Whistleblowerin Chelsea Manning ist wie geplant entlassen worden

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] wertzuiop123 am 17.05. 15:44
+1 -
Nur so als Ergänzung, was ich heut gelesen hab und ich bisher nicht wusste: Sie hat mehrere Selbstmordversuche im Knast unternommen.
[re:1] SimonN1 am 17.05. 20:40
+3 -
@wertzuiop123: ...und weil sie die "Frechheit" hatte zu überleben, wurde sie für den ersten Versuch sogar disziplinarisch u.a mit Isolationshaft bestraft! Vor der Verhandlung wurde sie täglichen Demütigungen ausgesetzt. Jede Nacht, nackt in der Zelle schlafen (teilweise ohne Decke) und musste ebenso jeden Morgen vor der der Zelle antreten....

War leider auch zu erwarten , wenn man sie in ein US-Militärgefängnis steckt.
Da hatten die Anhänger der Kriegsverbrecher, leichtes Spiel!
[re:1] rallef am 17.05. 22:50
+1 -1
@SimonN1: Nun ja, sich der "gerechten Stafe" durch Selbstmord zu entziehen kann man nicht durchgehen lassen, da könnte ja jeder kommen. Da muss man schon ein bischen auf ihn aufpassen, nicht dass er sich mit der Decke aufhängt oder so.
[re:2] Freddy2712 am 17.05. 21:56
+ -3
@wertzuiop123: Sind wir Ehrlich ein Erfolgreicher Suizid wäre für Manning definitiv das beste gewesen, denn eine echte Chance wird Manning niemals erhalten in Freiheit.
Die USA Ticken völlig anders im Punkt Unehrenhafte Entlassung von den Streitkräften wie wir.
Bei uns ist es fast schon eine Empfehlung wenn man bei der Bundeswehr raus geworfen wurde dort bedeutet es das genaue Gegenteil, und außerhalb der Hilfsprogramme für Ex Häftlinge will die eigentlich niemand außer vielleicht hier und da mal eine Talk Show.
Die einzigen richtigen Jobs die Manning bekommen wird dürften sich auf das Packen von Tüten im Supermarkt beschränken und selbst das dürfte schon schwer genug werden für jemanden der eine so Unpatriotische also Anti Amerikanische Ader bewiesen hat wie Manning.
Ich gehe davon aus das man Manning innerhalb der nächsten 6 Monate Tot auffinden wird, wahrscheinlich erhangen oder Verblutet im Apartment.
Ich glaube kaum das jemand die nun folgenden Anfeindungen auf Dauer ertragen kann denn Verräter sind in den USA fast weniger Wert wie Kinderschänder.
[re:1] rallef am 17.05. 22:53
+1 -
@Freddy2712: Je nach dem, was Du werden willst, kann eine unehrenhafte Entlassung auch bei uns ziemlich nachteilig wirken.
[re:1] Freddy2712 am 17.05. 22:57
+1 -
@rallef: Natürlich mit so etwas ist der Öffentliche Sektor z.B. Polizei, Zoll, Amt nicht möglich aber gibt auch genug Arbeitgeber die das als Disqualifikation werten.
[o2] Shiranai am 17.05. 15:50
+1 -5
Wenn ihr sie in der Überschrift schon Chelsea Manning nennt, solltet ihr auch das passende Foto dazu reintun:

https://goo.gl/hZpjTA
[re:1] Savoury am 17.05. 17:55
+ -1
@Shiranai: Ah, daher die South Park Figur ?
[o3] tomsan am 17.05. 15:54
+2 -1
""unbestreitbare Kriegsverbrechen aufgedeckt und Reformen ausgelöst" wäre eine positivere (Unter-)Überschrift als "Wird als Verräterin gesehen" ;)
[re:1] Cihat am 17.05. 16:18
+5 -1
@tomsan: verrat, ich würde eher sagen "Verbrechen an der Menschheitsgeschichte aufgedeckt".
[o4] nicknicknick am 17.05. 16:05
+ -2
Kurzer Schreckmoment, als ich "erschossen" statt "entlassen" gelesen habe...
[re:1] kkp2321 am 17.05. 16:20
+4 -
@nicknicknick: das eine ist, was du lesen wolltest und das andere ist, was dich enttäuscht :P
klingt hart, aber so funktioniert unsere Psyche :D
[re:1] nicknicknick am 18.05. 15:40
+ -
@kkp2321: Warum sollte ich das lesen wollen? Tut mir leid, aber mit so einer Küchenpsychologie brauchst du mir nicht kommen
[o7] xxxdevxxx am 17.05. 16:35
+5 -2
Erreicht hat sie leider nichts. Dagegen kann man nicht ankämpfen. Hat irgendwer was in Deutschland dagegen gesagt? Vielleicht ein kurzer Moment Empörung, aber das wars. Auch die ganzen Abhörskandale haben nichts, aber auch gar nichts an Konsequenzen mit sich gebracht. Im Gegenteil, die Verantwortlichen sitzen solange alles aus bis es einfach keinen mehr interessiert, was Wikileaks enthüllt. Und die Informationsbeschaffer werden noch viel härter bestraft als was eigentlich die Strafe der Enthüllungen sein müsste.
[re:1] unwichtig am 17.05. 16:40
+ -
@xxxdevxxx: Volle Zustimmung!
[re:2] Andy2019 am 17.05. 16:53
+1 -
@xxxdevxxx:
Natürlich hat das was gebracht. Du weist jetzt davon!
[re:3] eN-t am 17.05. 16:56
+1 -
@xxxdevxxx: Natürlich hat sich was getan! Alles, was die Geheimdienste bisher illegal getrieben haben, wurde legalisiert - sogar in größerem Rahmen als es bisher stattfindet :D
[o8] SimonN1 am 17.05. 20:52
+4 -
Zum Thema "Unehrenhafte Entlassung" aus der US-Armee und was für Folgen das in den USA hat!

Wikipedia:
"In den USA ist eine indirekte Folge die gesellschaftliche Ächtung des Betroffenen. So muss in den meisten Bundesstaaten eine unehrenhafte Entlassung aus dem Militärdienst im Lebenslauf ausgewiesen werden oder ein Bewerber muss bei einem Bewerbungsgespräch explizit darauf hinweisen. Eine Vielzahl von Unternehmen betrachtet eine unehrenhafte Entlassung als ein absolutes Ausschlusskriterium bei der Besetzung einer Stelle - was für eine Haftstrafe eines Bewerbers nicht unbedingt gilt. Jeglicher Dienst am Staat (Polizei, Behörden) ist nicht mehr möglich. Die Erfahrung zeigt, dass es für die betroffene Person nahezu unmöglich ist, in der Gesellschaft wieder Fuß zu fassen."

Fehlt eigentlich nur noch das Äqui­va­lent eines Judensterns!
[re:1] Freddy2712 am 17.05. 21:40
+4 -
@SimonN1: >Fehlt eigentlich nur noch das Äqui­va­lent eines Judensterns!<
Was es auch schon gibt in den USA dort ist es völlig Legal Leute im Internet an den Pranger zu Stellen.
Verurteilte Sexualtäter (kann da schon für Kleinigkeiten passieren) müssen sich teils Persönlich bei den Nachbarn Vorstellen und erzählen wer sind und was getan haben.
Ist ja dann Quasi das selbe wie ein Judenstern.
[o9] Lofi007 am 18.05. 04:45
+1 -
Die Weltpolizei als Kriegsverbrecher zu enttarnen missfällt den Amis natürlich. "Verrat" ist's nur für die Betroffenen, und die sind Verbrecher. Insofern zählt deren Meinung nicht, auch wenn sie's noch so oft sagen.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies