Knackt alle Windows-Versionen: WikiLeaks zeigt CIA-Tool "Athena"

[o1] Cihat am 21.05. 16:43
Wo ist der shitstorm gegen die CIA? Wo sind die Menschen?
[re:1] iPeople am 21.05. 16:54
@Cihat: Installieren gerade Ubuntu
[re:1] DioGenes am 21.05. 16:56
+6 -4
@iPeople: LOL
[re:2] Jogibär am 21.05. 17:49
@iPeople: Das Problem ist nur, dass auch Ubuntun auch nicht sicher gegen Hackerangriffe ist. Ok, kein System ist sicher. Ich behaupte, wäre Linux mit einem Marktanteil wie heute Windows vertreten, hätten sie dafür ähnliche Überwachungstools entwickelt. Allerdings ist man natürlich eher auf der sicheren Seite mit Ubuntu WEIL es nicht so verbreitet ist wie Windows, und somit kein beliebtes Angriffsziel darstellt. Ich habe inzwischen schon gefühlt 10 mal versucht von Windows auf Ubuntu zu wechseln, und es hat nie geklappt. Das letzte mal vor 3 Wochen, da habe ich Linux Mint installiert, echt klasse. Erkannt meine ganze Hardware sofort, viel besser als das moderne Ubuntu 16.04. Allerdings scheitert es da auch an Programmvielfalt. Es gibt so viele Programme und Tools die ich nutze, für die es aber keine Linux Alternative gibt. Und das war nur der Laptop. Für meine Soundkarte ZxR auf meinem Desktop PC gibt es leider keine Treiber. Es ist schade, aber was soll ich machen, ich kann mir nicht meine ganzen Tools und Programme selber schreiben wie so mancher Linuxer es tut. :/ Ok das war jetzt nicht wirklich passend zum Thema, musste ich aber mal los werden. Ich hoffe es regnet jetzt keine Minuse. ^^
[re:1] iPeople am 21.05. 17:55
@Jogibär: Hätte ein einfach "LOL" nicht gereicht? Muss immer jeder Zweite alles so ernst nehmen?
[re:1] MarcelP am 21.05. 19:25
@iPeople: Das sind die Sheldon Cooper der Realität. Alle Lachen aber einer muss das ganze ausdebatieren
[re:2] Jogibär am 21.05. 21:40
+5 -2
@iPeople: In jedem Witz steckt ein wenig Wahrheit, und diese habe ich aufgegriffen. Außerdem, warum ist eine Ubuntu Installation so abwegig? Weil wir hier auf winfuture sind?
[re:3] iPeople am 21.05. 21:45
+2 -4
@Jogibär: Nein, weil eben, wie bereits von jemanden erwähnt, Ubuntu das Windows der Linuxwelt ist und deswegen denkbar ungeeignet, als Alternative oder Schutz vor Schnüffeleien verwendet zu werden.
[re:4] buckliger am 22.05. 08:58
+2 -2
@iPeople: Binnen weniger Stunden wäre die Lücke geschlossen, da jeder, der davon Ahnung hat, einen Patch schreiben kann. Der Schaden bzw. die Gefahr ist ungleich niedriger. Zudem ist es auch häufig so, das weitere Schutzmaßnahmen gestartet werden und die betroffenden Dienste darüber hinnaus auf weitere Schwachstellen abgeklopft werden. Aussderm existieren keine bewussten Hintertüren oder Mechanismen, die es ermöglichen, das System lahmzulegen oder zu überwachen. Mit Linux hat man als Anwender oder unabhängiger Entwickler die vole Kontrolle über das System.
[re:5] iPeople am 22.05. 09:09
+2 -2
@buckliger: Märchenstnde ?
[re:6] buckliger am 22.05. 09:10
+2 -1
@iPeople: Nö. OpenSource. Wenn du Hintertüren oder Abschaltmechnismen meinst, einfach mal sich über WindowsDefender informieren. Potentiell gefährdete Systeme können aus der MS-Zentrale abgeschaltet werden. Das dient zur Eindämmung zb. sogenannter Botnetze.
[re:7] iPeople am 22.05. 09:58
+2 -2
@buckliger: Opensource hat also nie langjährige , unentdeckte Lücken ?
[re:8] buckliger am 22.05. 12:30
+2 -1
@iPeople: Das habe ich nicht gesagt. Und unendeckte Lücken sind unentdeckt. Übrigens wird MS bald die Überwachung ausweiten, Stichwort KillSwitch. Zuerst natürlich nur um Urheberrechtliches Maerial zu sperren bzw. es zu unterbinden, herunterladen zu können. Das Patent wurde am 4.4.2017 angemeldet und zugelassen ( https://anonymster.com/microsofts-new-patent-identifies-pirated-content-flags-repeat-offenders/ ). Da kommt noch einiges auf uns zu. Ich hoffe das bis dahin meine Programme und Spiele unter Linux vernüftig laufen werden, wenn 2020 der "Support" von Windows 7 eingestellt wird.
[re:9] iPeople am 22.05. 14:59
+1 -1
@buckliger: Unentdeckt heißt ja nur, dass Lücken nicht bzw exploits nicht veröffentlicht wurden. Wer sagt denn , dass NSA und Co nicht bereits welche für Linux haben , die noch "unentdeckt" sind ? Schließlich sind diese hier für Win auch nur durch Leaks bekannt geworden ;)
[re:10] buckliger am 22.05. 19:21
+1 -
@iPeople: Stimmt schon, allerdings ist Linux nicht in der Hand eines einzelnen Unternehmens. Und nach einem Einbruch oder Übernahme eines Servers dauert es nicht lange und die Lücke wird bekannt und geschlossen. Wie gesagt, jeder kann, wer Ahnung hat mitlesen und aktiv werden. Völlig unabhängig voneinander. Das wird in Naher Zukunft noch eine große Rolle
spielen. Da bin ich mir sicher. Natürlich muss es dazu erstmal einen Supergau geben um aufzuwachen. So sind wir Menschen halt. Mal schauen wie sich das noch entwickelt. In einem Auto jedenfalls wo Windows die Systeme steuert, will niemand mitfahren wollen. Das steht heute schon fest :)
[re:11] iPeople am 22.05. 22:24
+ -1
@buckliger: Du kannst unter Zuhilfenahme von Google Dir leicht selber das Gegenteil beweisen.
[re:2] ContractSlayer am 21.05. 18:19
+4 -7
@Jogibär:
Ubuntu ist eine Linux-Distributionen wovon Prism-Beak u. der CCC abraten tut. Alleine schon durch die Spyware (Shopping-Linze u.a. für Amazon) u. der Standort Erfassung. Da gibt es sichere Linux Distributionen die nicht von einen Unternehmen u. dessen Kommerz abhängig sind u. für die der Benutzer nicht mit seinen privaten Daten bzw. Privatsphäre bezahlen muss. Spontan fallen mir der Manjaro-Linux oder Debian ein.
Sicherlich ist es schwierig sich der Überwachung komplett zu entziehen, aber man kann diese zumindest etwas eindämmen da nicht nur die Regierung u. Geheimdienst sondern auch Unternehmen, Firmen ggf. in Zukunft auch Versicherungen, Banken etc. an Private Daten/Privatsphäre interessiert ist.
[re:3] TiKu am 21.05. 18:31
@Jogibär: Auf Servern *hat* Linux einen Marktanteil, der es für Hacking und Überwachung interessant macht.
[re:1] iPeople am 21.05. 18:33
+3 -4
@TiKu: Android nicht vergessen.
[re:2] Rulf am 21.05. 21:35
+1 -1
@TiKu: dort wird eher die serversw selbst gehackt...
[re:3] der_ingo am 22.05. 13:30
+ -1
@TiKu: und genau dort wird Linux auch angegriffen und immer wieder problemlos geknackt.
[re:4] TiKu am 22.05. 13:36
+1 -1
@der_ingo: In aller Regel wird dabei die auf den Servern laufende Software gehackt und nicht der Linux-Kernel selbst.
[re:5] der_ingo am 22.05. 13:39
+ -
@TiKu: Ist jetzt bei Windows auch nicht wirklich anders. Entweder wird der User dazu gebracht, die Malware direkt auszuführen (klappt unter jedem OS) oder es werden Lücken in Java, Flash, Adobe Reader, IE, Firefox, Chrome oder was auch immer ausgenutzt. Dass tatsächlich mal eine Malware direkt auf Lücken in Windows selber losgeht, ist mittlerweile verdammt selten. Da war WannaCry mal seit langem wieder eine Ausnahme.
[re:4] MancusNemo am 21.05. 22:26
+6 -2
@Jogibär: Da hier keine konkreten Programme genannt sind kann man dir nicht helfen! Tja Soundkarte, einfach kein exotischen scheiß kaufen. Merkwürdig bei mir wars eher umgekehrt. Unter Windows war der Sound mit jedem Treiberupdate beschissener geworden. Unter Linux sind mir die Schuhe weggeflogen wie gut der Sound jetzt ist. Und das war mein Alter XP Rechner. Bei meinem neuen ist es ähnlich. Hab dort aber Probleme mit TTS.

Programme fehlen mir nur noch ein echter Ersatzt für MyPhoneExplorer (KDE Connect ist nicht wirklich ein Ersatz) und für BlueStacks (Android Emulator). Ansonsten hab ich alles zusammen und brauch kein Windows mehr (außer zum Spielen). Benutze Linux Mint und bin happy.

Sogar mein Scanner und Drucker läuft.

Wenn man Linux einmal am Laufen hat, dann arbeitet man mehr als Wartungsarbeiten durchzuführen (im Vergleich zu Windows) und deshalb wollte ich nie mehr zurück.
[re:1] der_ingo am 22.05. 13:33
+4 -1
@MancusNemo: irgendwie les ich immer wieder von so vielen Leuten "ich brauch kein Windows" und dann kommt immer das "aber" hinterher.

Du machst dir die Arbeit, zwei Systeme zu pflegen. Zwei Systeme brauchen Platz. Zwischendurch musst du extra neu starten, wenn du eine Sache machen willst, für die du das andere System brauchst. Das ist doch kein Vorteil!

Ich kann 100% der Dinge, die ich brauche, unter Windows machen. Ich könnte 90% der Dinge, die ich brauche, unter Linux machen. Jetzt habe ich also ein System, eine Installation. Würde ich Linux einsetzen, hätte ich zwei Systeme, zwei Installationen. Warum sollte ich mich verschlechtern und mir das Leben komplizierter machen?
[re:2] Jogibär am 22.05. 14:44
+1 -1
@MancusNemo: Hier mal ein paar Beispiele: JabRef startet nicht korrekt, obwohl eine akutelle Java Version installiert ist. Photoshop, Adobe Premiere Elements, PDF password remover, ePUBee, Lenovo Energiesparsoftware meines Laptops, ohne die der Akku immer bei 100% Ladung gehalten werden und dessen Lebensdauer drastisch reduzieren würde. Unter Windows halte ich den dank der Software bei ~60%. Ich benutze natürlich noch viele andere Programme, aber das sind zunächst die wichtigsten auf meinem Laptop. Die Soundkarte ist nicht wirklich exotisch und ich habe nun einmal gerne guten Sound. Wegen Linux soll ich also darauf verzichten? Come on, mit dieser Arroganz wird das nie etwas mit Linux auf dem Desktop für die Normaluser. Allerdings habe ich den Eindruck dass die Linux community das auch gar nicht wirklich möchte.
[re:3] MancusNemo am 22.05. 17:42
+ -2
@Jogibär: Photoshop ist ein Spezialwerkzeug, damit bist du nicht die Zielgruppe. Der Rest ist merkwürdig außer das mit dem Lenovo und dem Akku das ist echt ein Problem, leider. Aber ich habe auch Linux noch nicht wirklich mit einem Akku betreiben müssen.

Passwörter entfernen von PDFs? Son kram nehm ich gar nicht erst an und wenn doch, dann gibts da Tools die das auf der Komandozeile machen. Sieht nicht schön und daufreundlich aus funktioniert aber.

ePUBee kenn ich jetzt nicht müsst ich erst schauen was das ist. Aber um PDFs anzuzeigen gibts genug freie Software. Zur Not tuts auch der Browser.

Ich hab keine Ahnung warum, aber ich bin lieber unter Linux unterwegs als mit Windows, weil ich einfach Arbeiten kann und nicht Windows hinterher frickeln muss. Daher tut es mir in der Seele weh wenn ich doch Windows mal hochfahren muss. Merkwürdig. Also muss doch was dran sein an Linux?
[re:4] MancusNemo am 22.05. 17:45
+ -1
@der_ingo: Leider ist es so, trozdem fühle ich mich unter Linux wohler und muss komischerweise weniger Frickeln sondern kann direkt Arbeiten. Komisch oder? Ist aber so. Eigentlich benutze ich Windows nur noch für Dinge die unter Linux noch nicht gehen und zum Zocken, aber ansonsten ist das Ding durch. Windows Ade. Hoffentlich bald irgendwann komplett. Aber ich kenne Leute die könnten tatsächlich komplett auf Windows verzichten. Warum diese es nicht tun ist mir allerdings ein Rätsel? Denn es gibt kein Grund (dann) dort zu bleiben! Keine Sekunde!
[re:5] der_ingo am 22.05. 19:27
+1 -
@MancusNemo: kann ich nicht nachvollziehen. Für Windows kommt im Monat ein kumulatives Update, vielleicht jetzt auch zwei. Fertig.
Bei einem Linux System muss ich ständig updaten, alte Kernelpakete entfernen, damit /boot nicht überläuft und werde dann noch belohnt von Abhängigkeitsproblemen.

Andersrum klappts übrigens auch: wer Linux und Windows im Dualboot nutzt, kann normalerweise auch problemlos auf Linux verzichten und einfach alles unter Windows machen. Ist dann reine Ideologie, es nicht zu tun. ;-)
[re:6] Das Ich am 23.05. 00:13
+ -
@der_ingo: Ich habe Windows nur noch auf einem USB Stick.
Falls erforderlich kann ich dann vom Stick booten.
Aber je länger man sich mit Linux befasst um so seltener kommt das vor.
[re:7] MancusNemo am 23.05. 00:35
+ -
@der_ingo: Ja das sind Sauerreien die unter Linux abgestellt gehören. Vor allem das Boot-Partitons-Problem. Größere Partiton, automatisches löschen von zu vielen alten Kernels könnte auch dem entgegen wirken und der normale Nutzer würde davon dann auch nix mehr mitbekommen. Aber leider macht man es nicht.
[re:8] PakebuschR am 23.05. 01:49
+ -
@MancusNemo: "Aber ich kenne Leute die könnten tatsächlich komplett auf Windows verzichten. Warum diese es nicht tun ist mir allerdings ein Rätsel? Denn es gibt kein Grund (dann) dort zu bleiben! Keine Sekunde!"
- es gibt dann aber auch keinen Grund zu wechseln wenn die Alternative in ihrem Fall keinerlei Vorteile bietet und man sich dann auch erst umgewöhnen muss und Geschmackssache ist es dann natürlich auch noch.
[re:5] Thaquanwyn am 22.05. 07:03
+1 -2
@Jogibär: ... im Endeffekt musst du selber entscheiden, was dir wichtiger ist, oder ist es so schwer, auf ein paar lieb gewordene Programme zu verzichten? Und an einer neuen Soundkarte wird es doch sehr wahrscheinlich auch nicht scheitern, oder?
Klar - Linux ist kein Windows, und das sollte jedem klar sein, der vor der Entscheidung steht, eingefahrene Wege zu verlassen.
Es braucht halt etwas Zeit und auch den Willen, sich auf das neue Betriebssystem einzulassen.
Persönlich habe ich es nicht bereut, umgestiegen zu sein, auch wenn man als "alter Knacker" (bin jenseits der 60) manchmal etwas länger gebraucht hat, sich von alten Zöpfen zu trennen.
Heute läuft auf meinem Dual-Boot-System neben Linux noch Windows 7, das ausschließlich dazu genutzt wird, mich an meinen schon etwas älteren Spielen zu erfreuen. Alles andere geht in meinem Fall problemlos über die Linux-Schiene ...
[re:6] lasnik am 22.05. 13:13
+ -1
@Jogibär: ubuntu ist doch von der NSA kompromitiert?! ode rnicht
[re:3] Rulf am 21.05. 21:18
+3 -3
@iPeople: auch linux ist für die dienste kein hindernís mehr...das kam rund um die diskussion um den bundestrojaner und den nsa-ausschuß raus
[re:2] Freudian am 21.05. 16:55
+8 -3
@Cihat:
"Ich bin nicht betroffen. Ich habe nichts zu verbergen. Das sind die Guten, die machen nichts falsches."
[re:1] Themis am 21.05. 17:24
+1 -2
@Freudian: Außerdem kommmen deswegen keine Fremden nach Deutschland...
[re:1] iPeople am 21.05. 18:03
+ -7
@Themis: Ne die Luft wird sauberer
[re:3] kubatsch007 am 21.05. 18:36
+3 -
@Cihat: Die sind inzwischen abgestumpft. So wie immer nach einer gewissen Zeit ist.
[re:5] ContractSlayer am 22.05. 05:10
+1 -1
@Cihat: Shit bekommt die CIA hauptsächlich von den Chinesen, sofern die Meldungen stimmen.

Als Auslandsgeheimdienst hat die CIA Hunderte Spione weltweit stationiert. Doch China geht einem Bericht erfolgreich gegen die Aktivitäten vor. Demnach werden seit 2010 vermehrt CIA-Quellen getötet oder festgenommen.

China hat laut einem Zeitungsbericht seit 2010 systematisch Spionageaktivitäten des US-Geheimdienstes CIA aufdeckt und rund ein Dutzend seiner Quellen getötet. Von Ende 2010 bis Ende 2012 seien mindestens ein Dutzend CIA-Quellen in China getötet worden, berichtete die "New York Times" am Sonntag unter Berufung auf zehn aktuelle oder frühere US-Behördenvertreter. Eine Quelle sei sogar vor ihren Kollegen erschossen worden, offenbar als Warnung vor Spionageaktivitäten für die USA.

Quelle: NTV

Da lebt man als CIA Agent doch wesentlich sicherer, wenn über das Ausland China überwachung will.
[re:3] rallef am 22.05. 13:00
+ -
@ContractSlayer: Also ist die Spionageabwehr bei den Chinesen effektiver als bei den Amis? Wenn das der Donald wüsste...
[re:6] cryoman am 22.05. 14:47
+ -
@Cihat: Es gibt Leute & "Institutionen" .... da hält man doch lieber die Füße still. Weil man sonst eine Überlebensqute von einem Pinscher im Dschungel hat.

...... Aber da bekommt doch "Antivirussoftware" und "Firewallapplikation" doch eine ganz neue Bedeutung. Besonders wenn man das falsche BS hat. ;-)
[o2] serra.avatar am 21.05. 16:56
wenigstens ein Geheimdienst der seinen Job versteht, anders als unser BND ...
[re:1] DioGenes am 21.05. 16:57
+7 -2
@serra.avatar: Ähm... Gelesen? Die kaufen das bei Spezialfirmen...
[re:1] kkp2321 am 21.05. 16:59
@DioGenes: ... Auch davon versteht der BND nix xD
[re:2] MiezMau am 21.05. 17:14
@serra.avatar: Wenn die CIA ihren Job verstehen würde, dann würdest du diesen Artikel hier nicht lesen ;)
[re:1] Firefly am 21.05. 17:44
+1 -4
@MiezMau: nee, du sollst ihn ja lesen und denken, dass es so ein Tool gibt. Alles Teil der großen Verschwörung!
[re:1] Johann1976 am 21.05. 19:15
+ -3
@Firefly: ?! Wozu?
[re:2] DerTigga am 21.05. 20:18
+1 -1
@Firefly: Jene (Gegen)Verschwörung, von der du Teilstück bist, wie groß die wohl ist ?
[re:1] Firefly am 21.05. 20:46
+2 -1
@DerTigga: Das könnte ich dir sagen, aber würdest du es glauben?
Wenn ich Teil der Verschwörung wäre müsste ich lügen. Oder die Wahrheit sagen, die du dann nicht glauben würdest.
Ist kompliziert mit den Verschwörungstheorien :-)
[re:2] DerTigga am 21.05. 20:47
+ -1
@Firefly: Wunschdenken ist da natürlich viel einfacher, stimmt. Im Zweifelsfall auch bezüglich der Zugehörigkeit zur richtigen bzw. zur bestimmt (demnächst) größeren von beiden Verschwörungen. Denn beim Weltuntergang wird natürlich nur die eine gerettet werden..
[re:4] 0711 am 21.05. 18:38
+ -1
@serra.avatar: die leaks sind wohl weniger ein zeichen eines guten Jobs, dem BND werden außerordentliche Kompetenzen in Nahost nachgesagt auf die auch die US Dienste gerne zurückgreifen. Auch nutzt der BND viele der Tools im Austauschhverfahren mit den Amis...in Summe würde ich nicht behaupten dass hier die eine oder andere Seite den besseren Job macht, was jedenfalls kein guter Job war, war die leaks der vergangenen ~5 jahre
[o3] wingrill9 am 21.05. 17:15
Gut, dass ich 2005 das System gewechselt habe. :-)
[re:1] BartHD am 21.05. 17:26
@wingrill9: Da es kein sicheres System gibt, ist es völlig egal ob du wechselst oder nicht. Entweder man lebt Offline oder muss damit leben, dass einem die eigenen Daten nicht mehr alleine gehören.
[re:1] wingrill9 am 21.05. 20:26
+ -3
@BartHD: Ich weiß, 100ige Sicherheit gibt es nicht. Menschen machen Fehler usw. Dennoch kann man sichs aussuchen, ob man den Fliegen hinterherfliegt, oder?
[re:1] SunnyMarx am 22.05. 05:40
+4 -
@wingrill9: Und wenn alle Fliegen jetzt auf einmal nicht mehr zum großen Haufen fliegen, fliegen sie alle zu einem anderen kleinen Haufen, der dann viel größer wird. Was gewonnen? Richtig. Nix!
[re:1] wingrill9 am 22.05. 12:42
+ -1
@SunnyMarx: Na Gott sei Dank kann man sich auf die Fliegen verlassen. ;-)
[re:2] kkp2321 am 21.05. 18:02
+6 -2
@wingrill9: Ich würde mir da keine Illusion machen, macOS haben die auch durch.
[re:2] wingrill9 am 21.05. 20:24
+ -3
@kkp2321: Davon gehe ich auch aus. Dennoch wird der Anteil geringer sein.
[re:1] kkp2321 am 21.05. 22:40
+2 -
@wingrill9: Macht Sinn bei einem Marktanteil von unter 10%.
[o4] Latschuk am 21.05. 17:37
Mein PC können sie zwar hacken aber ich kriege es mit wenn nach Hause telefoniert wird. Und wenn meine Tools nicht mehr gehen weiß ich das "Die" es sperren. Aber die CIA muß ja jetzt aufpassen. Die werden jetzt gekillt weil sie entdeckt werden. Das sollten die mal auch in Deutschland einführen.
[re:1] iPeople am 21.05. 18:14
@Latschuk: Aber Du machst das schon richtig. Wäre schön, wenn es mehr von Deiner Sorte gäbe, die auch anderen dabei helfen, sich vor "Die" zu schützen. Allerdings hast Recht, wenn die CIA ja jetzt gekillt werden, ist der Spuk eh vorbei und wie leben ohne "Die" wesentlich entspannter.
[re:2] Alexmitter am 21.05. 18:22
+6 -1
@Latschuk: So Naiv, du scheinst ja nicht viel vom Fach zu verstehen.
[re:1] iPeople am 21.05. 18:28
+7 -6
@Alexmitter: ey, er hat Tools ... Issen Fachmann
[re:1] Alexmitter am 21.05. 19:17
+3 -
@iPeople: Richtig, und ich hab CMD!!! Boa
[re:1] Themis am 21.05. 20:09
+ -
@Alexmitter: powershell rulezzzz du nub! :P
[re:2] iPeople am 21.05. 20:42
+ -2
@Alexmitter: CMD ist schon hart, aber TOOOOOOOOOOLS ... Alda, das kannste nicht über, ey :D
[re:3] floerido am 21.05. 19:23
+ -2
@Latschuk: Der Trick dieser Spione ist, dass diese Daten einfach im Grundrauschen untergehen. Da Tropfen einfach immer ein paar Byte bei üblichen Aktionen mit.
[re:1] SunnyMarx am 22.05. 05:43
+ -1
@floerido: Das ist absoluter Quatsch. Wenn man den Netzwerkverkehr mit loggt, wird man eindeutig ein Ziel dieser Daten mitbekommen. Denn auch der Geheimdienst wird das nicht über allgemeine Dienste transportieren, sondern gezielt einem Server der eigenen Organisation zuspielen. Da tröpfelt nichts "neben her".
[re:1] Holger_B am 22.05. 07:53
+1 -
@SunnyMarx: Natürlich, die schicken Dir auch noch ne Email, nicht das Du sonst noch auf die Idee kommst den Datenfluss zu unterbrechen. Und die Serveradresse heißt dann sicher.. CIA-Headquarter Serverfarm3 EU oder so in der Art.... Hmm ja, kk..
[re:2] 0711 am 22.05. 09:15
+ -
@SunnyMarx: ich hab jetzt nichts in den Dokumenten dazu auf anhieb gefunden aber die nsa hat durchaus auch schon tor zur Datenübertragung genutzt, da wäre der eigentliche Empfänger nicht so offensichtlich greifbar.
[re:3] Nunk-Junge am 22.05. 11:10
+ -
@SunnyMarx: Nein, man kann einfach in den normalen Traffic zusätzliche Payload einbringen. Dann bekommst Du gar nichts mit.
[o5] 0711 am 21.05. 18:46
Wenn ich die Dokumente so überfliege
- benötigt physischen zugriff um es einzuspielen
- setzt voraus dass es auf dem zu infizierenden System an das filesystem kommt

Einzig beim ram only mode kann man es im userkontext laden bekommt aber dadurch keine erweiterten rechte auf das System und der infektionsweg ist weiterhin der physische zugriff. Ansonsten findet die "Infektion" über ein drittsystem statt welches auf das dateisystem des ziels zugreifen kann.

Liest sich bisher jetzt nicht so melodramatisch "alles geknackt"
[re:1] kffeee am 21.05. 19:06
+3 -3
@0711: Ähm ja, die Überschrift scheint leicht übertrieben zu sein.
Aus der Gebrauchsanweisung des Tools:
7. (U) IMPLANT INSTALLATION
7.1 (U) OVERT INSTALLATION ON DISK MODE
7.2 (U) RANDOM ACCESS MEMORY-ONLY (RAM-ONLY) MODE
7.3 (U) IMPLANT OFFLINE INSTALLATION
[re:1] bear7 am 22.05. 13:20
+ -
@kffeee: nun, dann muss ich sagen, bin ich auch befähigt so ein tool zu schreiben...
=> ich meine, was wird hier dann noch abverlangt <- Spannend wird es ggf. bei Verschlüsselten Platten...
andernfalls Admin-Passwort zurücksetzen, anmelden und ADMIN-Sein... ^^

> sowas überhaupt in die Medien zu bringen ist eher schon Panikmache als wirklich SINNVOLL

... aber ich habe die "Gebrauchsanweisung" noch nicht gelesen und auch die Fähigkeiten des Tools nicht inspizieren können.
[re:2] KarstenS am 22.05. 09:07
+ -1
@0711: Im Gründe heißt es ja nur, dass es kein Drive By kann. Aber um do. etwas kann man auch herumarbeiten. Verschlüsselungstrojaner die ein lokales Ausführen des Anwenders erfordern waren ja auch nicht erfolglos.
[re:1] 0711 am 22.05. 09:11
+1 -
@KarstenS: Schon richtig aber blöd gesagt kann man dann auch jegliche andere remotesoftware installieren/ausführen lassen, die allermeisten inventory lösungen für Unternehmen laufen auch unbemerkt im Hintergrund wenn sie einmal auf dem rechner sind. Von ausnutzen unbekannter Sicherheitslücken finde ich auch nichts, in Summe sehe ich da nichts "geknackt"
[o6] freakedenough am 21.05. 19:16
zeit für ein downgrade auf 98se!
[re:1] mryx am 21.05. 19:29
+2 -2
@freakedenough: das hat noch mehr lücken. zieh einfach den stecker, dann biste anonym
[re:2] MarcelP am 21.05. 19:29
+3 -
@freakedenough: Hab grad meine Windows 95 CD gezückt, wollen wir doch mal schauen :D
[re:1] DerTigga am 21.05. 19:59
+2 -2
@MarcelP: Willste die Rückseite davon als Spiegel benutzen, ob du wohl grade dumm aus der Wäsche schaust ? :-)
[re:1] MarcelP am 22.05. 06:00
+ -1
@DerTigga: pssssscht. Sollte doch keiner wissen :D
[re:3] Rulf am 21.05. 21:48
+ -2
@freakedenough: vergiß es...da kriegste keine treiber mehr für und moderne browser laufen auch nicht...
[re:1] PakebuschR am 21.05. 22:01
+ -2
@Rulf: Wenn es überhaupt noch bootet.
[re:1] Sir @ndy am 22.05. 15:08
+1 -
@PakebuschR: wiso sollte es das nicht ? hab noch paar alte schul pc's hier mit win 95, 98se laufe einwandfrei, die 98er sogar online ;-) werd aus denen mal so redro rechner machen für alte games.
[re:1] PakebuschR am 22.05. 17:08
+ -1
@Sir @ndy: Teilweise kommt es mit den aktuellen Controllern garnicht mehr zurecht, gibt Timing Probleme..., sage ja nicht das es generell den Dienst versagt aber Online hat so ein Rechner nichts mehr zu suchen.
[re:2] freakedenough am 21.05. 22:48
+1 -2
@Rulf: das war ein Spaß. Und google mal nach KernelEx.
[re:4] GlockMane am 21.05. 23:53
+ -2
@freakedenough: Mist, den wollte ich bringen :)
[o7] tommit am 21.05. 19:57
+9 -
Die Spezis mit dem Satz 'Ich hab nichts zu verbergen' amüsieren mich immer ....
Ich hab in meinem Entwickler und Informatikerleben sicher schon ein paar tausend Rechner durch meine Hände gehen lassen.... udn deren Inhalt gesehen.
Angefangen von Selfies vom eigenen Abszess (als Erinnerung?) , der übliche Pornokram, private Fotos , nicht lizensierte Programme.. etc etc pp... haben diese 'Hilf mir's ' schon so ziemlich alles auf dem Rechner einfach draufgelassen... und das alles durchaus auch auf ihren Arbeitsrechnern...

Zweimal habe ich bisher auch schon in Firmen als Zuschauer Bekanntschaft mit der BSA machen dürfen...

Erstens: Wenn man nicht alle Gesetze kennt weiss man auch nicht., ob man was zu verbergen hat..

Wäre es anders gäbe es an Deutschen Flughäfen schon längst keine Berge mehr von aus dem Ausland mitgebrachten Fleischspezialitäten.. oder gibt es tatsächlich sowas wie temporäre Touristenverblödung?

Die einzig kluge und richtige Antwort in solchen Fällen ist: Ich weiss es nicht...

Bei allen anderen Antworten wird man die einzig 2 stufige juristische Grundregel erfahren, nämlich:
Dummheit schützt vor Strafe nicht + Einer muss zahlen.

hatte auch mal einen Nachbarn in meiner Studienstadt der so drauf war .. von wegen hab nichts zu verbergen.. Also hab ich meine Kamera einfach nur mit Stativ mal für einen Tag an mein Fenster gestellt... mit Kappe drauf... spätestens am Abend hatte ich eine unmissverstänliche Wortmeldung.... von dem, der nichts zu verbergen hat... Theorie, Praxis und Geschwätz eben

In den meisten Fällen ist diese Aussage entweder Rede-Proll, schlichtes Unwissen, eine komische Form von Harmoniebedürfnis... oder im schlimmsten Fall laienhafte Prophylaxe... bei ansonstigem Vorsatz.
[re:1] Holzpalette am 21.05. 22:42
+ -
@tommit: bei ansonstigem Vorsatz.

Fahrlässig. Der Gesetzgeber geht davon aus dass man nicht weis was man tut bzw. getan hat, sonst wäre es Vorsatz.
[o8] Tea-Shirt am 21.05. 20:36
+2 -2
tut mir leid aber " in den Händen von unbefugten Dritten " das trifft auf quasi alles zu. ein küchenmesser oder eine kinder schwere oder eine atombombe *trump... putin hust* ABER ..... die CIA ist ein GEHEIMDIENST. klar haben sie solche software und das brauchen sie auch. heult nicht alle immer rum. die warscheinlichkeit das man ziel von der CIA wird ist... hm relativ gering. der einzige punkt an dem man meckern kann ist wenn die zu doof sind und nicht aufpassen und sich die software mopsen lassen. aber eigentlich dürfte ja niemand wissen das sie sowas haben. aber gott sei dank haben wir wikileaks die die welt für uns alle sicherer macht.... in dem sie diverse hacker darauf aufmerksam macht das die geheimdienste die beste software haben..... ..... ich sags aber immer wieder gerne es ist mir eigentlich total egal. ich hab weit aus wichtigere sachen zu tun als mir ein kopf und "was wäre wenn" sachen zu machen. wir könn das eh nicht beeinflussen wer die software irgendwann mal hat. außer wir ketten uns an den safe wo die einzige kopie drin ist. also wayne
[re:1] SunnyMarx am 22.05. 04:09
+ -1
@Tea-Shirt: Bis der nächste "Täter" nicht gefunden wird, man aber einen Prügelknaben braucht, um draufzuhauen und das gemeine Volk zu beruhigen. Wenn man sich mal die Steigerungen der letzten 10 Jahre anschaut, möchte ich nicht wissen, wie es in den nächsten 10 Jahren ausschaut. Ob dann immer noch die Geheimdienste in Schutz genommen werden, von ein paar Knalltüten?
[re:2] Thaquanwyn am 22.05. 08:25
+ -1
@Tea-Shirt: ... vielleicht mal drüber nachgedacht, dass solche Programme auch wunderbar zur Nutzung von Werksspionage geeignet sind?
Und da ja jetzt "Amerca First" gilt, würde es mich nicht wundern, wenn dabei das eine oder andere interessante Know-how im eigenen Netz landet ...
[o9] lutschboy am 21.05. 20:58
+4 -1
"um ein paar wenige Computer weltweit überwachen zu können"... wer sagt dass es "ein paar wenige" sind?
[re:1] DerTigga am 21.05. 21:11
+ -1
@lutschboy: ... war bestimmt ein Dekret von Trump ... *fg
[10] NY Accountant am 21.05. 22:47
+ -4
Was mir auf den kecks geht ist die tatsache das solch eine waffe jetzt den weg nach draussen gefunden hat. Wer sagt uns denn dass da kein knallkopf die idee hat mal auf die schnelle ein AKW abzufackeln? Manche waffen duerften nie erfunden werden.
[re:1] Aerith am 21.05. 23:26
+3 -2
@NY Accountant: Sensible Kontrollsysteme haben keinen Zugang zum Internet.

Jemand der PHYSISCH an die Kontrollsysteme kommt, braucht son Softwarespielzeug nicht um da Schaden anzurichten.
[re:1] dodnet am 22.05. 15:35
+ -
@Aerith: "Sensible Kontrollsysteme haben keinen Zugang zum Internet." - in einer idealen Welt vielleicht, nicht in dieser...
[re:1] Aerith am 22.05. 17:43
+ -
@dodnet: Ich bin mir ziemlich sicher das die Systeme die für die Regelung der Reaktorleistung verantwortlich sind nicht am Netz hängen, denn es gibt keinen logischen Grund warum sie das sollten.
[12] kamii am 22.05. 07:33
+2 -3
schon sehr interessant, dass solche news auf keiner einzigen normalen mainstream newsseite zu finden sind.
[re:1] Herr Fornit am 22.05. 09:26
+ -2
@kamii: warte mal ab ;-)
[re:2] wertzuiop123 am 22.05. 10:01
+ -1
@kamii: http://www.telegraph.co.uk/news/2017/05/20/british-us-spies-risk-wikileaks-publishes-top-secret-cia-spyware/ Hier gehts um Athena u.a.

https://news.google.com/news/story?ncl=d7SpUdyQGwFRdjMFkriatZLxiPkyM&q=Athena&lr=German&hl=en&sa=X&ved=0ahUKEwj5rJ_x-oLUAhVEVhQKHRd9CZwQqgIIPzAJ
[re:3] der_ingo am 22.05. 13:37
+ -2
@kamii: jetzt kommt gleich schon wieder "sie wollen nicht, dass wir das erfahren! Lügenpresse!!!1!!elf!!!". :-(
[14] azuram20 am 22.05. 11:16
+1 -2
Wo ist der download link???Einself
[re:1] achso am 22.05. 14:24
+1 -1
@azuram20: https://www.realvnc.com/download/vnc/
[15] andi1983 am 22.05. 20:30
+1 -
Für die ganzen, welche mit Linux, oder iOS anfangen. Wer sagt, dass sie dafür nicht ein anderes Programm mit einem anderen Namen haben.
[16] ignoramus am 22.05. 20:38
+ -2
Jetzt wieder Windows 98se oder 2K installieren? Mal ehrlich, wer will denn noch freiwillig Microsoft-Software in sensiblen Bereichen installieren?
[re:1] PakebuschR am 23.05. 01:28
+ -
@ignoramus: Windows 98SE/2K sind nicht von Microsoft? CIA/NSA... haben natürlich nur Tools für Windows haben, die richtig bösen Jungs verwenden daher alle ein alternatives OS^^

Rechner mit sensiblen Daten sollten nach Möglichkeit garnicht an www anschlüssen werden, das OS allein spielt da weniger eine Rolle.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies