Wikileaks zeigt Tools, mit denen die CIA Air-Gapped-Netzwerke hackt

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Voodoo_Freak am 24.06. 12:20
+ -
Der Infektionsweg ist klar, nur wie kommt man dann an die Daten? Werden die automatisch beim nächsten Einstecken eines USB-Sticks auf diesen übertragen?
[re:1] LastFrontier am 24.06. 20:01
+ -
@Voodoo_Freak: Nun ja - entwedr wird der Stcick wieder abgeholt (meistens von dem der ihn reingesteckt hat) oder das Teil hat ein WiFi-Modul (natürlich nicht auf dem gängigen Frequenzband, sonst sieht mn das Teil ja).

Wie man den Stick an so einen PC überhaupt ranbringt?
Entweder man hat oder die Firma wird mit CIA-Agengten infiltriert oder man nutzt allgemeine Wartungsufgaben, die ja oft von Firmen an Dritte ausgelagert werden.
Die Putzfrau, der fremde Servicetechniker etc.
[re:1] Kobold-HH am 24.06. 22:20
+6 -1
@LastFrontier: Externe Mitarbeiter sind doch heute in fast 99% der Firmen die Regel. Selbst in hoch sensiblen Bereichen sitzen "billige" Softwareingenieure aus China oder Indien. Und da wundern sich die Vorstände über Industriespionage und Datenlecks...
Aber Hauptsache die Aktienblianz sieht gut aus, und wenn der Datensupergau kommt, ist der Vorstand längst mit einer dicken Abfindung im nächsten Unternehmen tätig.
Es leben die Rotstiftakrobaten, die alles kaputt sparen.
[re:2] serra.avatar am 25.06. 08:46
+ -
@Voodoo_Freak: hast du dir schonmla die Putzkolone einer größeren Firma angeschaut ? Selbst kleine Firmen haben doch fast keine festangestellte Putze mehr ... In unsere Entwicklungsabteilung kommst du nur per Chip mit Berechtigung, Ohne geht da keine Tür auf! Abends kommt die Putzkolone ... ständiger Wechsel bei den Putzkräften, deutsch verstehen die zu 90% kein Wort! nen Chip hat der Vorarbeiter der Kolonne ... ja Safety at its best ;(((

Un dann später wundern warum der Billig Plagiator mit unseren neuesten Errungenschafften zeitnah auf den Markt kommt ... wenn Dummheit weh täte ...

oder schnapp dir nen Blaumann mit nem Firmenlogo eines Supporters ... schon erschreckend wie weit man da ungehindert in den Firmen rumspazieren kann!
[re:1] Voodoo_Freak am 25.06. 09:06
+ -
@serra.avatar:
Klar, so kanns funktionieren. Ist bei mir inner Firma nicht anders. Hauptsache billig.
Ich hatte wohl zu kompliziert gedacht: Daten werden automatisch auf nächsten USB Stick der eingesteckt wird übertragen, dieser überträgt sie wiederum auf den nächsten PC usw. So lange bis ne Kiste gefunden ist die am "Netz" hängt. Aber die Putze hat ohnehin Zugriff auf jeden PC. Wofür hatte ich nochmal meine Chipkarte?
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies