X
Kommentare zu:

Skype Messaging 2.0:
Microsoft will wieder zurück zu den Wurzeln

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] sunrunner am 19.02. 12:47
+2 -
Unsere Firma nutzt noch Skype for Business.... es ist der größte Sch**ß!!
Hoffentlich kümmern die sich mal dadrum!
[re:1] Surtalnar am 19.02. 12:53
+6 -
@sunrunner: Skype for Business hat nichts mit Skype zu tun, sondern ist der Vorgänger von Microsoft Teams.
[re:2] steffen2 am 19.02. 14:06
+2 -
@sunrunner: das ist doch längst eingestellt. Läuft eben noch on-premise
[re:3] davidsung am 19.02. 16:44
+2 -
@sunrunner: "Skype for Business" hieß früher "Lync" und hat mit Skype gar nichts am Hut. Abgesehen vom Rebranding.

Da Skype for Business seit dem 9. Januar 2024 nicht mehr unterstützt wird, kann man hier auf keine Besserung hoffen. Der offizielle Nachfolger ist Teams, welches aber nicht On Premise angeboten wird.
[o2] winman3000 am 19.02. 12:50
+1 -
Basiert das Ding dann weiterhin auf Electron bzw. auf ein JS-Framework?
[re:1] wertzuiop123 am 19.02. 16:58
+ -
@winman3000: Gehe von einer Electron-Version im Store aus, wurde aber noch nicht kommuniziert
[o3] 1ST1 am 19.02. 13:15
+3 -3
Für Skype ist der Zug mehr oder weniger abgefahren, wer da angemeldet ist, ist ja gleichezeitig auf für Teams registriert, und da MS jetzt die Barriere zwischen Teams Privat und Beruf/Schule endlich aufbrechen will, sehe eigentlich keinen Grund mehr für Skype. Die sollten alle verbliebene Skype-Nutzer nach Teams migrieren und fertig, die Entwicklerressourcen sollten sie in andere notwendige Baustellen stecken. Sensationell war mal an Skype dass man damit Festnetznummern überall auf der Welt anrufen konnte, aber auch das geht ja prinzipiell mit Teams, aber wer nutzt diese Funktion überhaupt? Erschwerend kommt noch dazu, dass man auch das vom Smartphone gewohnte Whatsapp auch auf dem PC nutzen kann, was eben bis auf ein paar unverbesserliche Aluhutträger (Signal, oder noch schlimmer Telegram) gefühlt 80% aller Smartphonennutzer auch nutzen.
[re:1] IchBinsJan am 19.02. 13:32
+4 -1
@1ST1: Aluhutträger hier. Ich finde es immer gut, wenn es Alternativen zu einem Platzhirsch gibt. Und speziell wenn diese Alternativen nicht-kommerzielle OOS Projekte sind, welche standardmäßig E2EE nutzen und nach dem Zero-Knowlege-Prinzip arbeiten. Edward Snowden zeigte uns, dass ein Aluhut wichtig ist, da staatliche Institutionen wie die NSA gegen geltendes Recht verstoßen und die eigene Bevölkerung systematisch ausspionieren.
[re:1] Fanta4all am 19.02. 14:36
+2 -
@IchBinsJan: Alternativen zum Platzhirsch aus dem eigenem Haus?
Die sollen doch bitte mal gucken, das die Komunikation zwischen den eigenen Apps sauber funktioniert. Skype Teams und Teams Privat, geschweige Skype for Bussiness.
4x Software aus dem selben Haus, aber keiner redet mit dem anderen ohne irgendwelche Hindernisse.
[re:1] IchBinsJan am 19.02. 15:00
+1 -1
@Fanta4all: Mein Kommentar war diesbzgl. etwas verwirrend, man möge mir verziehen. Mein Text war eine Lobesrede auf Signal, Skype hatte ich dabei nicht im Sinne.
[re:2] der_ingo am 19.02. 15:44
+3 -1
@1ST1: man muss ja nun kein Aluhutträger sein, um Alternativen zu WhatsApp zu bevorzugen. Telegram hat halt einfach von den Features her die Nase vorn. Alleine schon diese nervige Beschränkung auf vier Geräte pro Account bei WhatsApp ist schon ein Unding.
[re:1] IchBinsJan am 20.02. 15:57
+ -1
@der_ingo: Was hat Telegram, das Whatsapp nicht hat? Ernstgemeinte Frage, ich nutze Telegram nicht.
[re:1] der_ingo am 20.02. 17:07
+2 -
@IchBinsJan: zentrale Chats auf dem Server, d.h. alle Chats auf allen angemeldeten Geräten vorhanden. Keine Beschränkung der maximalen Anzahl von Geräten an einem Account. Nur um mal die zwei zu nennen, die für mich wichtig sind. Ich hab mehr als ein Handy, mehr als einen PC und ich hab überall immer alle Chats parat und kann alle genutzten Geräte verbinden.
[re:1] IchBinsJan am 21.02. 08:14
+ -1
@der_ingo: Alles klar, danke. Für mich wären auf dem Server gespeicherte Chats ein NoGo. Gleichzeitig verstehe ich, wenn man das als Komfortfunktion gerne nutzen möchte!

Danke für Rückmeldung :)
[re:2] wertzuiop123 am 22.02. 11:56
+ -
@IchBinsJan:

Telegram bietet extrem viel. Änderungen im Laufer der Zeit vorbehalten ^^

WhatsApp: Erlaubt Gruppen mit bis zu 256 Mitgliedern.
Telegram: Erlaubt Gruppen mit bis zu 200.000 Mitgliedern.

Telegram: Bietet die Möglichkeit, öffentliche Gruppen und Kanäle zu erstellen, die von jedem gefunden und abonniert werden können, auch ohne eine direkte Einladung.
WhatsApp: Gruppen sind in der Regel privat und erfordern eine direkte Einladung durch einen Admin.

Telegram: Bietet erweiterte Funktionen für die Gruppenverwaltung, wie z.B. die Möglichkeit, verschiedene Admin-Rollen zuzuweisen und Benutzer stummzuschalten, ohne sie aus der Gruppe zu entfernen.
WhatsApp: Verfügt über grundlegende Gruppenverwaltungsfunktionen, aber nicht so viele Optionen wie Telegram.

Telegram: Erlaubt das Teilen von Dateien bis zu 2 GB Größe und ermöglicht das Senden von komprimierten Dateien.
WhatsApp: Begrenzt den Dateiversand auf 100 MB und unterstützt eine begrenzte Anzahl von Dateiformaten.

Telegram: Bietet einen Cloud-Speicher für den Austausch von Dateien und Medien.
WhatsApp: Speichert Medien in der Regel auf dem Gerät, was den lokalen Speicherplatz beeinflussen kann.

Bei Telegram kann man die Handynummer verbergen und braucht sie nicht zwingend (nur für ihre interne Benutzerzuweisung)

Telegram ermöglicht die Integration von Bots, die verschiedene Aufgaben automatisieren können, einschließlich der Bereitstellung von Informationen, Spielen und vielem mehr. (Teils auch bei WA aber bei weitem nicht so umfangreich)
Telegram bietet eine breite Palette von Themen, die das Aussehen der App verändern können. Benutzer können auch ihre eigenen Themes erstellen und teilen.
[re:1] IchBinsJan am 23.02. 08:35
+ -
@wertzuiop123: Danke für die ausführliche Antwort.

Ich hatte gesehen, dass WA jetzt auch so "public chats" hat. Sind die vergleichbar mit den Telegramm Gruppen?
[re:2] wertzuiop123 am 23.02. 09:26
+ -
@IchBinsJan: Nein, da kann nur der Ersteller schreiben. Newsletter-like. Es ist einfach ein drastischer Unterschied in der Nutzung. Nur chatten kann man ja bei beiden :D Reicht aber eh vollkommen. Telegram geht funktionell eher Richtung Discord.
[re:3] IchBinsJan am 23.02. 09:42
+1 -
@wertzuiop123: Ah ok, also one-way.

Ja, ich nutzte TG einst und die Chats waren schon beeindruckend.

Da der Server-Code aber closed-source ist, Chats auf den Servern geespeichert werden und es mit Signal für mich eine gute Alternative gab, habe ich TG runtergeschmissen. Dazu kam mein Eindruck, dass in der Corona-Zeit es gefühlt nur Verschwörungstheorie-Gruppen gab ^^'.

Von meinem sozialen Umfeld war niemand bei Telegram, der nicht auch bei WA war, welches mittlerweile bei normalen Chats auch E2EE hat. Gruppen habe ich nur noch auf Signal. Da für mich diese "riesen Gruppen" keinen Mehrwert bringen, habe ich keinen nutzen mehr für TG.

Ich würde jetzt nur noch gerne Whatsapp loswerden, aber dann müsste ich einige Freunde abknapsen und das will ich auch nicht!
[re:4] wertzuiop123 am 23.02. 11:58
+1 -
@IchBinsJan: Danke für deine Gedanken. Hab eh alles drauf, weil ich im Marketing arbeite aber ich mag Signal oder auch Threema ganz gern. Hab überall Exklusivkontakte, die jeweils ihren Messenger bevorzugen ^^
[re:5] IchBinsJan am 23.02. 12:48
+1 -
@wertzuiop123: Threema finde ich auch spannend, aber ich glaube ich hatte nie jemanden, der da war, obwohl mein Telefonbuch überquillt, weil ich den Tick habe jede jemals angerufene Nummer zu speichern :D

Sprich: Bei Threema sind vermutlich auch nur die ganz Nerdigen oder? ;) Ich sollte dem nochmal eine Chance geben :)
[re:6] wertzuiop123 am 23.02. 13:45
+1 -
@IchBinsJan: Sprich: Ja und die Schweizer aus meinem Kontaktbuch :D
[o4] Musician am 19.02. 14:16
+5 -2
Warum zum Teufel denkt Microsoft, alles und jedes Problem immer mit Redesigns lösen zu müssen? Da sind so viele andere Dinge, die endlich mal angepackt werden müssten, als Designs zum 127893801sten Male zu ändern.

Das Thema hätte sich eh erledigt, wenn Microsoft endlich eine eigene Theme/Modding Engine einbauen würde, statt nur Hintergrundbildchen, Sounds und Mauszeiger.

Stattdessen gab es nur einmal mehr großes Blabla, das man dafür sorgen wolle, das die Anwender gar nicht mehr so viele 3rd Party Tools benötigen würden. Und stattdessen brauche ich nun doppelt so viele, um all die Kastrationen an der W11 (Gottseidank bei mir nur als Testinstallation auf ner alten SSD) UI und die ganzen Macken auszubessern, wo MS nix halbes und nix ganzes nur hinbekommen hat bisher.

Mal ganz abgesehen von all den ganzen leeren Versprechungen, was wichtigere Dinge als diese ganzen Redesigns angeht, wie z.B. die Weiterentwicklung und Verbesserungen von Storage Spaces, NTFS, ReFS, usw., die schon seit ZIG JAHREN mehr als überfällig sind und wo nahezu gar nix mehr passiert.

Ich will endlich wieder ein gutes, zuverlässiges und performantes System auf aktuellen technischem Niveau und keine ständig redesignte X-Box-Klon-Wundertüte mit all dem ständigen dummen PR-Geschwafel voller Blabla, das doch jede neue Windows-Edition die beste aller Zeiten ist. Wenn dem so wäre, würde es ja gar nicht erst ständig neue brauchen.

Ich sehe für mich absolut NULL Grund und schon gar keinen Mehrwert, W11 oder all den anderen zum 7283719sten Male neu redesignten Kram von MS zu nutzen, solange es immer weiter nur alter Wein in neuen Schläuchen ist.

Und Skype nutzen wir schon seit bestimmt 10 Jahren nicht mehr, seitdem MS daraus eine Toys'R'us Version gemacht hatte und es unzuverlässiger lief, als jemals zuvor bei den Original-Machern.
[o5] mgbd0001 am 19.02. 16:31
+2 -
Ich würde meinen das man da zu "SPÄT 2.0" ist! Es haben sich mittlerweile viele zu anderen Messengern auf gemacht und nutzen diese. Ich selbst habe Skype noch auf der Platte nutze dies aber nur noch 2-3 mal im Jahr, weil der Gesprächspartner das noch hat. Und ich muss auch sagen das sich bei Skype in den letzten Jahren nicht viel getan hat, und das geht bei der Qualität der übertragenen Sprach und Videodaten schon los.
Da hätte Microsoft nicht so lange pennen dürfen! Ich glaube das Skype die Nahtoterfahrung schon erlebt, weil eben genug bessere Programme zum Thema angeboten werden.
[o6] joel7 am 19.02. 17:22
+3 -
Typisch Microsoft...
Als sie Skype übernahmen, wurde die App von Jahr zu Jahr schlechter. Erst ging die Statussynchronisation nicht mehr, man war praktisch auf dem Handy auf grün, am Rechner rot usw., dann gingen ausgehende Anrufe nur noch unzuverlässig, dann verhielt sich die mobile Version völlig unzuverlässig, was eingehende Anrufe anging, dann wurde das schön übersichtliche Tablet-Design eingestellt, dann brauchte es auf Windows 8.1 plötzlich 10x soviel RAM, dann wurde irgendwann immer ein Kern voll ausgelastet.

Dann nimmt Microsoft die mittlerweile angeschlagene Marke Skype, bennent Lync in "Skype for Business" um, um damit noch oberflächlich irgendwas zu retten, anstatt inhaltlich was zu verbessern.

Dann kommen sie mit dem neuen und tollen Teams und sorgen für Verwirrung mit Home & Business, dann mit dem alten und neuen Teams "2.0", dann führen sie es zusammen und machen trotzdem eine neue Version vom verhunzten Skype mit oberflächlichen Änderungen, anstatt mal inhaltlich an der Zuverlässigkeit und Schnelligkeit was zu verbessern.
[o7] Toerti am 20.02. 09:29
+1 -
Skype war früher mal Synonym für Videotelefonie.
Alles was MS kauft geht zu Grunde, Bethesda ähnlich.
[re:1] Mowolf am 20.02. 10:03
+1 -
@Toerti: Nicht alles. Minecraft ist glaub ich noch alive and kicking, wobei das ja auch irgendwie zeitlos ist und man es praktisch nur in Ruhe lassen muss.
[o8] jackii am 22.02. 11:46
+1 -
Naja die 8.0 war eigentlich schon der Neuanfang.
Ich glaub nicht dass es bislang daran scheiterte wie das Kontextmenü angeordnet ist. Generell sind die Funktionen nicht so wichtig wie einmal die große Nutzerbasis zu haben. Es ist glaub ich auch in der aktuellen Version völlig okay zu nutzen, aber es macht halt quasi niemand mehr.. wo zu auch. Wo zu Mixer Streaming,..
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture