Amazons Alexa wird jetzt auch direkt in Fernseher eingebaut

Christian Kahle, 04.01.2017 16:00 Uhr 3 Kommentare
Der Amazon-Sprachassistent Alexa wird bald nicht mehr nur in den Echo-Systemen und ihren Klonen zu finden sein. Dafür arbeitet der Handelskonzern mit dem chinesischen Hersteller Tongfang zusammen, der seine Geräte unter verschiedenen Marken vertreibt. Die Fernseher des Unternehmens sind unter Namen wie Seiki, Westinghouse und Element Electronics zu haben. Im Laufe des Jahres soll nun eine ganze Reihe von Systemen auf den Markt gebracht werden, die jeweils mit einem 4K-Panel und einer integrierten Fire TV-Plattform ausgestattet sind. Das teilten die beiden Partner auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas mit.

Amazon hat seine Fire TV-Plattform für diesen Zweck etwas angepasst. Die Besonderheit liegt hier außerdem in der Alexa-Integration. Die Geräte können so also per Sprachsteuerung bedient werden und bieten diverse zusätzliche Features, die man bereits vom Echo kennt. Alle entsprechend ausgestatteten Modelle kommen passend dazu mit einer Fernbedienung, in die ein Mikrofon für die Sprachaufnahmen integriert ist.

Amazon Echo: Der Sprachassistent für den Alltag im großen Test
videoplayer

Diverse Größen

Zu haben sein sollen verschiedene TV-Geräte mit Bilddiagonalen von 43 bis 65 Zoll. Im Inneren sollen jeweils drei Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 Gigabyte Flash vorhanden sein, die für den Betrieb von zusätzlichen Apps genutzt werden können. Über die sonstige Ausstattung wurden bisher noch keine genaueren Angaben gemacht.

Die Fernseher sollen aber nach und nach in den kommenden Monaten in den Handel kommen. Vertrieben werden sie sowohl über Amazons Plattform als auch über einige Einzelhändler. Inwieweit die Geräte auch hierzulande zu haben sein werden, ist derzeit noch völlig unklar. Auch zu den Preisen war auf der Messe noch nichts zu erfahren, allerdings dürfte man hier keineswegs mit der oberen Preisklasse zu rechnen haben, da die Tongfang-Marken ohnehin eher auf den Massenmarkt abzielen.
3 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Amazon
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies