Online-Enzyklopädie Wikipedia wechselt zu Ubuntu

Markus Pytlik am 11.10.2008 10:48 Uhr
43 Kommentare
Wie unsere Kollegen von Computerworld melden, stellt die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia ihre Server demnächst komplett auf Ubuntu um. Damit will man dem Distributionen-Wirrwarr endlich ein Ende machen.

Seit dem Start von Wikipedia im Jahr 2001 wurde die IT-Infrastruktur in Sachen Linux-Distributionen mehr oder weniger zusammengewürfelt. Neben Red Hat Linux kam dabei beispielsweise auch Fedora zum Einsatz. Für die Wartung der Server und die Installation neuer Anwendungen war das Systemgewirr jedoch wenig zuträglich.

Während der nächsten Monate sollen die rund 400 Server komplett auf Ubuntu Linux in Version 8.04 umgestellt werden. "Wir haben bislang eine Mischung verschiedener Distributionen", so Brion Vibber, CTO der Wikimedia Foundation. Die Umstellung auf Ubuntu "macht die Administration und Wartung der Server für uns deutlich leichter", so Vibber weiter.

Angefangen hat man mit der Umstellung bereits im Jahr 2006. Bislang habe man sich jedoch nicht an die Hauptserver gewagt, sondern lediglich Server in anderen Bereichen umgestellt. Dennoch genieße man laut Vibber bereits die Vorteile einer einheitlichen Infrastruktur.
43 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Wikipedia
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies