Samsungs Galaxy S7: Details zum starken Innenleben sickern durch

Christian Kahle am 19.10.2015 12:14 Uhr
93 Kommentare
In der vergangenen Woche tauchten erste konkrete Vermutungen zu den Spezifikationen des kommenden Samsung-Flaggschiffs Galaxy S7 auf - und nun scheint sich die Gerüchteküche komplett auf das Gerät einzuschießen. Von verschiedenen Seiten sind inzwischen auch weitergehende Prognosen zu hören.

Während die ersten Mutmaßungen sich vor allem mit dem Display beschäftigten, wendet man sich nun dem Innenleben zu. So will das Magazin WCCF Tech beispielsweise über Informationen verfügen, die direkt aus Samsung herausgetröpfelt sein sollen. Diese betreffen beispielsweise die Prozessoren des kommenden Samsung-Smartphones.

Samsung Galaxy S6 Edge+

Demnach soll der Hersteller in erster Linie auf den Exynos 8890 aus eigenem Hause setzen. Für bestimmte Märkte soll es aber auch Modelle mit anderen Chips geben. So werde Samsung beispielsweise auch den Exynos 7422 einsetzen - und teilweise auch den von Qualcomm gebauten Snapdragon 820. Die einzelnen Modelle dürften entsprechend unterschiedlich leistungsstark sein, doch Samsung könnte so preislich auf die unterschiedlich hohe Kaufkraft in einzelnen Ländern reagieren.

Weiterhin sollen die Nutzer eine höher auflösende Kamera erwarten können. Die beiden letzten Generationen hatte Samsung jeweils mit 16-Megapixel-Sensoren ausgestattet. Nun allerdings geht man wohl auf 20 Megapixel hoch und setzt natürlich weiter auf die selbst entwickelte ISOCELL-Technologie. Für das Galaxy S7 soll Samsung außerdem auf den Sabre 9018AQ2M-Kopfhörerverstärker von ESS Technology zurückgreifen, um die Audioqualität des Gerätes signifikant zu verbessern.

Doch das ist nicht alles. Auch bei den Anschlüssen wechselt Samsung auf die neueste Technik. Wie SamMobile berichtet, habe man - wohl ebenfalls aus dem Unternehmen - erfahren, dass das Galaxy S7 mit dem USB Type-C-Port ausgestattet sein wird. Dieser bringt nicht nur den Vorteil, dass der Stecker nicht mehr falsch herum angesetzt werden kann. Auch schnellere Datenübertragungen und Ladezyklen sind mit dem neuen Anschluss möglich.
93 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Android
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies