Unruhe in Regierungskoalition: Wir sind Zwerge beim Breitbandausbau

Christian Kahle am 20.10.2014 10:36 Uhr
80 Kommentare
Die Regierungskoalition erhält für ihr Breitbandkonzept, das im Zuge der Digitalen Agenda neu umrissen wurde, inzwischen auch Kritik aus den eigenen Reihen. Laut dem Vizechef der SPD genügen die Planungen nicht, um den Anforderungen an die Infrastruktur einer digitalen Gesellschaft gerecht zu werden.

"Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge, obwohl die Breitbandversorgung der Eisenbahnbau des 21. Jahrhunderts ist", sagte Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus (heutige Ausgabe). So steht Deutschland im internationalen Vergleich nicht besonders gut da. Sowohl weltweit als auch in Europa gibt es viele Staaten, die bereits heute wesentlich bessere Bedingungen bieten, als es die Pläne der Bundesregierung zum Ziel haben.

Das Land wird abgehängt

Das hat Folgen. Zwar ist es gelungen, in einigen Metropolregionen eine recht lebhafte Startup-Szene anzusiedeln, doch wurden diese selbst in diesen Gegenden kaum von den hervorragenden Internet-Verbindungen angelockt. Hinzu kommt, dass vor allem der ländliche Bereich weiter außen vor bleibt und hier ein signifikantes strukturelles Gefälle droht.

"Die große Koalition bringt hier einiges auf den Weg, aber ich glaube nicht, dass das reicht", führte Schäfer-Gümbel aus. Vor allem viele Mittelständler auf dem Land seien auf Breitband-Internet angewiesen, denn sie müssen zunehmend mit leicht verfügbaren Konkurrenten aus dem Netz mithalten können.

Top 10-Breitband-Länder weltweit
Infografik: Top 10-Breitband-Länder weltweit

Die Breitbandpläne der Bundesregierung sehen hier bisher vor allem vor, Breitband-Verbindungen über die Mobilfunknetze zu realisieren. "Funkverbindungen für den ländlichen Raum sind keine echte Alternative", kritisierte der SPD-Vize. Immerhin können diese hinsichtlich der Performance nicht mit einer modernen kabelgebundenen Anbindung mithalten und sind zusätzlich auch noch mit Volumenbeschränkungen versehen, die plötzlich Mehrkosten verursachen können oder zu Unterbrechungen des Arbeitsprozesses führen.

Welche Internet-Verbindung Sie an ihrem Wohnort erwarten können, was diese kostet und ob Sie auch bei kabelgebundenen Anschlüssen mit Drosselungen rechnen müssen, ist im Folgenden zu erfahren:

FAQ: Welche Provider drosseln den Internet-Anschluss und wann?
80 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
DSL
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies