X

Microsoft behebt "Fehler": Edge klaut jetzt keine Chrome-Tabs mehr

Microsoft hat bei der jüngsten Version seines Browsers Edge einen "Fehler" behoben, bei dem Tabs und Browserdaten des konkurrierenden Produkts Google Chrome einfach ohne Zustimmung des Nutzers in Edge importiert wurden.
16.02.2024  16:11 Uhr

Edge lädt einfach Tabs & Daten fremder Browser

Wer in den letzten Monaten Edge und Chrome parallel installiert hatte, konnte unter Umständen ein kurioses Phänomen beobachten. So kam es vor, dass der Browser nach einem Neustart des Host-Computers sich ohne Zutun des Nutzers öffnete und dabei Tabs und andere Daten anzeigte, mit denen der Anwender vor dem Neustart in Chrome hantierte. Dieser Bug bekam durch Berichte des US-Magazins The Verge mehr Aufmerksamkeit, da einer der Mitarbeiter der Publikation betroffen war und die reichlich vorhandene Reichweite nutzte, um auf den Bug hinzuweisen. Unklar ist, wie häufig der Fehler im Nutzungsalltag tatsächlich auftritt. Auch ohne die für Microsoft sicherlich unangenehme Aufmerksamkeit wirft der Fehler Fragen auf.


So muss man sich doch sehr wundern, weshalb der Edge-Browser überhaupt in der Lage ist, sich einfach alle von für Chrome gespeicherten Lesezeichen und weitere Informationen "anzueignen". Böse Zungen könnten behaupten, Microsoft würde auf diese Weise nur einen weiteren Weg verfolgen, um mehr Nutzer für seinen hauseigenen Edge-Browser zu gewinnen.

Microsoft erklärt den Fehler bisher nur spärlich und ließ verlauten, dass die Funktion für den Import von Daten anderer Browser bei jedem Start in diesem Fall nicht ordnungsgemäß gearbeitet habe. Die Synchronisation der Einstellung für diese Funktion habe bei den betroffenen Systemen unter Umständen nicht richtig funktioniert, was letztlich zu dem unerwünschten Verhalten geführt habe, bei dem keine Zustimmung des Nutzers abgefragt wurde.

Dass die Redmonder sich kaum äußern überrascht im Grunde niemanden. Das Unternehmen wurde häufig dafür kritisiert, den Usern seinen Browser mit verschiedenen Methoden aufzuzwingen. Dazu gehört auch, dass man statt des vom Nutzer gewählten Standardbrowsers immer Edge verwendet, um Links aus den Ergebnissen der Windows-eigenen Suche zu öffnen.

Zusammenfassung
  • Microsoft behebt Edge-Fehler mit Datenimport aus Chrome
  • Tabs und Browserdaten wurden ohne Zustimmung übernommen
  • Edge öffnete nach Neustart mit Chrome-Daten
  • Unklar, wie oft der Fehler Nutzer betrifft
  • Microsofts Erklärung zum fehlerhaften Import bleibt vage
  • Kritik an Microsofts aufdringlicher Browser-Politik
Verwandte Themen
Microsoft Edge Chrome
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture