Microsoft investiert massiv in KI-Forschung zu Medizin & Gesundheit

Witold Pryjda am 30.01.2020 13:39 Uhr
4 Kommentare
videoplayer
Microsofts Sparte f├╝r K├╝nstliche Intelligenz gilt als eine der besten der Welt und der Redmonder Konzern versucht auch immer wieder, diese Technologie zum Wohle der Menschheit einzusetzen. Nun hat man angek├╝ndigt, 40 Millionen Dollar in KI-Gesundheitswesen zu investieren.

Beispiele, wie die Gesellschaft von KIs profitieren kann, liefert Microsoft mittlerweile regelm├Ą├čig, dazu z├Ąhlt etwa ein gro├čes Projekt zum Thema Seebehinderung. Der Konzern vertieft seine Aktivit├Ąten dazu nun weiter und will, dass die hauseigene KI-Forschung auch in anderen Bereichen eine Rolle spielt.

Microsoft steckt viel Geld in "AI for Health"

In einem Blogbeitrag erl├Ąutert der Konzern, dass man mit KI-Hilfe die "Gesundheit von Menschen und Gemeinschaften auf der ganzen Welt" verbessern will. Das "AI for Health" genannte Programm wird in den n├Ąchsten f├╝nf Jahren ein Budget von 40 Millionen Dollar erhalten, damit will man mit Hilfe von K├╝nstlichen Intelligenzen Diagnose, Vorsorge und Behandlung von Krankheiten verbessern.

Microsoft will dabei auch global agieren und auf diese Weise die medizinische Versorgung in Regionen verbessern, in denen diese nur schwer oder auch gar nicht zu bekommen ist. Das Geld bekommen Non-Profit-Organisationen, Wissenschaftler, Industrie- und Regierungseinrichtungen, allerdings gibt es nicht nur Geld, sondern auch Zugang zu KI-Technologien und Cloud-Tools.

Ein zentraler Punkt ist die Forschung und medizinische Versorgung zu Kinder- und M├╝ttersterblichkeit, hier gibt es krasse Unterschiede zwischen Industrie- und Entwicklungsl├Ąndern. So sterben beispielsweise in Finnland bei 100.000 Geburten im Schnitt 43,7 Babys, in Somalia liegt diese Zahl bei rund 1900. Au├čerdem will Microsoft u. a. Themen wie Lepra, Blindheit und Zugang zu Krebs-relevanten Informationen.

Laut Microsoft k├Ânnen viele medizinische Probleme nicht nachhaltig angesprochen werden, weil ├ärzte und Medizinexperten vielerorts fehlen. Das trifft auch auf die KI-Forschung zu, diese konzentriert sich auf die Tech-Industrie und nicht auf Bereiche, in denen es teilweise um Leben und Tod geht. Microsoft verspricht in diesem Zusammenhang auch, besonders auf die Themen Privatsph├Ąre und Ethik zu achten.

Spannend: Microsoft-App beschreibt Blinden, was um sie passiert
videoplayer
4 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Microsoft Research
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies