Acer Predator Thronos Air: Einer der teuersten Gaming Chairs der Welt

John Woll am 04.09.2019 19:12 Uhr
4 Kommentare
videoplayer
Predator Thronos Air: Bei der IFA 2019 hat Acer unter diesem Namen ein neues System vorgestellt, das das Prinzip des Gaming Chair mal wieder auf die Spitze treibt. Die Stahlkonstruktion kostet 14.000 Dollar, PC und Monitore sind darin nicht enthalten.

Ein Monster aus Stahl für alle, die einen Gaming-Thron brauchen

Messen wie die IFA werden von Herstellern natürlich auch dazu genutzt, um mit besonderer Hardware auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen. Bei unserem Besuch auf dem Messegelände können wir Acer in dieser Hinsicht auf jeden Fall einen spektakulären Auftritt attestieren. Neben, auf den ersten Blick, eher langweiligen Produkten wie Notebooks und Co. hat man mit dem Predator Thronos Air am Messestand des Unternehmens auf jeden Fall ein Highlight zu bieten, das - wie schon die erste Versionen - sofort eine Frage aufwirft: Wer kauft sich ein Gaming-Cockpit für deutlich über 10.000 Dollar?

Unter dem Namen Predator Thronos hatte das Unternehmen schon in den letzten Jahren ein Modell seines Gaming-Cockpit vorgestellt. In diesem Jahr präsentiert man mit der "Air"-Version aber sozusagen eine abgespeckte Variante dieser Idee. Während der Vorgänger mit komplexer Hydraulik und Motoren zur Automatisierung vieler Bewegungen ausgestattet war, wurde die neue Version deutlich weniger aufwendig gestaltet. Das Ergebnis: Der Startpreis des Predator Thronos Air sinkt im Vergleich zum Vorgänger um satte 4000 Dollar.

Alles ohne Monitore und PC

Ob diese Einsparungen auch den Verlust der entsprechenden Technik wert sind, müssen potenzielle Kunden natürlich selbst entscheiden. Der Predator Thronos Air bietet auf jeden Fall nicht mehr die Möglichkeit, den Monitor-Arm nach oben fahren zu lassen, auch die Hydraulik für Stuhl und Tastatur-Ablage fallen weg. Vielmehr handelt es sich hier um eine recht starre Konstruktion, die lediglich über ein hydraulisches System die Positionierung der Monitor-Aufhängung ermöglicht. Der Ein- und Ausstieg wird über eine kleine Tür an der Seite realisiert. Einmal in Position bietet die Stahlkonstruktion dann dieselbe Ergonomie wie der Vorgänger.

Acer liefert den neuen Gaming-Thron, wie schon den Vorgänger, ohne die entsprechende Hardware aus, beim Vorgängermodell bot man aber auch Komplettpakete, die den Preis auf bis zu 25.000 Euro nach oben getrieben hatten. Ähnliches ist wohl auch beim Predator Thronos Air zu erwarten, der in Vollausstattung dann wohl an der 21.000-Euro-Marke kratzt.
4 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Acer IFA
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies