Update auf Android 5.1 macht Nexus 6 "verdammt viel" schneller

Witold Pryjda am 13.03.2015 13:23 Uhr
62 Kommentare
Android 5.1 ist Anfang dieser Woche offiziell enthüllt worden, allzu umfangreich war die von Google genannte Liste an neuen Features jedoch nicht. Viele vermuteten deshalb, dass ein wesentlicher Teil der Änderungen unter der Haube stattfindet und das dürfte auch tatsächlich der Falls sein: Vor allem Nexus 6-Besitzer sollen (stark) bessere Performance bekommen.

Francisco Franco, Entwickler für Googles Betriebssystem Android, hat in einem Beitrag auf Google+ (via SlashGear) die Besitzer des Nexus 6 gefragt, ob sie sich wunderten, warum sich das Phablet nach einem Update auf Android 5.1 so "verdammt schnell und geschmeidig" anfühlt. Die Antwort liefert er gleich im Anschluss und schreibt, dass Google zahlreiche Verbesserungen an der ART-Runtime durchgeführt sowie den Code des Frameworks gesäubert und optimiert habe.

Nexus 6 aka. Nexus X

Ausnutzung aller vier CPU-Kerne

Mehr noch und das ist laut Franco der eigentliche Grund: Das Nexus 6 greift nun nämlich auf alle vier Kerne des Qualcomm Snapdragon 805-Chipsatzes zu, was bisher nicht der Fall war und das Gerät signifikant ausgebremst hat. Mit Android 5.1 wird dieser "Bug" nun ausbessert, das System kann nun auf alle Kerne zugreifen, da der Kernel die Tasks entsprechend verteilt.

Google stellt das Nexus 6 vor
videoplayer
Der zweite Grund für den Geschwindigkeitsschub ist etwas komplizierter und betrifft die integrierte "Thread Migration Boost Routines": Dabei handelt es sich um einen Treiber des Chipherstellers Qualcomm, der mit der Verteilung von Threads von einem CPU-Kern an den anderen zusammenhängt. Um den Lag zu minimieren wird der Takt des "Empfänger-Kerns" kurzzeitig hochgefahren (auf gleiche oder etwas höhere Frequenz).

Solche Migrationen können "dutzendfach" pro Sekunde stattfinden, doch die bisherige Lösung hatte mehr Nachteile als Vorteile (vor allem für die Akkulaufzeit) und wurde von Google nun deaktiviert.

Franco übt aber auch Kritik an Google und meint, dass der drei Sekunden lange CPU-Boost (insbesondere bei 1,5 GHz) bei Touch-Eingaben nach wie vor vorhanden sei, was aber eine deutlich zu lange Zeit darstelle.

Siehe auch: Android 5.1 wurde offiziell vorgestellt, Verteilung hat nun begonnen
62 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Android 11
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies