Apple verklagt Geschäftspartner Qualcomm: "Sie haben uns erpresst"

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] freakedenough am 21.01. 09:16
apple klagt gegen nicht gerechtfertigte preise... LOL
[re:1] Rumpelzahn am 21.01. 09:17
@freakedenough: hm, und das LOL kommt jetzt wegen dem deiner Meinung nach zu hohem Endkundenpreis?
[re:2] LastFrontier am 21.01. 10:10
@freakedenough: Qualcomm hat eine Monopolstellung und nutzt diese gnadenlos aus. Eine Alternative ist auf Grund der Patentlage eben nicht möglich.
Die Hersteller werden also dem Diktat von Qualcomm unterworfen.
Ein Applegerät muss sich dagegen niemand kaufen. Denn dazu gibt es eben Alternativen. Es steht dir jederzeit frei dich bei Samsung, HTC, HP, DEll etc. einzudecken. Du wirst einfach damit leben müssen, dass du dir gewisse Produkte nicht leisten kannst.
[re:2] aliasname am 21.01. 10:26
+9 -1
@LastFrontier: Apple war dumm genug zu sammen mit seinen Wettbewerbern mit Qualcomm einen Monopolisten zu erschaffen, das war es was du sagen wolltest oder?
Der Rest stimmt dann auch, oder halt genauso wenig wie dein erster Satz. Denn ein Zwang überhaupt Komponenten von Qualcomm zu verbauen den gibts weder für Apple noch für irgendjemanden sonst.
[re:3] DoM187 am 21.01. 12:01
@LastFrontier: Bei einem Produktions- und Entwicklungspreis von ca. 200$ pro Gerät das 4- bis 6-Fache vom Endkunden zu verlangen und am Ende nicht mal Stuern zu zahlen ist gelinde gesagt "nicht sehr Nett". Da liegt die Ironie der Aussage von @freakedenough mit "apple klagt gegen nicht gerechtfertigte preise... LOL" auf der Hand.
[re:1] iPeople am 21.01. 14:18
+5 -6
@DoM187: Oh, jetzt werden schon die Entwicklungskosten, Transport, Verpackung usw usf in die ca 200$ Materrialkostn inkluiert.
[re:1] OPKosh am 22.01. 04:44
+2 -2
@iPeople:
Nein, das tut niemand!
Aber was glaubst Du eigentlich was die Entwicklung z.B. pro Gerät(!) kostet?

Apple's GESAMTetat in R&D lag 2016 bei durchaus beachtlichen 20 Milliarden Dollar.

https://www.aboveavalon.com/notes/2016/5/11/apple-rd-reveals-a-pivot-is-coming

Das ist aber eben für Apple insgesamt! Und nicht nur für das iPhone!
Aber selbst wenn man den gesamten Etat nur auf das iPhone umlegt, macht das bei 211,88 Milionen verkauften Geräten in 2016

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/203584/umfrage/absatz-von-apple-iphones-seit-dem-geschaeftsjahr-2007/

pro Gerät 47,20$.
Bedenkt man dass das iPhone an Appel's Gesamtgeschäft etwa 60% ausmacht, wären aber wohl auch 60% des R&D-Etats, also 28,32$ pro Gerät wohl realistischer!?

Und bevor Du mit Transport und Zöllen kommst, wenn das so wahnsinng teuer wäre, würden sie wohl kaum in China produzieren lassen!?

Apple hat 215,7 MILLIARDEN BARreserven!

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2016-06/37574090-top-10-cash-apple-microsoft-google-wer-hat-die-hoechsten-barreserven-093.htm

Was glauben Leute wie Du eigentlich wo die herkommen?
Haben die die im Lotto gewonnen, oder was?
[re:2] iPeople am 22.01. 14:40
+2 -1
@OPKosh: Ändert nichts an der Tatsache, dass der Rest aus der Differenz von Verkaufspreis und Materialpreis nicht komplett als Gewinn bei Apple verbleibt. Und nur darum ging es.
[re:3] OPKosh am 22.01. 17:01
+1 -1
@iPeople:
Nochmal. Das behauptet niemand!
Diese weiteren Kosten sind jedem bewußt.
Bei 211,88 Millionen verkauften Geräten sind die aber, PRO Geräte, eben beiweitem nicht so hoch wie du vielleicht denkst.
Das ist der Punkt!
[re:4] iPeople am 23.01. 06:48
+ -2
@OPKosh: DoM187 war das offenbar nicht bewusst.
[re:5] DoM187 am 04.02. 15:41
+1 -
@iPeople: Hauptsache das letzte Wort haben. Klopf dir auf die Schulter...
[re:2] Greengoose am 21.01. 14:31
+3 -1
@DoM187: seit wann ist wirtschaft nett ?
[re:1] DoM187 am 04.02. 15:42
+1 -
@Greengoose: Und genau da liegt das Problem :/
[re:3] cs1005 am 21.01. 17:38
+2 -
@freakedenough: genau und selber mittel/low end hardware als High end verkaufen.
[o2] TiKu am 21.01. 10:05
LOL Ausgerechnet der Laden, der dafür bekannt ist, mit seiner Marktmacht Geschäftspartnern saftige Preisnachlässe aufzudrücken, klagt, dass jemand anderes auch mal seine Marktposition nutzt um bessere Preise zu erzielen? Wie kindisch ist das denn?
[re:1] LastFrontier am 21.01. 10:17
@TiKu: Also ich kenne es als normal, dass bei einer gewissen Abnahmemenge der Einkaufspreis für ein Produkt niedriger wird.
Geht schon bei Brauereien los. Wenn ich jede Woche 2 Hl Bier abnehme, bekomme ich einen anderen Preis als wenn ich im gleichen Zeitraum nur 4 Kisten Bier abnehme.
Oder bei uns die Verkehrsbetriebe. Mit einem Jahresabo kann ich 12 Monate fahren, muss aber nur drei Monate zahlen.
[re:1] Bible Black am 21.01. 10:28
@LastFrontier: Rabatte sind auch etwas völlig normales. Nur war Apple schon öfter in den Nachrichten das deren Verhandlungen oft recht einseitig sind, dank Apples Marktmacht.
Da ist es schon ein wenig ironisch Apple heulen zu sehen, eigene Medizin schmeckt wohl nicht.
[re:1] LastFrontier am 21.01. 16:49
+3 -7
@Bible Black: Bei Apple ist es so, dass Lieferanten und Auftragsfertiger in Verzückung fallen, wenn sie Apple beliefern dürfen.
Wenn ich der meinung bin, dass mich Apple über den Tuisch zieht, muss ich einfach die Finger davon lassen.
Auch bei anderen renommierten Herstellern besteht das Problem, dass der Name furchtbar zieht und man sich damit schmücken will, dabei aber oft die Kalkulation vernachlässigt.
Gäbe es eine Alternative zu Qualkomm, hätten Apple und andere Hersteller dies auch genutzt. Ich denke aber mal dass es in erster Linie was mit der Menge in einer bestimmten Zeit zu tun hat und andere Fertiger/Hersteller da nicht mithalten können. Geht ja immerhin um millionen von Chips. Von daher ist es auch durchaus denkbar, dass Qualcomm dies rigoros ausnutzt. Samsung dürfte da aber noch viel mehr betroffen sein als Apple - und sogar die maulen rum.
Apple ist ja nicht der einzige, der sich da aufregt, sondern die ganze Branche.
Zumal Apple das alles nicht mal angestossen hat, sondern das Kartellamt.
Und bitte nicht vergessen: Qualcomm hat in Korea bereits eine auf den Deckel bekommen; wegen ihres schädigenden Geschäftsgebarens gegenüber ihren Kunden.
[re:2] floerido am 21.01. 22:04
+1 -
@LastFrontier: Zum Brauerei-Beispiel: Auch hier wird Exklusivität belohnt.
[re:3] iPeople am 21.01. 14:19
+5 -4
@TiKu: Welche Marktmacht? Der Marktanteil ist gering.
[re:1] daaaani am 21.01. 16:33
+3 -
@iPeople: So nah wie die Begriffe bei einander stehen und dennoch fällt dir nicht auf, dass es 2 verschiedene sind. Zumal die Logik ohnehin nicht aufgeht, da sich das Konkurenzsystem viele Hersteller teilen, die wiederum beim Einkauf dann nur ein xter Teil von etwas sind. Samsung könnte man eventuell mit Apple vergleichen.
[re:1] iPeople am 21.01. 17:00
+ -3
@daaaani: Ohne Marktanteil keine Marktmacht.
[re:1] daaaani am 21.01. 17:16
+2 -
@iPeople: Marktmacht entsteht durch absolute nicht relative Größe. Davon ab ist Apple einer der, wenn nicht gar DER größte Hersteller. Und nur darum geht es, um Hersteller und nicht Systeme. Systeme kaufen keine Komponenten ein!
[re:2] floerido am 21.01. 21:58
+2 -1
@iPeople: Von den Stückzahlen hat Apple eine enorme Marktmacht gegenüber Zulieferfirmen.
[re:3] iPeople am 22.01. 14:42
+1 -2
@floerido: Zulieferfirmen können den Vertrag unterschreiben oder eben nicht. Das ist ihre "Macht" . Aber sie wollen von Apples Marktpräsenz profitieren, also speilen sie mit. Win-Win.
[re:4] iPeople am 22.01. 14:45
+ -2
@daaaani: Was genau ändert das an meiner Aussage ? Samsung hat im Androidlager auch einen ziemlich hohen Anteil, und besitzt dementsprechend aufgrund ihres Marktanteils eine dementsprechende Marktmacht. Deswegen gehen sogar Konkurrenten freiwillig mit Samsung Zulieferverträge ein, z.B. Apple.
[re:5] daaaani am 22.01. 16:02
+2 -1
@iPeople: Das du dich auf dem völlig falschen Markt beziehst. Das ist der Markt der elektronikteile/Komponenten, in dem Apple als Käufer und Qualcomm z.B. als Verkäufer/Hersteller/Patentinhaber auftritt. Und da Apple ein sehr großer Käufer mit einer Sehr hohen Prestige ist, hat Apple eben da mit die größte Macht. Und wenn du eben da mit Relativen Zahlen kommen möchtest dann eben nur im Bezug auf diesem Markt. Und da sehen dann die Mehrheitsverhältnisse ganz anders aus da es eben ein anderer Markt ist.

Den Markt auf dem Du dich bezieht aber keiner Sonst, ist der, den Apple mit seinen Produkten bedient die aus den Teilen die sie einkaufen, hergestellt werden. Das wiederum ist nicht der Markt den Qualcomm bedient und auch nicht Kern dieser News und ganzen Geschichte ist.

Klar hängt das alles irgendwie miteinander zusammen, wie allgemein in der Wirtschaft, dennoch ist das nicht das selbe. Andere Produkte, andere Zielgruppen, anderer Kunden, sogar anderer Bereich, eben anderer Markt.
[re:6] iPeople am 23.01. 06:49
+ -2
@daaaani: "Klar hängt das alles irgendwie miteinander zusammen, wie allgemein in der Wirtschaft, dennoch ist das nicht das selbe. " Prima, Du hast den Kern meiner Aussage verstanden.
[re:7] daaaani am 23.01. 12:42
+1 -
@iPeople: Ja das du Äpfel mit Birnen vergleichst. Und du den Markt der Systeme mit den der Komponenten verwechselst hast und dich VERSUCHST da raus zuwinden.

Denn der Kern meines von dir Zitierten Satzes "dennoch ist das nicht das selbe" ist.
[o3] Romed am 21.01. 10:27
Lustig Apple verklagt Qualcomm wegen nicht gerechtfertigter Preise! Die Preis für Apple Geräte sind auch nicht gerechtfertigt! Sollten jetzt nicht auch die Apple Kunden Apple wegen nicht gerechtfertigter zu hoher Preise verklagen?
[re:1] Der_da am 21.01. 11:01
@Romed: Warum sind die Preise nicht gerechtfertigt? Bei Apple's Aufpreispolitik gehe ich ja mit - und vor allem beim Umrechnungsfaktor $ => € ... aber die Preise an sich unterbieten teils Geräte anderer Hersteller _gleicher_Qualität_ .
[re:1] TiKu am 21.01. 11:04
@Der_da: Also die miese Qualität, die Apple abliefert, gibts bei anderen Herstellern für deutlich weniger Geld.
[re:1] William am 21.01. 12:17
+6 -7
@TiKu: welche miese Qualität?
[re:1] Greengoose am 21.01. 14:34
+4 -7
@William: du erwartest dir von dem wappler jetzt aber nicht wirklich eine antwort, oder ?
[o4] NewRaven am 21.01. 11:06
Ja, ein bisschen Ironie ist da durchaus schon dabei. Qualcomm ist ja in der Tat erst durch Apple und andere Smartphone-Hersteller so groß geworden. Das Monopol entstand ja nicht, weil es keine anderen Chiphersteller gab oder gibt, die konkurrenzfähige Produkte herstellen konnten, sondern deshalb, weil Qualcomm extreme Absatzzahlen hatte, folglich dessen seine Kapazitäten immer weiter ausbauen konnte und nun mittlerweile große Mengen zu Preisen produzieren kann, bei denen die Mitbewerber keinen Stich mehr sehen. Und das ausgerechnet diese Firma nun Apple, die es gewohnt sind, andere Zulieferer aufgrund ihrer Marktmacht so weit im Preis zu drücken, dass es kaum noch wirtschaftlich ist, nun von Apple Mondpreise verlangt, ist Selbstironisch - egal ob man nun Apple-Fan ist oder nicht. Trotzdem ist es natürlich gut, dass da nun von behördlicher Seite gegen Qualcomm vorgegangen wird. Die Zivilklage hier kann Apple aber wegen mir gern verlieren.
[o5] starbase64 am 21.01. 12:09
+6 -1
Der arme reiche Konzern....
[o6] Zonediver am 21.01. 12:38
+5 -3
Kann ich jetzt auch Apple verklagen, weil sie Preise durchdrücken, die absolut nicht gerechtfertigt sind? Was für ein Witz! Der Abzocker des Planeten will einen Zulieferer verklagen, wengen den seiner Meinung nach "ungerechtfertigten" Preisen??? Made my day!!!
[re:1] Rumpelzahn am 21.01. 12:42
+6 -4
@Zonediver: wer zwingt dich ein Apple Gerät zu kaufen?
[re:1] TiKu am 21.01. 12:46
@Rumpelzahn: Wer zwingt Apple, Produkte von Qualcomm zu kaufen?
[re:1] Rumpelzahn am 21.01. 13:06
+3 -4
@TiKu: siehe dazu die Klage der FTC, Qualcomm hat Apple ein Angebot gemacht, was sich nicht ausschlagen konnten, zu stark verbilligten Preisen wurden die benötigten Module inkl. einer 5 Jahresbindung verkauft. Was die Bindung an Qualcomm erklärt. Es besteht für KEINEN Kunden aber eine Notwendigkeit sich ein iPhone zu kaufen.
[re:1] TiKu am 21.01. 13:29
@Rumpelzahn: Vielleicht hätte Apple den Vertrag, den sie unterschrieben haben, vor der Unterschrift einfach mal genauer lesen sollen? Aber wahrscheinlich war die Rechtsabteilung gerade damit ausgelastet, weitere Staaten um Steuereinnahmen zu betrügen.
[re:2] Razor2049 am 21.01. 13:36
+1 -5
@TiKu: der staat um den es geht will keine steuer einnahmen. Lese vieleicht nichmal die artikel,dann wirds auch mal was mit nem hate der mal nicht sinnlos ist:)
[re:3] iPeople am 21.01. 14:22
+5 -1
@TiKu: Weil in dem angeblich nicht gelesenen, aber unterschrieben Vertrag auch bestimmt drin stand, welchen Inhalt der nächste Vertrag haben wird.
[o7] Quasyboy am 21.01. 12:38
+9 -
Warum erwähnt man nicht das die Geschäftsbeziehungen zwischen Apple und Qualcomm auch Gegenstand einer Klage der Federal Trade Commission (FTC) gegen Qualcomm ist. Die US-Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde wirft Qualcomm nämlich vor, mit vergünstigten Konditionen für Apple den Wettbewerb verzerrt zu haben.
[o8] PranKe01 am 21.01. 12:59
+5 -2
"und Preise durchzusetzen, die nicht gerechtfertigt waren" haha :D Und das von Apple...
[re:1] iPeople am 21.01. 14:24
+5 -5
@PranKe01: Du findest Preise für Apple-Geräte nicht gerechtfertigt ? Dann Kauf einfach nicht.
[re:1] NamelessOne am 21.01. 21:54
+3 -2
@iPeople: Apple findet die Preise für deren Komponenten nicht gerechtfertigt? Dann sollen sie doch den Hersteller wechseln... Merkste was?
[re:1] iPeople am 22.01. 14:46
+1 -1
@NamelessOne: Ja, ich merke, dass du den Sachverhalt dieses Falles nicht verstanden hast.
[o9] Berserkus am 21.01. 14:51
+9 -3
Ich glaube allmählich das die Leute hier nur noch überschriften lesen können, das geschriebenen sowieso nicht mehr verstehen und die die einfach nur immer wieder über Hersteller haten müssen.

Fundierte Aussagen sind sowieso nicht drin, wie auch wenn man nur überschriften liest..

Leute, Qualcomm ist nicht wegen den verkauften Chips so "dick" geworden, Qualcomm verdient viel mehr an seinen Patenten! Und um die geht es hier, um das allgemeine Paket der Lizenzen, das man lizenzen kaufen muss die man z.B. gar nicht braucht um wichtige Lizenzen zu bekommen um seine Geräte fertigen zu können!
Hier vergessen leider einige die Macht von Patenten in der Industrie.
Qualcomm besitzt u.a. auch durch übernahmen, so dermaßen viele Patente das man ohne diese kein Smartphone herstellen könnte.
Und dafür muss man nichtmal bei denen Chips kaufen um in den Genuß von Qualcomm Patentpresse zu kommen.
Mediatek und auch die eigene Samsungchipfertigung könnten ohne die Qualcommpatente nicht einen einzigen Chip fertigen!

Darum geht es im Hauptgrund!
[re:1] rico_1 am 21.01. 18:13
+6 -1
@Berserkus: vergiss es. "Apple verklagt Geschäftspartner" das reicht den meisten um drauf rumzureiten
[re:2] andi1983 am 22.01. 07:43
+2 -2
@Berserkus: Dann sollte man aber auch verstehen, dass hinter Patenten "Ideen und Leistungen" von Einzelnen stecken.

Ohne diese Ideen und Erfindungen, würde es auch das Produkt nicht geben.

Der Prozessor als Beispiel kostet laut Internetquellen Apple sowieso "nur" 26 Dollar.

Das ganze Iphone kommt Apple auf umgerechnet 200 Euro. Was will Apple noch?
Sie verdienen sich dumm und dämlich daran, zahlen so gut wie keine Steuern.

Wenn sie sich ungerecht behandelt fühlen, dann müssen sie halt einfach ihr eigenes Werk auf die Beine stellen und ihre Chips selbst fertigen.
[re:1] Rumpelzahn am 22.01. 13:50
+3 -1
@andi1983: die 200 Euro für das "iphone", was jeder vergisst sind die kosten für die mitarbeiter, transportkosten, steuern, vermarktung, verwaltung, usw. ja apple verdient dann immer noch genug daran, aber die 200 euro als einzige kosten aufzuzählen ist und bleibt falsch.
[re:2] KoA am 22.01. 14:09
+1 -1
@andi1983: "Wenn sie sich ungerecht behandelt fühlen, dann müssen sie halt einfach ihr eigenes Werk auf die Beine stellen und ihre Chips selbst fertigen."

Das ist ja wohl eine ganz schwache und unüberlegte Argumentation! :) Es hat doch wohl einen guten Grund, dass nicht allein Apple wegen dieses Sachverhalts mit rechtlichen Mitteln gegen Qualcomm aktiv geworden ist. Deine Aufforderung, Apple solle die entsprechenden Chips doch gefälligst selbst fertigen, fürhrt letztendlich auch nicht am bestehenden Problem vorbei, dass dafür trotzdem Lizenzen an Qualcomm zu zahlen wären.
[re:3] Balu2004 am 23.01. 00:00
+1 -1
@andi1983: es geht nicht primär um die Chips sondern eher um die Nutzung der Patente.
[10] Balu2004 am 22.01. 23:59
+2 -1
Was der ein oder andere bei der Bewertung von sogenannten Preisen nicht unterscheidet :

- Apple muss von qualcomm bestimmte Dinge Kaufentscheidung lizensieren da sie sogenannte Trivialpatente im Bereich von 3G haben ansonsten müssten sie eine eigene Infrastruktur um den ganze Globus aufbauen aufbauen. Apple hat also nicht die Wahl.

- Kunden hingegen können wählen ob sie etwas von Apple kaufen da der Markt auch andere Geräte bietet wie zB android basierte.

Ob die Preise von Apple Geräten gerechtfertigt ist, ist meiner Meinung nach subjektiv. Anscheinend verkaufen sie sich nach wie vor gut und sie werden Gewinne ab. Jeder andere Hersteller würde sich über die gleichen Gewinnmargen wie die von Apple freuen. Es steht samsung, google, Sony usw frei die gleichen Preise zu verlangen. Die Geräte sind zweifelsohne nicht günstig, ich für meinen Teil bin mehr als zufrieden mit der Qualität die sie bieten.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies