Continuum: Smartphone-Desktop auf Lumia 635 mit 512 MB RAM nutzbar

Roland Quandt am 09.08.2016 20:41 Uhr
12 Kommentare
Microsoft beschränkt die Verfügbarkeit des Smartphone-Desktops Continuum auf einige wenige Geräte, um so ein optimales Nutzungserlebnis zu gewährleisten. Jetzt ist klar, dass aber eigentlich sogar die günstigsten aller Windows-Smartphones zumindest theoretisch dazu gebracht werden können, Continuum zu unterstützen.

Der Entwickler und Twitter-User @tfwboredom hatte bereits in der letzten Woche gezeigt, dass sich ein Lumia 830 mit einem bisher nicht näher dokumentierten Verfahren dazu bringen lässt, Continuum nutzbar zu machen. Jetzt legt er nach und zeigt, dass selbst das in Sachen Arbeitsspeicher äußerst spärlich ausgestattete Lumia 635 in der Basisversion zumindest in der Theorie in der Lage ist, mit Continuum benutzt zu werden.

Continuum auf dem Nokia Lumia 635

Auf Twitter veröffentlichte @tfwboredom jetzt erneut Screenshots, auf denen der Betrieb des Lumia 635 im Continuum-Modus zu sehen ist. Das Gerät hat in seiner einfachsten Variante, die hier auch zum Einsatz kam, nur schmale 512 Megabyte Arbeitsspeicher und basiert auf dem älteren Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor, dessen vier Kerne maximal 1,2 Gigahertz erreichen.

Continuum auf dem Nokia Lumia 830

Zwar ist noch offen, wie genau der Ansatz des Entwicklers funktioniert, doch deutete er an, dass eine Eingriff in die Registrierungsdatenbank von Windows 10 Mobile auf dem jeweiligen Endgerät ebenso nötig ist, wie der Austausch einiger nicht näher bezeichneter Dateien. Auf einem der Screenshots ist erkennbar, dass das von @tfwboredom zu Testzwecken verwendete Lumia 635 sich fälschlicherweise als Gerät mit dem viel leistungsfähigeren High-End-SoC Snapdragon 810 (MSM8994) ausgibt.

Offensichtlich gaukelt der Hack also dem Betriebssystem vor, dass das jeweilige Smartphone die Anforderungen für den Continuum-Betrieb erfüllt, selbst wenn dies nicht der Fall ist. Wie schon im Fall des Lumia 830 unterstützt auch das Lumia 635 die Nutzung von Continuum nur per Miracast beziehungsweise WLAN, schließlich hat das Gerät keinen USB Type-C-Port für den Anschluss an ein Display-Dock, wie es von Microsoft für das Lumia 950 und 950 XL angeboten wird. Grundsätzlich werden seinen Aussagen nach alle Modelle der Lumia x3x-Serie unterstützt, also auch das Lumia 432, 532, 530 und 535 usw.
12 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 10 Mobile
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies