Ausprobiert: Windows Continuum mit Desktop Dock & Lumia 950 XL

Roland Quandt am 05.12.2015 04:10 Uhr
48 Kommentare
videoplayer
Microsoft bietet zusammen mit seinen neuen High-End-Smartphones sein sogenanntes Microsoft Display Dock HD-500 an, das eines der interessantesten neuen Features von Windows 10 Mobile nutzbar macht - den Continuum-Modus. Wir haben uns das Dock, welches den Anschluss des Smartphones an externe Displays, Mäuse und Tastaturen möglich macht, in Verbindung mit dem Microsoft Lumia 950 XL einmal näher angesehen und wollen euch berichten, wie gut das Ganze bereits funktioniert und welche Möglichkeiten sich hier ergeben.

Wie in unserem Video gezeigt, steckt das Display-Dock in einem ähnlich riesigen Karton wie seine beiden neuen Flaggschiffe. Darin enthalten sind jeweils das Dock selbst sowie ein 1 Meter langes USB Type-C-Kabel, das an beiden Enden den neuen Anschluss hat. Hinzu kommt auch noch das ebenfalls mit USB Type-C-Port ausgerüstete Netzteil, das genau das gleiche Netzteil ist, welches auch dem Lumia 950 und Lumia 950 XL beiliegt.

Windows 10 Mobile Continuum
Alles bereit: Lumia 950 XL am Microsoft Display Dock HD-500

Dies ist insofern praktisch, als dass man damit bei Nichtverwendung des Docks auch sein Smartphone laden kann und zum Beispiel das mit dem Smartphone gelieferte Netzteil auf dem Nachttisch stationieren und das Dock-Netzteil für den Notfall auf dem Schreibtisch vorhalten kann. Die Inbetriebnahme gestaltet sich denkbar einfach, verbindet man doch einfach alle benötigten Peripheriegeräte mit dem Dock und steckt dann das Smartphone an.

Leider gibt es offenbar einige Inkompatibilitäten, so dass man sich nicht unbedingt zu 100 Prozent sicher sein kann, dass das Lumia 950 XL bzw. das Display-Dock mit jedem Display-Kabel funktioniert. In unserem Fall lief es mit dem ersten HDMI-Kabel nicht, sondern die Continuum-App auf dem Smartphone versuchte immer wieder zu starten und die Verbindung mit dem Dock und dem daran angeschlossenen Display herzustellen.

Windows 10 Mobile Continuum

Dies klappte freilich nicht und nach rund 20 gescheiterten Versuchen startete das Smartphone einfach neu. In Verbindung mit einem DisplayPort-Kabel zeigte sich das gleiche Resultat - flackernde App mit anschließendem Absturz und Neustart. Sobald wir das Kabel tauschten lief Continuum in beiden Fällen dann jedoch ohne Mucken.

Sind alle Geräte zur Zufriedenheit des Anwenders verbunden und die Continuum-App ist gestartet, hat man die Möglichkeit entweder den Bildschirm des Smartphones als eine Art Trackpad zu verwenden, wobei dieser bei unseren Testgeräten jeweils sehr gut auf die Eingaben reagierte. Alternativ kann man das Smartphone auch einfach so weiterbenutzen, wie man es gewohnt ist. Leider ist ein Wechsel des Smartphones in den Standby-Modus auch immer mit dem Beenden der Continuum-App und der Trennung der Verbindung zum externen Display verbunden.

Windows 10 Mobile Continuum
Unser Continuum-Setup: Display-Dock, Lumia 950 XL, Microsoft Wireless Mobile Keyboard, Rapoo V900, HP Pavilion 23cw

Dementsprechend bleibt der Bildschirm im Normalfall immer eingeschaltet, es sei denn der Display-Timeout wird erreicht - eine Sache, die man bei der Verwendung von Continuum in Verbindung mit Word und anderen produktiven Apps auf jeden Fall berücksichtigen sollte. Gleicht man die Daten nicht mit der Cloud ab oder speichert sie lokal, gehen sie unter Umständen durch den Wechsel in den Standby verloren.

Wer Continuum nutzen will, muss außerdem bedenken, dass auch ein Qualcomm Snapdragon 810 ARM-Octacore noch nicht die gleiche Performance liefert wie ein Desktop-PC oder Notebook bzw. die meisten Tablets. Es kommt also immer mal wieder zu kurzen Wartezeiten, gerade wenn mehrere Apps wie Word und der Browser (mit mehreren Tabs) geöffnet sind. Insgesamt ist man bei der ersten Nutzung aber überrascht, wie gut das Ganze schon jetzt funktioniert. Für eine "Version 1.0" nicht schlecht.

Windows 10 Mobile Continuum
Startmenü in Continuum


Windows 10 Mobile Continuum
Dieser Text entstand in Word auf dem 'Desktop'


Windows 10 Mobile Continuum
Cortana & viele andere Apps funktionieren bereits

Nicht jede App unterstützt auch Continuum. Die meisten von Microsoft selbst in Verbindung mit Windows 10 Mobile vertriebenen Apps sind bereits derart aufbereitet worden, dass sie problemlos auch im Continuum-Desktop genutzt werden können. Word, Excel und die anderen Office-Anwendungen, die Kamera-App, alle "Bing-Apps" (Nachrichten & Co), Groove Music und mehr funktionieren bereits mehr oder weniger gut auch auf dem großen Display. Auch einige Third-Party-Apps laufen schon in "groß", darunter Facebook, Sky, Audible, Fitbit und die beliebte TimeMe Tile. Andererseits fehlt aber auch noch einige, denn das auf den deutschen Lumias vorinstallierte Netflix funktioniert zum Beispiel noch nicht - was ja eigentlich sehr zu begrüßen wäre.

Wie praktisch Continuum wirklich ist, wird sich in den kommenden Jahren zeigen müssen. Aktuell hat es bereits reichlich Potenzial, leidet aber wie so vieles rund um Windows 10 noch an einigen Bugs wie etwa kleineren Darstellungsfehlern. Man kann aber bereits erkennen, dass wir vielleicht wirklich in nicht allzuferner Zukunft nur noch das Smartphone als unseren "PC" mit uns herumtragen werden. Dieser Text ist übrigens komplett in Word Mobile auf dem Lumia 950 XL am Display Dock HD-500 und einem daran angeschlossenen Paket aus einem HP Pavilion 23cw Monitor, einer Rapoo V900 Maus und dem per Bluetooth direkt mit dem Smartphone verbundenen Microsoft Wireless Mobile Keyboard entstanden.
Microsoft Lumia 950 Im Microsoft Store bestellen
Microsoft Lumia 950 XL Im Microsoft Store bestellen
48 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10 Mobile Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies