Raus aus der Nische: Weltgrößter Online-Händler macht in E-Sports

Christian Kahle, 01.04.2016 13:43 Uhr 11 Kommentare
Der E-Sports-Bereich kommt zunehmend im Mainstream an. Das zeigt sich auch daran, dass jetzt mit Alibaba einer der größten Handelskonzerne der Welt mit einsteigt und seine eigene Turnier-Serie startet. Diese ist mit einem entsprechend großen Pool an Gewinnen ausgestattet. Wie das Unternehmen mitteilte, werde man die neue Serie namens World Electronic Sports Games (WESG) ausrichten. Geplant seien Veranstaltungen rund um die Welt. Los geht es demnach im April und die erste Serie werde sich bis Dezember hinziehen. Für die Sieger ist ein Topf mit Preisen von über 5,5 Millionen Dollar gefüllt worden.

Allerdings ist dies nur ein Teil der Summe, die zu holen sein wird. Neben dem Betrag, den Alibaba selbst zur Verfügung stellt, werden auch zusätzliche Gelder aus anderen Quellen mit einfließen. Wie viel es letztlich dann sein wird, steht aktuell noch nicht fest.

'Dreamhack' Leipzig: Das sind die Trends im E-Sport
videoplayer
Vorgesehen ist dabei, die teilnehmenden Spieler in verschiedenen Games gegeneinander antreten zu lassen, darunter Dota 2, Starcraft 2, Hearthstone sowie Counter-Strike: Global Offensive. Das auf vielen E-Sports-Events ebenfalls sehr beliebte League of Legends bleibt hingegen außen vor, da hinter diesem der Alibaba-Konkurrent TenCent steht.

Schnelles Wachstum

Der E-Sports-Bereich lockt inzwischen solch große Firmen an, da es sich nicht mehr um eine Nischenveranstaltung handelt. Im vergangenen Jahr schauten sich nach Daten der Marktforschung bereits 134 Millionen Interessierte die Übertagung von Turnieren an. Das ganze Segment kam dabei auf ein wirtschaftliches Volumen von 750 Millionen Dollar. Binnen der kommenden zwei Jahre soll diese Zahl auf 1,9 Milliarden Dollar steigen.

Alibaba ist derzeit mit Abstand der größte E-Commerce-Konzern der Welt. Zu dem Unternehmen gehören verschiedene Handelsplattformen und Dienste, die derzeit hauptsächlich noch den chinesischen Markt bedienen. Das Engagement im E-Sport dürfte aber auch damit zusammenhängen, dass Alibaba zunehmend auch auf dem Weltmarkt aktiv werden will.
11 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies