalten werden kann. Dadurch wird per Elektroden und Sensoren nicht nur der Puls gemessen, sondern auch ein Sechs-Kanal-EKG durchgeführt. Die sechs Kanäle sind durchaus von großer Bedeutung, denn dadurch können - theoretisch bzw. behördliche Freigabe vorausgesetzt - sogar Herzrhythmusstörungen erfasst und erkannt werden. Zum Vergleich: Smartwatches arbeiten nur mit einem Kanal.

Laut Withings nutzt Body Scan die Bioelektrische-Impedanzanalyse (BIA) mit Multifrequenz zur genauen Messung der Körperzusammensetzung: "Dabei wird jeder Körperteil, einschließlich Rumpf, Arme und Beine, unabhängig voneinander betrachtet, um mehr über lokale Fettbefunde zu erfahren und mögliche Muskelungleichgewichte effizient zu erkennen."

Laut Hersteller beherrscht die mehr als smarte Waage die so genannte Sudoscan-Technologie: Dabei wird die Aktivität der kleinen Fußnerven in weniger als 30 Sekunden bestimmt, was eine Erkennung von Neuropathie ermöglicht. Das sei eine häufige Komplikation, die auf bestimmte chronische Erkrankungen hinweisen kann, so Withings.

Außerdem unterstützt Body Scan eine von Withings selbst entwickelte Pulswellengeschwindigkeitstechnologie. Der Hersteller erklärt: "Dabei können mehrere Sensoren die Geschwindigkeit ermitteln, mit der sich die Wellenform entlang der Arterien bewegt. Aus dieser Schätzung und unter Berücksichtigung anderer Gesundheitsdaten können unsere modernen Algorithmen ein persönliches Gefäßalter berechnen - eine einfache Interpretation eines komplexen Vitalzeichens."
28 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
CES
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies