Android 6.0: Im Test mit dem Nexus 6P, 5X und HTC One A9

Sebastian Kuhbach am 25.10.2015 09:03 Uhr
33 Kommentare
videoplayer
Nach der Vorstellung bei der Hausmesse Google I/O kann die Android-Version 6.0 Marshmallow jetzt auf ersten Ger├Ąten getestet werden. Wir schnappen uns das Nexus 6P und 5X sowie das HTC One A9 und schauen, was das frische Smartphone-OS so alles mitbringt.

Android M 6.0

Erster Blick auf Android 6.0

Traditionell gibt Google im Mai auf seiner Hausmesse Google I/O einen Ausblick auf das, was die neue Major-Version von Android so alles mit sich bringen wird. Auch in diesem Jahr konnten wir von dem Event unter anderem ├╝ber die bessere User-Kontrolle von App-Rechten, verbesserte Stand-by-Zeiten und die erste Developer-Preview von Android 6.0 Marshmallow berichten. Im letzten Monat hat Google dann die neuen Nexus-Ger├Ąte 6P und 5X vorgestellt, die als Vorzeige-Modelle f├╝r Android 6.0 fungieren.

Unser Kollege Lutz Herkner von Mobiwatch.de hatte jetzt die Gelegenheit, die Neuerungen des frischen Google-Smartphone-Betriebssystems auf den beiden neuen Nexus-Modellen sowie dem HTC One A9 mal ganz genau f├╝r uns unter die Lupe zu nehmen. Das HTC-Modell wurde auch deshalb in den Test mit aufgenommen, weil es als Einziges ├╝ber einen SD-Kartenslot verf├╝gt - Android 6.0 bringt auch hier neue Funktionen mit sich.

Speicher und SD werden eins

So kann der interne Speicher eines Smartphones mit dem neuen Google-Betriebssystem standardm├Ą├čig mit der SD-Karte kombiniert werden. Das System erkennt dann nur noch einen zusammenh├Ąngenden Speicher. Andere Android-Anbieter hatten diese Funktionen schon mit ihren Software-Anpassungen nachgereicht. Dass diese Funktion jetzt Standard wird, ist eine erfreuliche Entwicklung.

Now on Tab noch nicht ganz fit

Bisher nur in der englischen Version von Android 6.0 nutzbar ist die neue Funktion "Now on Tab". Nach Halten des Homebuttons blendet diese Informationen ├╝ber den aktuellen Bildschirminhalt ein. Im Test funktioniert das neue Feature zuverl├Ąssig und liefert beispielsweise YouTube-Links. Der eigentliche Nutzer beschr├Ąnkt sich in der aktuellen Version aber vor allem darauf, Suchbegriffe nicht eingeben oder sprechen zu m├╝ssen.

Android M 6.0

Benachrichtigungen und Rechte

Android 6.0 bringt auch ├änderungen rund um T├Âne und Nachrichten mit sich - und stockt dabei die Auswahlm├Âglichkeiten deutlich auf. Nutzer k├Ânnen jetzt noch genauer f├╝r jede App festlegen, wann und wie die Anwendung Benachrichtigungen ausgeben darf. Auch die "Nicht st├Âren"-Funktion wurde angepasst und erlaubt jetzt genauere Einstellungen.

Eine der wichtigsten Anpassungen die Android 6.0 mitbringt: Die M├Âglichkeit zur Kontrolle von App-Berechtigungen. Nutzer k├Ânnen jetzt auch nachtr├Ąglich leicht regeln, welche Rechte Anwendungen haben und diese jederzeit anpassen. Eine Funktion, die Nutzer eher mit Vorsicht genie├čen sollten, findet sich dann noch unter "Sichern & Zur├╝cksetzen". Unter dem Punkt "Eigene Daten sichern" k├Ânnen hier pers├Ânliche Daten mit der Google Cloud abgeglichen werden. Ob man auch Informationen wie Passw├Ârter & Co. im Netzspeicher des Konzerns ablegen will, muss nat├╝rlich jeder selbst entscheiden.
33 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android HTC
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies