Nintendo Switch: Spiele im Trailer wurden erst im Nachhinein eingefügt

Witold Pryjda, 25.10.2016 09:58 Uhr 58 Kommentare
Der Enthüllungstrailer von Switch hat viel Begeisterung für das für März 2017 geplante Gerät ausgelöst, man kann sicherlich auch von einem Hype sprechen. Doch inzwischen ist klar: Nintendo hat beim Video etwas geschummelt. Denn einer der Schauspieler, der am Dreh beteiligt war, hat verraten, dass die Spiele, die man sehen konnte, erst im Nachhinein eingefügt worden sind. Nintendo Switch ist seit der vergangenen Woche in aller Munde, die Hybridkonsole des japanischen Herstellers wurde überaus positiv aufgenommen. Nun werden aber Details zur Produktion des Spots bekannt und demnach wurden die Gameplay-Szenen erst in der Post-Produktion eingefügt.

Bildfehler

So ist in einer Szene die Tablet-artige Einheit von Switch zu sehen und auf dem Bildschirm läuft ein Spiel. Bei der Detailanalyse eines Frames kann man aber erkennen, dass die untere rechte Ecke über den Ärmel der Schauspielerin ragt. Das ist ein klarer Hinweis auf nachträgliche Bearbeitung. Das konnte man zunächst aber durchaus so deuten, dass hier in einer Passage der optische Effekt verstärkt bzw. verbessert werden sollte.

Nintendo Switch
Das 'Schwindeln' ist in diesem Frame gut zu sehen

Inzwischen hat sich aber einer der Beteiligten zu Wort gemeldet und verraten, dass vermutlich das gesamte Video mit Dummy-Einheiten gedreht worden ist: Gegenüber dem YouTube-Kanal GameExplain hat der Twitch-Streamer Dickhiskhan, der im Splatoon-Abschnitt des Trailers als Schauspieler aufgetreten ist, verraten, dass der gesamte Clip mit Platzhalter-Geräten gedreht worden ist. Das Video ist inzwischen auf privat gestellt worden.

Nintendo Switch vorgestellt: Eine Konsole für alle Fälle
videoplayer

Gameplay "nicht final"

So hat Nintendo das Video im September unter strengen Sicherheitsvorkehrungen produziert, die Gameplay-Aufnahmen wurden jedoch im Nachhinein digital eingefügt. Am Ende des Videos weist Nintendo allerdings per Einblendung darauf hin, dass die Gameplay-Szenen nicht final seien und sich noch ändern können. Ein derartiger Hinweis ist in der Branche absolut üblich, meint aber im Normalfall den Stand Entwicklung bezüglich der Grafik.

Gegenüber Eurogamer teilte Nintendo mit, dass das Video in erster Linie zeigen soll, wie Switch funktioniert und man nicht davon ausgehen dürfe, dass das Gezeigte tatsächliche Gameplay-Aufnahmen repräsentiert.
58 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Nintendo Switch
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies