WinHEC: Windows Home Server für Eigenbau-PCs

Roland Quandt, 15.05.2007 23:32 Uhr 28 Kommentare
Wie erwartet hat Microsoft-Gründer Bill Gates während seiner Keynote-Ansprache zur WinHEC 2007 auch konkretere Angaben zu den Plänen für das neue Betriebssystem für Heimnetzwerke gemacht, das unter dem Namen Windows Home Server auf den Markt kommen soll.

Als Zeitraum für die Markteinführung nannte Gates den Herbst 2007. Von einigen Mitgliedern des Entwicklungsteams war gestern schon zu erfahren, dass man rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft erste Fertig-Systeme mit Windows Home Server anbieten will.

Zur Markteinführung sollen von Hewlett-Packard, Medion und einigen anderen Herstellern erste Geräte erhältlich sein. Es sollte sich also niemand wundern, wenn man bei Aldi plötzlich auch Windows Home Server Systeme erwerben kann. Der Medion Home Server soll zwischen 500 Gb und 2 Terabyte Speicherkapazität bieten.

Windows Home Server Hardware

Innerhalb weniger Wochen nach der offiziellen Markteinführung sollen dann auch zahlreiche andere Hersteller derartige Produkte auf den Markt bringen. Offiziell plante man bisher nur fertige Systeme, die von zahlreichen Partnern entwickelt werden sollen. Dies ändert sich nun auch offiziell.

Die Entwickler von Windows Home Server hatten zunächst zögerlich auf die Forderung der Betatester des neuen Betriebssystems reagiert, das Produkt auch für System Builder und somit auch Menschen anzubieten, die ihren Heim-Server lieber selbst zusammenstellen und aufsetzen wollen. Dies soll laut Gates nun tatsächlich der Fall sein. Wie bei anderen Windows-Versionen üblich können Privatkunden dann auch System-Builder-Pakete erwerben.

Derzeit testen bereits rund 60000 Freiwillige das neue Server-Betriebssystem für Heimnetzwerke.

Weitere Informationen: WinFuture WinHEC 2007 Special

WinFuture Testbericht: Windows Home Server
28 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
WinHEC
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies