Windows 9 "Threshold" Technology Preview im September/Oktober

Roland Quandt, 15.08.2014 17:01 Uhr 39 Kommentare
Microsoft will im Herbst eine "Technology Preview" seines neuen Betriebssystems Windows "Threshold" veröffentlichen, das möglicherweise unter dem Namen Windows 9 auf den Markt kommt. Aktuell wird ein Termin im September beziehungsweise Oktober angestrebt, heißt es. Wie Microsoft-Spezialistin Mary Jo Foley unter Berufung auf ihre normalerweise äußerst verlässlichen firmennahen Quellen meldet, will Microsoft gegen Ende September oder Anfang Oktober mit der Verteilung einer als "Technologievorschau" bezeichneten Vorabversion von Windows "Threshold" beginnen. Das neue Betriebssystem wird dann vermutlich für die breite Öffentlichkeit als Vorschau zugänglich sein.

Monatliche Aktualisierung der Vorabversion

Wer die Windows "Threshold" Technology Preview installieren will, muss sich laut Foley darauf einstellen, dass das Betriebssystem in relativ kurzen Abständen mit neuen Updates aktualisiert wird - die wahrscheinlich auch den Funktionsumfang verändern oder erweitern. Damit würde Microsoft seinen mit dem Windows 8.1 Update "2" eingeschlagenen Weg weiterverfolgen, bei dem man monatlich neue Updates nachreicht, statt über einen längeren Zeitraum Updates zu sammeln und diese als Service Pack zu veröffentlichen.

Aktuell soll laut Foley noch offen sein, ob nach der Technology Preview gegen Ende des Jahres eine öffentliche Vorschauversion von Windows "Threshold" folgt, bevor die Veröffentlichung der finalen Version im Frühjahr 2015 erfolgen wird. Bei Windows 8 hatte man zunächst eine Entwicklerversion veröffentlicht, bevor dann einige Monate später eine für Endkunden geeignete Vorabversion erschien.

Windows 9 "Threshold" wird wahrscheinlich eine ganze Reihe von Neuerungen mit sich bringen, die unter anderem auf eine einfachere Bedienung auf Systemen ohne Touchscreen abzielen. Unter anderem führt Microsoft ein neues "Startmenü" ein, das mit dem Startscreen kombiniert wird. Außerdem wird erwartet, dass die Windows Store Apps künftig auch im Fenster laufen können und man möglicherweise die Charms Bar von Windows 8 wieder abschafft. Auch war von der Einführung "virtueller Desktops" und der Verfügbarkeit des Sprachassistenten Cortana in der "großen" Version von Windows die Rede.
39 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies