Tesla K80: Nvidia zeigt Highend-GPU mit 24 GB GDDR5-Speicher

John Woll, 17.11.2014 18:45 Uhr 22 Kommentare
Auch wenn sich Fans von Highend-Heimrechnern schon die Hände reiben. Die Grafikkarte, die Nvidia gerade unter dem Namen Tesla K80 präsentiert hat, wird im Profi-Bereich Anwendung finden. Erstmals kommt hier der GK210-Chip zum Einsatz - und zwar gleich doppelt.

GPU für den Profi-Bereich

Viele Gamer und andere Menschen, die ihren Rechnern viel Leistung abverlangen, werden immer hellhörig, wenn Hersteller neue Grafikkarten präsentieren. Nvidia hat jetzt seine neue Server-GPU präsentiert, die sich mit echten Spitzenwerten an professionelle Anwender richtet und für den sogenannten High-Performance-Computing-Bereich entwickelt wurde.

Nvidia Tesla K80
Für Profis gemacht: Tesla K80

Die jetzt auf der Supercomputer-Konferenz SC14 vorgestellte Grafikkarte ist die erste ihrer Art, die mit dem neuen High-End-Chip GK210 ausgerüstet wurde. In der Tesla K80 finden gleich zwei dieser bisher vor allem im Low-End-Bereich der GTX-700er-Serie eingesetzten Chips Platz. Jede Einheit verfügt dabei über 2496 Rechenkerne und 12 GByte ECC-geschützten GDDR5-Speicher.

Insgesamt besitzt die Grafikkarte, die sich unter anderem in Supercomputern heimisch fühlen wird, damit 4.992 Shader- und 406 Textureinheiten sowie 24 Gigabyte GDDR5-Speicher - solche Werte kann aktuell kein Produkt des Allzeit-Konkurrenten AMD bieten. Nvidia will mit der Tesla K80 gut doppelt so viel Leistung wie mit der Vorgänger-Karte K40 bereitstellen können.

Nvidia Tesla K80

Spezifikationen für spektakuläre Rechenaufgaben

Auch bei den anderen Werten, die mit der Tesla K80 erreicht werden können zeigt sich Nvidia durchaus stolz. So kann die Dual-GPU-Karte eine Double-Precision-Performance in Höhe von 2,91 TFLOPS bereitstellen. Die SP-Leistung soll sogar bei bis zu 8,74 TFLOPS liegen - diese Werte erreicht die neue Server-Grafikkarte aber nur im Turbo-Modus. Ohne GPU-Boost sollen rund 1 TFlops weniger erreicht werden. Mit einer TPD von 300 Watt kann Nvidia auch in diesem Bereich eine deutliche Verbesserung gegenüber den Vorgänger-Modellen mit GK110-Lösungen erreichen.

Mit der GTX 980 und GTX 970, die beide auf dem GM204-Chip setzen, wurde im Desktop-Bereich bereits die Maxwell-Ära eingeläutet. Ob zukünftige HPC-Rechenkarten auf diese effizienteren GPUs setzen werden, wollte Nvidia aber auch zur Vorstellung der Tesla K80 nicht verraten.
22 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Nvidia
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies