Sony gesteht Hitzeprobleme beim Xperia Z3+ ein, kündigt Update an

Roland Quandt, 12.06.2015 19:05 Uhr 28 Kommentare
Der japanische Elektronikkonzern Sony hat Hitzeprobleme bei seinem neuen Flaggschiff-Smartphone Sony Xperia Z3+ eingestanden, die man nun mit einem Software-Update in den Griff bekommen will. Hintergrund sind die seit Monate andauernden Diskussionen um die angebliche Überhitzung des aktuellen Top-Modells des Chipherstellers Qualcomm. Sony Mobile erklärte gegenüber dem niederländischen Portal GSMInfo, dass man sich der Hitzeprobleme beim Sony Xperia Z3+ bewusst sei. Das Smartphone sei ein höchst leistungsfähiges, 64-Bit-fähiges Smartphone mit fortgeschrittener Kamera-Technologie, bei dem in einigen Fällen Probleme durch zusätzliche Hitze entstehen könnten, so das Unternehmen. So könne es zur Abschaltung bestimmter Anwendungen kommen und die Hitze sei vom Anwender auch durch die Glasabdeckung auf der Rückseite zu spüren.

Sony stapelt tief: Flaggschiff Xperia Z3+ kommt mit Top-Hardware
videoplayer
Dies sei eigentlich normal und kein Grund zur Sorge, hieß es weiter. Dennoch sorge die Hitze dafür, dass einige Anwendungen nur mit Einschränkungen zu nutzen seien. Nutzer berichten unter anderem, dass die Kamera-App nach einigen Minuten der Videoaufzeichnung den Dienst verweigert, wobei eine Meldung erscheint, dass das Telefon zunächst abkühlen müsse. Auch bei der Nutzung von anspruchsvollen Spielen und dem Videostreaming von Diensten wie Netflix sollen ähnliche Probleme auftreten.

Die Ursache der Probleme ist vermutlich der beim Z3+ verbaute Qualcomm Snapdragon 810 Octacore-SoC, bei dem schon lange von Hitzeproblemen gesprochen wird. Unter anderem sollen diese dafür verantwortlich sein, dass Samsung auf die Verwendung des Chips in seinem jüngsten Top-Smartphone Galaxy S6 verzichtet hat. Bei Geräten wie dem LG G Flex2 und dem HTC One M9 soll der Chip nachweislich stark heruntertakten, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht wird, was zu Leistungseinbußen führt.

Siehe auch: Sony stapelt tief: Flaggschiff Xperia Z3+ kommt mit Top-Hardware

Sony Mobile hat dem Bericht zufolge nun ein Update in Aussicht gestellt, durch das die Probleme mit der Abschaltung von Anwendungen aufgrund zu starker Hitzeentwicklung beseitigt werden sollen. Ob Sony dabei den Weg einer agressiveren Drosselung der CPU gehen wird, ist derzeit noch offen. Das Update soll noch im Sommer veröffentlicht werden, hieß es.
28 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies