Windows 10 Creators Update soll Cortana auf Kühlschrank & Co bringen

Roland Quandt am 13.12.2016 15:48 Uhr
16 Kommentare
Microsoft will langfristig dafür sorgen, dass Windows 10 in der Version für das "Internet Of Things" (IoT) und vor allem der Sprachassistent Cortana auf einer schier endlosen Vielfalt von Geräten mit integriertem Display verfügbar sind. Zur WinHEC stellte man Pläne vor, um Cortana in Kühlschränke, Toaster, Thermostate und diverse andere Geräte zu bringen oder zumindest eine Anbindung zu ermöglichen.

Wie Microsoft laut Mary Jo Foley während einer Präsentation auf der WinHEC 2016 in Shenzhen erklärte, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein, um Cortana mit Hausgeräten kommunizieren zu lassen. Mit dem Windows 10 Creators Update im Frühjahr 2017 sollen die entsprechenden Grundlagen geschaffen werden, so dass die Gerätehersteller dann "nur noch" eine Plattform mit Unterstützung für Windows 10 IoT Core in ihre Produkte integrieren müssen.

Windows 10: Cortana
Geht es nach Microsoft, landet Cortana künftig auch auf dem Kühlschrank

Windows 10 IoT Core ist eine stark reduzierte Ausgabe des Microsoft-Betriebssystems, die schon jetzt auf sehr stromsparenden und stark miniaturisierten Plattformen laufen kann. So unterstützt zum Beispiel das Bastler- und Entwickler-Board Raspberry Pi seit einiger Zeit auch die IoT-Variante von Windows 10. Damit können dann einige grundlegende Funktionen des Betriebssystems genutzt werden, um auf diesem Weg beliebige Geräte "smart" zu machen.

Microsofts Vorstellungen nach sollen die Hersteller ihre Geräte mit einem Display, Mikrofonen und Lautsprechern versehen, um Cortana komfortabel nutzbar zu machen. Im Grunde wird dazu ein kleiner Rechner integriert, so dass der Kunde künftig zum Beispiel vor dem Kühlschrank stehen und diesen "ansprechen" kann, um Cortana zu starten.

Dank Cortana ließen sich dann ähnlich wie auf dem PC Fragen stellen, um Antworten aus dem Internet zu erhalten, Notizzettel oder Einkaufslisten anlegen oder auch einfach Rechenaufgaben beim Kochen erledigen. Natürlich wäre auch die Steuerung von Home-Automation-Systemen denkbar, vorausgesetzt, deren Hersteller springen auf den von Microsoft angeschobenen Zug auf.

Windows 10 Creators Update: So gibt es das Update schon jetzt
Download Update-Assistent: Windows 10 Creators Update
Download Windows 10 - ISO-Dateien inkl. Creators Update
16 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 10 WinHEC
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies