AMD statt Intel: Neue Corsair Gaming-PCs mit Ryzen 7 & RX 5700 XT

Stefan Trunzik am 27.01.2020 10:50 Uhr
11 Kommentare
videoplayer
Der US-amerikanische Hersteller Corsair ist nicht nur f├╝r seine Arbeitsspeicher, Netzteile und Wasserk├╝hlungen bekannt, sondern auch f├╝r kompakten Komplett-PCs. Die Gaming-Desktop-Reihe Corsair Vengeance 6100 kehrt Intel nun erstmalig den R├╝cken und setzt ab sofort auf Komponenten von AMD. Dazu geh├Âren der Ryzen 7 3700X-Prozessor und die Radeon RX 5700 XT-Grafikkarte. Verpackt im bekannten Crystal Series 280X Micro-ATX-Geh├Ąuse werden mit den Corsair Vengeance 6182 und Vengeance 6180 zwei Modelle an­ge­bo­ten, die sich nur mit 100 US-Dollar im Preis unterscheiden.

Corsair Vengeance 6100 Gaming-PCs
Neue Corsair Vengeance-PCs mit...


Corsair Vengeance 6100 Gaming-PCs
...AMD Ryzen 7 3700X Prozessor...


Corsair Vengeance 6100 Gaming-PCs
...und flotter PCIe 4.0 NVMe-SSD

Der Griff zum Corsair Vengeance 6100-Spitzenmodell ist ein No-Brainer

Bei den verwendeten Mainboards im mATX-Format gibt es zwischen den beiden leistungsstarken Gaming-PCs signifikante Unterschiede. Das g├╝nstigere Modell verwendet den B450-Chipsatz, das Flaggschiff den modernen X570. Letzteres bietet somit auch die Unterst├╝tzung der j├╝ngsten PCIe 4.0-Technik, die in Form der hauseigenen Corsair Force MP600 NVMe-SSD mit einer Kapazit├Ąt von 1 TB genutzt wird. Allein hier w├╝rde sich der geringe Aufpreis im Vergleich zur ├Ąlteren Corsair MP510-SSD mit 480 GB lohnen. Zus├Ątzlich verf├╝gen beide Systeme der Corsair Vengeance 6100-Serie ├╝ber eine 2-TB-Festplatte mit 7200 Umdrehungen pro Minute.

In Hinsicht auf den Arbeitsspeicher kommen jeweils 16 GB DDR4-3200 zum Einsatz, verteilt auf zwei Module mit 8 GB. Hierbei wird der Corsair Vengeance RGB Pro-RAM verwendet, der neben dem Corsair RM650-Netzteil (650 Watt, 80 Plus Gold), der H100i RGB Platinum CPU-Wasserk├╝hlung und LL Series RGB-L├╝ftern zum Einsatz kommt. Herzst├╝cke bilden je­doch die eingangs erw├Ąhnten Prozessor- und Grafikkarten-Komponenten in Form des AMD Ryzen 7 3700X mit Zen-2-Architektur, acht Rechenkernen und bis zu 4,4 GHz sowie der AMD Radeon RX 5700 XT der RDNA-Generation mit 8 GB GDDR6-Speicher.

Der Kostenpunkt des Corsair Vengeance 6182 liegt derzeit bei knapp 2000 US-Dollar. Wem es jedoch beim Kauf eines neuen Gaming-PCs auf 100 Dollar ankommt, der k├Ânnte zum Corsair Vengeance 6180 f├╝r 1900 US-Dollar greifen, muss dann aber auf PCIe 4.0 und das schnellere sowie gr├Â├čere Solid State Drive verzichten. In den Vereinigten Staaten sind die beiden Komplettrechner bereits verf├╝gbar. Genaue Infos zum Deutschland-Start wurden noch nicht bekannt gegeben.

Siehe auch:
11 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
AMD Intel AMD Ryzen Solid-State-Drive
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies