X
Kommentare zu:

Amazon streicht Funktionen: Viele Fire-TV-Apps jetzt unbrauchbar

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] scary674 am 27.02. 08:22
+1 -
lässt sich weiterhin der google play store noch installieren oder auch nicht mehr?
[re:1] Mitsch79 am 27.02. 10:55
+2 -
@scary674: Wie hast du denn bisher den Playstore installiert?
[re:1] elektrosmoker am 27.02. 11:20
+2 -
@Mitsch79: per sideload, adb ist hier nicht zwingend notwendig.
sollte es das sideloading betreffen (inkl bereits gesideloadeter apps), hab ich 8x elektroschrott unter meinen tvs liegen.
[re:1] Mitsch79 am 28.02. 11:52
+1 -
@elektrosmoker: Sideloading funktioniert sowohl per Apps2Fire und Co. und auch per Downloader. Dad dürfte sich erst ändern, wenn das OS gewechselt wird, was deine alten Sticks eher nicht betreffen wird.
[re:2] elektrosmoker am 27.02. 11:21
+4 -
@scary674: ja. derzeit noch.
[o2] laforma am 27.02. 09:07
+28 -
amazon mausert sich mit rekordgeschwindigkeit zum unsymphatikus...
[re:1] FatEric am 27.02. 10:53
+4 -3
@laforma: Wird schwer, Musk und seine Unternehmen da einzuholen.
[o3] burkm am 27.02. 09:33
+9 -
Das scheint aber nichts Neues zu sein, da inzwischen die Amazon Plattform(en) immer mehr "Ertrags-orientiert" (ökonomisch) ausgerichtet sind (Gier ?!), komme was da wolle. Dabei spielen die Anwenderwünsche und -vorstellungen auch immer weniger eine Rolle.

Inzwischen gehört Amazon auch kaum noch zu den "günstigsten" Anbietern (hohe Gebühren für Anbieter) was sich auf die Angebotspreise auswirkt, sondern landet eher im "Mittelfeld". Die häufig genannten und beliebten Serviceangebote werden auch immer mehr eingeschränkt (s. Retouren, Fire-TV und deren Kosten usw.), soweit sie nicht gesetzlich reglementiert werden. Bin gespannt, wie das weitergeht...
[re:1] masterjp am 27.02. 09:55
+8 -
@burkm: Amazon entwickelt sich in großen Schritten in vielen Bereichen von seiner ursprünglich kundenorientierten Haltung zu einem stark Profit gierigen Unternehmen.
Dabei nutzen sie gezielt ihren alten Bekanntheitsgrad und Beliebtheitsstatus aus.
Vielen ist das aus Bequemlichkeit noch nicht aufgefallen, daher nutzen sie den Anbieter immer noch intensiv für Käufe oder andere Bereiche. Amazon muss von Seiten der Kunden zu spüren bekommen, dass wir uns als Kunden das nicht gefallen lassen.
[re:2] topsi.kret am 27.02. 11:28
+ -6
@burkm: Amazon war schon immer ein gewinnorientiertes Unternehmen, was ist daran jetzt neu? Niemand muss es nutzen, es gibt genug Alternativen.
[re:1] masterjp am 27.02. 18:06
+ -
@topsi.kret: Jeder Unternehmer versucht natürlich Profit orientiert zu handeln.
Amazon hat sich aber durch viele Einschnitte in den Möglichkeiten und steigende Preise, längere Lieferzeiten ohne Prime, Versendung der Ware verstärkt durch Drittanbieter (auch aus dem Ausland) die Gunst einiger Kunden verspielt. Musik vorhoren geht nur noch mit nerviger Werbung für Musik unlimited, MP3s kaufen über den Online-Shop super umständlich und mit vielen Mausklicks, etc.
[re:1] topsi.kret am 27.02. 23:28
+ -1
@masterjp: Das ist der verwöhnte Konsument, der will alles haben, dafür aber nichts bezahlen. Natürlich bewirbt Amazon seine Dienste via eigene Kanäle, wo ist das Problem? Solange ich schnell und unkompliziert meine Ware bekomme, ist mir das auch völlig Wurst. Musik höre ich eh mit einem richtigen Streamingdienst.
[re:2] Mitsch79 am 28.02. 11:10
+ -
@topsi.kret: Das stimmt nicht wirklich. Amazon war bis vor kurzem alles andere als gewinnorientiert, sondern hat sich auf Teufel komm raus auf Marktanteile fokussiert und dabei den Gewinn hintenangestellt.
[re:1] topsi.kret am 29.02. 00:45
+ -
@Mitsch79: Sich auf Marktanteile zu konzentrieren, indem man den Profit temporär hintenanstellt, ist nichts weiter, als eine Investition in die Zukunft für Profit. Alles andere ist Augenwischerei. Wenn man als Unternehmen die Investitionen so hoch ansetzt, dass Gewinne scheinbar ausbleiben (die Zahlen sagen seit Jahren aber was anderes), ist das lediglich weitsichtiges Agieren.
[o4] ITnachHausetelefonen am 27.02. 11:11
+14 -
Wie vergraule ich meine Kunden für Fortgeschrittene.
[o5] topsi.kret am 27.02. 11:26
+3 -4
Den normalen Anwender der Dinger wird das nicht im Geringsten beeinträchtigen, der nutzt den Stick einfach. Die handvoll Bastler, die sich das gesponsorte Ding holen und dann quasi zweckentfremden, ohne das Amazon etwas davon hat, werden kaum ins Gewicht fallen.
[re:1] Nero FX am 27.02. 14:44
+2 -1
@topsi.kret: Die echten Bastler spielen einfach eine freies Android drauf, fertig.
[re:1] Senfgeist am 27.02. 15:28
+1 -
@Nero FX: Hast Du einen Link mit Anleitung, wie exakt das bei einem Fire TV Stick 4K Max (2nd Gen) funktionieren soll?
[re:1] Nero FX am 27.02. 15:54
+1 -
@Senfgeist: https://xdaforums.com/t/unlock-root-twrp-unbrick-fire-tv-stick-3-and-fire-tv-stick-lite-sheldon-p.4410297/

Scheinbar nur der Lite und 3rd Gen bis jetzt
[re:2] topsi.kret am 27.02. 23:26
+ -1
@Nero FX: Dann verstehe ich das Gejammer nicht
[re:3] Mitsch79 am 28.02. 11:12
+1 -
@Nero FX: Einfach ist das absolut nicht und das machen auch nur sehr wenige Menschen, denn die Wahrscheinlichkeit den Stick dabei zu schrotten ist sehr hoch und bei den aktuellen Sticks geht es bisher gar nicht.
[o6] Deafmobil am 27.02. 11:50
+1 -1
Firestarter oder App Starter (Unbekannte Quellen zulassen) installieren und App irgendwelche apk-Files aus Downloader (URL Suchmaschine) downloaden
[re:1] Senfgeist am 27.02. 15:29
+1 -
@Deafmobil: Wird ab VEGA OS nicht mehr funktionieren.
[re:1] Deafmobil am 28.02. 08:54
+1 -1
@Senfgeist: das betrifft Fire Stick und nicht die Cube.
Notfalls kann man auch Rooten... Suchmaschine hilft da gibt GibHub Downloadlink.
[o7] marbra am 27.02. 12:22
+3 -1
Kundenfreundlichkeit -> Profit durch Erfolg -> Gier -> absolute Gewinnmaximierung durch streichen der Kundenfreundlichkeit -> Kunden wechseln zu Konkurrenz -> Profit sinkt

Amazon ist grade bei Phase 3-4
[re:1] Deafmobil am 28.02. 08:56
+1 -
@marbra: Kunden wechseln zu Konkurrenz -> heisst auch Verzicht auf Amazon Prime Video usw.
[o8] Niclas am 27.02. 12:25
+1 -3
Tja, was zu erwarten war. Die Alternative wären entweder Chromecast-Sticks oder der von WaipuTV. Den kann man auch ohne Waipu-Abo betreiben und im Gegensatz zu Amazons Firesticks ist er echt flott und hat eine vollwertige Fernbedienung inkl. Zifferntasten. Nachteil dabei: Er kostet rund 60,- €. Ich will ihn aber nicht mehr missen und seitdem ich ihn habe, rührte ich den lahmar***igen Firestick mit seiner Amazon-Dashboard-Überflutung nicht mehr an.
[re:1] 000001a am 27.02. 12:34
+ -3
@Niclas:
der waipu stick verlangt zur betriebnahme ein zwangs kundenkonto.
es ist zwar kostenlos, aber die hardware ist am hersteller gebunden und wird elektro schrott, wenn waipu pleite gehen sollte.
(teste zz tv sticks unb bin gespalten,
wie nervig diese im kern eigendlich sind.)
[re:1] Akkon31/41 am 27.02. 16:46
+1 -
@000001a: Und beim FireTV Stick ist das nicht so?
[re:1] 000001a am 28.02. 01:50
+ -1
@Akkon31/41:
deswegen habe ich mir erst kein amazon gerät geholt.
wegen accound zwang und der abgerigelten oberfläche.
rumbasteln, was ein update zunichte machen kann wollt ich nicht.
[re:2] ostseeratte am 27.02. 23:14
+ -1
@000001a: bei TV Sticks habe ich auch einiges durch. Hatte sogar den recht teuren Würfel von Amazon, aber das war mir alles zu eingeschränkt. Android TV mit dem Magenta Stick hat gut funktioniert..... den ersten waipu Stick habe ich gleich zurück geschickt.,weil er mir zu hakelig war. Bei der letzten Aktion habe ich für ein Jahr waipu einen aktuellen Stick bekommen. Den fand ich ganz okay. Mein lieblings Gerät ist allerdings eine Apple TV Box. Die ist irre flott und vielseitiger als ich dachte. Ich bin nicht unbedingt ein Apple Fan. Aber als meine Nokia TV Box (das angebliche Flaggschiff bei Android TV) nach einem Jahr einen Kurzschluss hatte, war ich so frustriert das ich mal etwas anderes testen wollte.
[re:3] Niclas am 01.03. 07:42
+ -1
@000001a: Ist das so? Das ist doch nur ein Android Stick, an dem man sich mit seinem Google-Konto anmeldet? Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht mehr, wie es bei der Ersteinrichtung lief, gelesen habe ich jetzt aber schon wiederholt, dass er sich auch problemlos ohne Waipu-Abo nutzen lässt. Z.B. nach dessen Kündigung.
[re:1] 000001a am 01.03. 08:12
+1 -
@Niclas:
also bei der ersteinrichting kann das google konto übersprungen werden.
das nicht übergangen ist, dass der stick sich mit ein netzwerk verbinden will, auch der waipu login/registiering kann nicht übersprungen werden.
zumindes wird eine ID generiert, die mit einem waipu/o2 konto bestätigt werden muss.

nach einem factory reset, ging mein o2 konto nicht mehr. auch mein waipu-test-konto machte probleme, so musste ich ein drittes konto verwenden.

das war mir dann zuviel und der stick ging zurück.
[re:2] Siniox am 27.02. 13:07
+1 -
@Niclas: Roku gibt es auch noch.
[re:3] Senfgeist am 27.02. 15:30
+3 -
@Niclas: Wo genau ist der Fire TV Stick 4K Max (2nd Gen) "lahmar**ig"?
[re:1] Mitsch79 am 28.02. 11:16
+1 -
@Senfgeist: Da der relativ neu ist, vermute ich, dass er den nicht kennt und sich auf ältere Sticks bezieht. Ich finden den aktuellen 4K max sehr angenehm.
[re:2] Niclas am 01.03. 07:41
+1 -
@Senfgeist: Ich habe den FireStick der 1. und 2. Generation. Anfangs waren sie performant, wurden aber mit der Zeit immer langsamer. Auch das Zurücksetzen brachte nur bedingt etwas. Hier wäre das Löschen des Caches vermutlich hilfreich. Aber aktuell haben wir hier zwei Krücken, gegen die der WaipuStick ein Rennwagen wirkt.
[o9] tomsan am 27.02. 12:50
+ -1
Also mal flott das "Auto-Update" deaktiveren.....
[re:1] Senfgeist am 27.02. 15:31
+ -1
@tomsan: Man das mal "flott" und schreibe den Leuten, "wie" das "flott" geht. So weit ich weiß geht das nur recht aufwändig durch Sperren bestimmter IPs über den Router.
[re:1] tomsan am 27.02. 15:41
+ -1
@Senfgeist: ...ach verd.... hatte gedacht, man kann de Update suche deaktivieren.

Habe auch meinen verschiedenen Sticks per Update-Suche in der Vergangenheit Updates gefunden. Dann wohl eher Zufall, dass da welche kamen und ich zu dem Zeitpunkt tatsächlich gesucht habe....
[10] RollinCHK am 27.02. 13:09
+ -
Solange ich mit ADBLink noch drauf komme, ist zunächst mal alles gut.
[11] Norbertwilde am 27.02. 22:31
+ -
Ich kann ja verstehen, dass Unternehmer Gewinn erwirtschaften wollen, denn umsonst arbeiten will ja auch keiner. Aber die fragwürdigen Methoden, mit denen das Ziel erreicht werden soll ist gegenüber den Kunden unfair, und wenn man das nicht will, muss man die Konsequenzen ziehen und sich von Amazon halt trennen. Ich befürchte nur, dass das sehr wenige machen werden, so das das Amazon egal sein wird, genau so, wie es andere Firmen ja auch heutzutage schon machen.
[re:1] topsi.kret am 27.02. 23:31
+ -
@Norbertwilde: SWelche Methoden meinst Du? Du kannst den Stick halt in Zukunft genau für das verwenden, wofür er gedacht ist: Zum Konsumieren von Amazoninhalten. Wenn Dir das nicht passt, kauf keine Hardware von Amazon.
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture