Windows 8 (nicht 8.1): Support-Ende in 2 Jahren

Witold Pryjda, 13.10.2013 12:58 Uhr 136 Kommentare
In nicht einmal einer Woche wird Windows 8.1 für alle zur Verfügung gestellt, das kostenlose Update kann im Verlauf des Donnerstag über den Windows Store heruntergeladen werden. Wer das 8.1-Update nicht will, kann das OS bis Oktober 2015 nutzen. Am Donnerstag ist es also soweit, Microsoft wird das langerwartete Update auf Windows 8.1 freigeben, bis 18. Oktober sollte der Rollout dann weltweit abgeschlossen sein. Die große Aktualisierung bringt zahlreiche Verbesserungen mit sich, ein Grund darauf zu verzichten, gibt es eigentlich nicht.

Wer Windows 8 - aus welchen Gründen auch immer - in seiner ursprünglichen Form weiterverwenden will, kann das noch zwei Jahre lang tun. Denn wie Neowin unter Berufung auf die offizielle Support-Seite von Microsoft berichtet, bekommen Windows-8-Nutzer "zwei weitere Jahre Zeit nach der allgemeinen Verfügbarkeit des Windows-8.1-Updates, um auf Windows 8.1 zu wechseln."

Windows 8.1 - Die Neuerungen für Unternehmen
videoplayer
Das bedeutet, dass der vollständige technische Support der originalen Windows 8-Version am 18. Oktober 2015 endet. Wer nächste Woche aber (wie wohl fast alle Nutzer) auf Windows 8.1 aktualisiert, der muss sich um den Support noch eine ganze Weile keine Sorgen machen.

Denn das Redmonder Unternehmen wird sein aktuelles Betriebssystem bzw. die verbesserte Version davon noch bis 9. Januar 2018 per Mainstream-Support vollständig unterstützen, "Extended Support" (also vor allem die Bereitstellung von Sicherheits-relevanten Updates) wird es bis 10. Januar 2023 geben.

Übrigens wird es zum Start von Windows 8.1 ein Update des Updates geben, wie WinBeta berichtet: Dieses ist etwa 200 Megabyte (x64) bzw. 100 Megabyte (x86) groß und heißt "GA Rollup A" bzw. Quick Fix Engineering (QFE). Neue Funktionalitäten liefert es kaum bis gar nicht, sondern dient offenbar hauptsächlich zur Fehlerbehebung der RTM-Version von Windows 8.1.

Nach Angaben von WinBeta dürfte das GA Rollup A zeitgleich mit Windows 8.1 verteilt werden. Da kann man nur hoffen, dass die Microsoft-Server den Ansturm am Donnerstag und Freitag verkraften. Davon ausgehen sollte man aber wohl eher nicht.
136 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 8.1
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies