XPG Gaia ausprobiert: Mini-Gaming-PC auf Intel NUC 9 Extreme-Basis

Stefan Trunzik am 13.01.2020 10:52 Uhr
2 Kommentare
videoplayer
Bereits im Vorfeld angeteasert, zeigt der Speicherhersteller ADATA auf der CES 2020 in Las Vegas seinen neuen XPG Gaia Mini-PC auf Ba­sis des ebenso k├╝rzlich vorgestellten Intel NUC 9 Extreme. Der auch in Deutschland erscheinende Kompakt-Desktop bietet sich auf­grund der verbauten Komponenten nicht nur f├╝r Office- und Multimedia-Anwendungen an, sondern auch f├╝r Spiele. Zudem zeigt er ein mo­du­la­res Design, womit Komponenten zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt ausgetauscht und aufger├╝stet werden k├Ânnen.

Adata XPG Gaia Mini-PC
R├╝ckseitige Anschl├╝sse...


Adata XPG Gaia Mini-PC
...Schnittstellen an der Front...


Adata XPG Gaia Mini-PC
...und das kompakte 225-Watt-Netzteil

Klein aber oho: Auch Intel Core i9-Prozessoren finden Platz

Das kleine Geh├Ąuse mit einem Volumen von gerade einmal 5 Litern ├╝bernimmt ADATA komplett von Intel, platziert lediglich seine XPG-Marke an der Front und verpasst dem Mini-PC wahlweise einen wei├čen oder rosafarbenen Anstrich. Welche Konfigurationen des XPG Gaia hierzulande angeboten werden, steht bisher noch nicht fest. Allerdings spricht Intel bei der NUC 9 Extreme-Basis von einem Intel Core i5-9300H, Core i7-9750H und Core i9-9980HK als Coffee Lake-H Refresh-Prozessoren im so genannten Compute Element.

Auf der Consumer Electronics Show war zudem in vielen F├Ąllen eine Nvidia GeForce RTX 2070 verbaut, die ASUS w├Ąhrend der IT-Messe im kompakten Format passend zum NUC 9 Extreme angek├╝ndigt hat. Grafikkarten d├╝rfen dabei eine maximale L├Ąnge von 20 Zen­ti­me­tern (8 Zoll) und eine Dual-Slot-H├Âhe nicht ├╝berschreiten. Zu den Anschl├╝ssen des unter dem Code­na­men Ghost Canyon bekannten NUC-Systems geh├Âren unter anderem drei M.2-Slots f├╝r SSDs, zwei DDR4-Steckpl├Ątze, WLAN-ax, Bluetooth 5, zwei Thunderbolt 3 sowie Gi­ga­bit-Ethernet-Ports und sechs USB 3.1 Gen2-Anschl├╝sse.

Wann genau der Startschuss des XPG Gaia f├Ąllt, wurde bisher nicht angek├╝ndigt. Es d├╝rfte allerdings in den n├Ąchsten Monaten soweit sein. Im Raum steht zudem, ob ADATA zuk├╝nftig auf das Intel NUC Workstation-Kit (Quartz Canyon) setzen wird, das zus├Ątzlich den Weg f├╝r Intel Xeon-Prozessoren frei machen k├Ânnte. Die Preise des Gaia Mini-PCs beginnen vor­aus­sicht­lich bei knapp ├╝ber 1000 Euro.

Siehe auch:

CES 2020: Alle News & Videos im ├ťberblick WinFuture berichtet aus Las Vegas
2 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Intel CES
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies