HTC soll neue Google-Nexus-Smartphones mit Metallgehäuse bauen

Roland Quandt, 20.05.2016 15:01 Uhr 13 Kommentare
Der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC wird offenbar tatsächlich zusammen mit Google die nächste Generation der Nexus-Smartphones bauen. Nachdem kürzlich erste Details zu den Geräten bekannt wurden, ist nun aus Taiwan zu hören, dass HTC gleich mehrere Nexus-Modelle bauen soll - und dabei Metall als Gehäusematerial verwendet. Wie der taiwanische Branchendienst DigiTimes unter Berufung auf seine Kontakte zu dort ansässigen Zulieferern meldet, soll HTC kürzlich "Verträge mit Google unterzeichnet haben, um beim Design neuer Geräte der Marke Nexus zu helfen". Auffällig ist hier, dass HTC anscheinend gleich mehrere Geräte bauen soll, so dass in diesem Jahr möglicherweise ein einziger Hersteller mehrere Modelle liefern könnte.

Huawei Nexus 6P: Offizielles Präsentations-Video von Google
videoplayer
Zuletzt hatte Google mit LG und Huawei zwei unterschiedliche Hersteller für die Arbeit an Nexus-Smartphones verpflichtet. Heraus kamen das LG Nexus 5X, das mit seinem Kunststoffgehäuse und einer schwächeren Hardware-Ausstattung den Einstieg in die aktuelle Nexus-Palette bildet, sowie das Huawei Nexus 6P, bei dem es sich um ein mit großem Display ausgerüstetes Flaggschiff handelt, das auch eine absolute High-End-Ausstattung bietet und in einer Metallhülle steckt.

Siehe auch: Neue Google Nexus-Smartphones von HTC - Erste Details zur Hardware

Laut der DigiTimes will auch HTC wieder auf Metallgehäuse setzen, wobei offen ist, ob beide von dem taiwanischen Hersteller gefertigte Geräte eine derart hochwertige "Verpackung" bekommen sollen. Nachdem das Nexus 5X von LG wegen seines Kunststoff-Designs einstecken musste, wäre dies durchaus denkbar - allerdings dürfte der Preis dann auch noch weiter steigen.

Angeblich könnte auch der taiwanische Zulieferer Catcher Technologies von HTCs Rückkehr als Nexus-Lieferant profitieren, schließlich ist das Unternehmen auf die Fertigung von Metallgehäusen spezialisiert. Natürlich sind die Angaben aus Taiwan mit größter Vorsicht zu genießen, denn die Quellen der DigiTimes sind nicht immer als zuverlässig zu betrachten.

Vor einigen Wochen war zu hören, dass HTC an zwei Nexus-Geräten mit den Codenamen "Marlin" (M1) und "Swordfish" (S1) arbeiten soll. Passend dazu waren in einer Benchmark-Datenbank Messungen eines Geräts mit dem Namen "Marlin" aufgetaucht, das mit einem Qualcomm Snapdragon 820 High-End-Prozessor und vier Gigabyte Arbeitsspeicher sowie dem neuen Android N getestet wurde.
13 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Android
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies