Immer mehr Android-Apps spionieren Nutzer per Ultraschall aus

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Knarzi81 am 05.05. 14:55
Einfach nur hart wie weit Werbetreibende gehen um auch noch das letzte aus einem herauszupressen...
[o2] neuernickzumflamen am 05.05. 14:55
Liste der Apps?
[o3] tomsan am 05.05. 15:10
+2 -1
Und welche Apps lauschen da?
[o4] technorama am 05.05. 15:12
+6 -
Die Liste der Apps wird auch im verlinkten PDF der Forschungsarbeit nicht angegeben. Die Autoren weisen nur darauf hin, daß einige Apps mehrere Millionen Downloads haben, genannt wird die McDonalds-App.
[o5] b.marco am 05.05. 15:21
+4 -3
Das ist doch Tierquälerei! das sowas erlaubt ist...
[re:2] RalfEs am 05.05. 16:02
+1 -7
@b.marco: Evtl. wird wohl eine Ultraschall Frequenz benützt, die die (Haus)Tiere nicht hören?
[re:3] Johnny Cache am 05.05. 16:06
+6 -1
@b.marco: Das offensichtlich die wahre Zielgruppe. ;)
[re:5] Razor2049 am 08.05. 00:04
+ -
@b.marco: android? Stimmt:)
[re:6] starship am 08.05. 02:50
+ -
@b.marco: Das würde immerhin erklären, warum des Nachbars Hund den ganzen Tag nur am kläffen ist... und zwar auch dann, wenn es eigentlich keinen _ersichtlichen_ Grund dafür zu geben scheint. <eg>
[o6] kubatsch007 am 05.05. 15:27
+1 -
Hm. Ob das auch von der Google Umfrage App genutzt wird?
[re:1] Darkcloud am 11.05. 15:15
+ -
@kubatsch007: Ich denke nicht. Die bietet mir eigentlich nur Umfragen an, wenn das GPS an war und fragt dann oft nach Geschäften die grob in der Nähe sind in die ich aber nie rein bin.
[o7] Fallguy am 05.05. 15:33
+6 -1
gleich mal geschaut welche App das Mikro benutzen darf
[o8] feikwf am 05.05. 15:37
Android - Mit die größte Geißel der Menschheitsgeschichte
[re:1] DNFrozen am 05.05. 20:14
+2 -4
@feikwf: warum gibts du einem betriebsystem die schuld?
[re:2] DerTigga am 06.05. 09:36
+3 -3
@feikwf: Bloß weil du keinen Bock drauf hast, den Machern "deiner" App sozusagen was auf die Kauleiste zu hauen, damit was wieder ausgebaut wird, ist das ganze OS Schuld ?
[re:3] Gast87878 am 08.05. 07:24
+ -1
@feikwf: Android UND die meisten seiner Nutzer.
[o9] Navajo am 05.05. 16:03
Das gibt eine Mc Donalds App? Wozu?
Ja danke Minusklicker, was soll man damit, kann man die Essen?
Oder: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.mcdonalds.mcdonaldsinfoapp&hl=de
Lies nur die ersten 4 Kommentare und die Bewertung...
[re:1] larsh am 05.05. 17:45
+ -2
@Navajo: Nunja, das was in den Kommentaren bemeckert wird, wird aber auch nicht beworben bzw. steht als Beschreibung sogar extra im Text. Wer das nicht liest und einfach alles installiert, muss mit sowas leben. ;-)
Abgesehen davon: Was hat das mit dem Thema zu tun? Ist das so eine Spionage-App? Steht das irgendwo? Die Berechtigungen könnten für die Stempel gebraucht werden, ansonsten sind sie komisch.
[re:3] bLu3t0oth am 08.05. 09:17
+1 -
@Navajo: Evtl dran gedacht, dass man mit einer solchen App evtl Filialen in der Nähe suchen könnte, an Bonusprogrammen teilnehmen könnte, lapidar die Inhaltsstoffe der Produkte nachlesen könnte bzw einfach auch Gutscheine bekommen/nutzen könnte?
Weiter als bis zur Nasenspitze denken, scheint nicht so deine Stärke zu sein..
[10] serra.avatar am 05.05. 16:10
na dann mal Butter bei die Fische! Namen nennen. So ist das nur Click Bait!

*********************
Ja danke Minusklicker, was soll man damit, kann man die Essen?
*********************
Futterstellen finden für die SMombies ;p
[re:1] DON666 am 05.05. 17:02
+2 -3
@serra.avatar: Wie soll denn WinFuture bitteschön eine Liste veröffentlichen, die nicht veröffentlicht wurde? Oder sollen sie in Ermangelung der Liste Stillschweigen bewahren und das unter den Teppich kehren?

Aber offensichtlich ist "Click Bait" das neue "Lügenpresse"...
[re:2] C.K.Nock am 05.05. 20:15
+1 -
@serra.avatar: YouTube ist eine Seite weiter ö_Ö
[re:3] GregorE am 06.05. 11:55
+1 -
@serra.avatar: Ganz einfach, die Uni hat die Liste NICHT veröffentlicht, um sich so den möglichen Klagen entziehen zu können. Den solche Forschergruppen haben meist nur Geld genau für diese, aber nicht für Klagen gegen sie.

Und ich glaube wohl kaum, das eine Uni Forschergruppe sich um Click's bemüht..sowas interessiert die nicht.

Also wer sowas offensichtliches nicht sieht oder erkennen mag........
[11] DesertFOX am 05.05. 19:36
+9 -
Also wenn die Taschenlampen-App in Zukunft nach der Mikrofon-Genehmigung fragt, dann.... "NOPE!"
[re:1] C.K.Nock am 05.05. 20:16
+2 -
@DesertFOX: Währe irgendwie offensichtliche ... NEH ???
[re:2] chillah am 05.05. 21:04
+3 -1
@DesertFOX: "Taschenlampe an"?
[re:2] PakebuschR am 07.05. 21:46
+1 -
@chillah: Das läuft über die Sprachsteuerung des OS, dazu benötigt die Taschenlampen App keine seperate Option.
[re:1] chillah am 08.05. 10:48
+ -
@PakebuschR: Nur wenn die Taschenlampe eine Systemapp ist. Ists ne Drittherstellerapp aus dem Playstore benötigt diese sehr wohl die Zugriffsberechtigung auf das Mikrofon.
[12] rico_1 am 05.05. 22:24
+4 -3
"Immer mehr Android-Apps spionieren Nutzer per Ultraschall aus"
Da bin ich ja glatt einmal mehr froh iOS zu nutzen :D
[re:1] Freddy2712 am 05.05. 22:53
+6 -2
@rico_1: Als ob das bei IOs nicht gemacht wird.
Ich Garantiere dir würde man das selbe bei IOs Testen bekäme man das selbe Ergebnis.
[re:1] DerTigga am 06.05. 09:40
+5 -
@Freddy2712: Nun verunsicher mal die IOS Nutzerschaft nicht gar so, das die evt. doch nicht das beste vom leistungsfähigsten und sichersten auf dem Gerät laufen haben ! *fg
[re:2] rico_1 am 06.05. 09:47
+2 -
@Freddy2712: es ist im Artikel jedoch nicht von Apps im Allgemeinen sondern explizit von Android-Apps die Rede. Und das -gerade hier- mal nicht mit dem Finger auf Apple und dessen Kunden gezeigt wird ist schon ein Grund zur berechtigten (Schaden)Freude.
[re:1] starship am 08.05. 02:54
+ -
@rico_1: Beschwerst Du Dich jetzt ernsthaft über ausbleibendes Obst-Bashing? Offenbar haben wir die Apfel-Jünger schon so gut erzogen, daß das allmählich zum Selbstläufer wird. <eg>
[re:2] GregorE am 06.05. 12:01
+ -1
@rico_1: Wird es schon, das hat der CCC auf einem seiner Kongresse voreiniger Zeit mit IOS / und div Apps gezeigt.

Genannt wird die überliegende Technik : Unique Audio Beam.
[13] Memfis am 05.05. 22:34
+1 -1
Wird nicht lange dauern und auch dafür wird es entsprechende Blocker geben. Die Werbeindustrie lernt es einfach nicht.
[re:1] Freddy2712 am 05.05. 22:58
+2 -3
@Memfis: Ein gutes OS würde die Möglichkeit schon von Haus aus bieten.
Aber da man dieses weder unter Android noch IOs so genau Festlegen kann sind das keine guten.
Unter Windows Mobile lässt sich Standort, Kamera und Mikro ganz einfach einschränken.
Wüste zumindest nicht das es unter Android oder IOs geht.
Bei Android kann man nur Rooten und dann einschränken wenn Root vorhanden und bei IOs wird es ähnlich sein nur mit Root.
Das Problem ist aber nicht jeder will sein Gerät Rooten zumal das kaum Vorteile bringt.
[re:1] DeepBlue am 06.05. 09:30
+3 -
@Freddy2712: Seit Android 6 gibt es die Laufzeitberechtigungen. Du wirst dann gefragt, sobald Apps auf Kamera, Kontakte & Co. zugreifen wollen und kannst das auch verweigern.
[re:1] chillah am 06.05. 10:59
+2 -
@DeepBlue: Und im Nachhinein einstellen. Bei IOS übrigens auch.
[14] Trabant am 06.05. 00:08
+ -1
dann brauche ich aber mal sofort eine app die alle frequenzen über 15khz rausfiltetert.
[15] AlbertZ am 06.05. 08:35
+1 -5
Aluhut auf und Alutüte ums Smartphone. Ende Gelände.
[re:1] DerTigga am 06.05. 09:45
+7 -
@AlbertZ: Bist du evt. Inhaber eines Aluminium Walzwerks ? *g
[16] starship am 06.05. 09:25
+5 -1
Scheißegal weil illegal:

In Deutschland regelt der Rundfunkstaatsvertrag, dass Werbung als solche leicht erkennbar sein muss und dass keine Techniken zur unterschwelligen Beeinflussung eingesetzt werden dürfen (§ 7 Abs. 3).

Ultraschall würde ich mal als NICHT leicht erkennbar einstufen, womit die Sache geregelt sein dürfte.
[re:1] Breaker am 06.05. 10:40
+3 -
@starship: Es geht primär aber erstmal nicht um Werbung, sondern um Datenerfassung, um dann wiederum zielgerichtete Werbung besser platzieren zu können.
Ich muss zugeben, ich hab keine Ahnung wie das im Zweifelsfall spezifiziert werden würde, das kann aber auch nur ein Richter ggf. entscheiden.
[re:2] bLu3t0oth am 08.05. 09:20
+ -
@starship: "und dass keine Techniken zur unterschwelligen Beeinflussung eingesetzt werden dürfe" Sorry, aber dann kannst du gegen die meisten Fernsehwerbungen klagen, weil sehr viele auf emotionale(=unbewusste/unterschwellige) Beeinflussung setzen.
[re:1] starship am 09.05. 02:03
+ -
@bLu3t0oth: emotional != unterschwellig

https://de.wikipedia.org/wiki/Unterschwellige_Werbung
[re:1] bLu3t0oth am 09.05. 11:15
+ -
@starship: Da kannst du jetzt gerne auf Definitionen herumreiten, aber Fakt ist, dass der Mensch durch Gefühle(Emotionen) irrational handelt und dementspechend emotionale Werbung ein direkter Angriff auf die rational bestimmte Handlungsweise(die jeder Kauf darstellen sollte) ist.
[17] Elektro Lok am 06.05. 09:54
+ -2
So... Jetzt kommen wir alle mal schön wieder runter und entspannen uns mal. Nur piezoelektronische Lautsprecher sind in der Lage Ultraschall wiederzugeben. Da diese nicht verbaut werden, weil keiner diesen doch sehr miesen Klang in seiner Heimkinoanlage oder in seinem Fernseher oder sonstwo haben will, wird es auch nicht so funktionieren. Ein ganz normaler stadartlautsprecher hingegen ist überhaupt nicht in der Lage Ultraschall (mehr als 20 kHz) wiederzugeben. Das liegt ganz einfach an der Konstruktion. Die Im Lautsprecher befindliche Spule könnte zwar diese hohen Frequenzen aufnehmen und in der Taktung auch Schwingen, da gibt es aber eine kleine Bremse, die das verhindert. Man nennt sie Membran.
[re:1] Breaker am 06.05. 10:38
+2 -
@Elektro Lok: Es geht nicht darum dass die Telefone Ultraschall aussenden, sondern dass sie ausgesendete Töne empfangen, und die Information über die App mittels Internetverbindung zurücksenden.
Und ja, die verbauten Mikrofone sind da durchaus geeignet.
[re:2] GregorE am 06.05. 12:08
+1 -
@Elektro Lok: Es muss ja möglich sein, da es in anderen Ländern schon seit einiger Zeit passiert. Und da wurden auch keine Geräte umgebaut etc, sondern sind von den Specs 1:1 den unseren gleich.

Und eine der Firmen nutzt einen bereich unter 20khz : Silverpush nutzt zum Beispiel fünf Buchstaben des englischen Alphabets und diese werden mit Frequenzen zwischen 18 und 20 kHz codiert
[re:3] bLu3t0oth am 08.05. 09:30
+ -
@Elektro Lok: Die Fakten, dass es umgesetzt wird liegen auf dem Tisch und du versuchst es wegzureden... sehr geil^^
[18] Johnny Trash am 06.05. 10:07
+ -1
Da mache ich mir gar keine sorgen, weil ich trage immer einen Hut aus 3mm starken Aluminium.
[19] Trashy am 06.05. 14:39
+2 -
Erinnert mich stark an die News bzgl Lauschangriff vom letzten Jahr, wo Smartphone-Apps auf Schlüsselwörter in ihrer Umgebung reagieren um passende Werbung anzuzeigen und das Mikrofon aus der Ferne aktivieren - jetzt macht mans halt per Ultraschall. ^^

https://www.bluewin.ch/de/digital/redaktion/2016/16-06/hoert-facebook-sie-heimlich-ab-.html
http://www.news.ch/Lauschangriff+ueber+Handy+Mikrofon+ein+Kinderspiel/690005/detail.htm
[20] Drachen am 06.05. 20:58
+ -1
um welche Frequenzen geht es denn überhaupt? Mikros haben ja nun auch nicht den überragenden Frequenzbereich ...
[21] enough am 06.05. 21:53
+ -1
jah, das fehlt uns noch! ich glaub schon, dass jahren mit tv und radio diese maschen durchgeführt werden!
[re:1] DON666 am 07.05. 13:33
+ -1
@enough: Also ich glaube nicht, dass jahren mit tv und radio diese maschen durchgeführt sind.

Warum sollte man sowas auch glauben? Und was meinst du überhaupt? ^^
[22] enough am 07.05. 22:12
+ -
@DON666
wird ja schon noch unmögliches uzw. mit radio signalen etc. werbung und ortung gemacht!mit tv es zu machen, wäre es dann ein witz und brauchts kein minus zu geben, heiler.
[23] Lofi007 am 08.05. 07:32
+ -
Es wird die Zeit kommen, wo der Cinavia Kopierschutz via App die Standorte von Menschen an Sony schickt, die abgefilmte Filme schauen. Andererseits ist's möglich, dass es das bereits gibt, wenn ich mir den Artikel so durchlese.
[25] Tiger_Icecold am 08.05. 09:22
+ -
The numbers, Mason! What do they mean? ^^
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies