X

POPCNT-Pflicht:
Neue Windows-11-Version startet nicht auf Uralt-PCs

Microsoft führt offenbar mit der nächsten Major-Version von Windows 11 eine grundlegende Änderung der Sys­tem­an­for­de­run­gen ein. Diese wird wahrscheinlich verhindern, dass das Betriebs­system wie zuvor auch auf sehr alten PCs ein­ge­setzt werden kann.
12.02.2024  17:32 Uhr

Unterstützung für bestimmte CPU-Instruktion ist Pflicht

Der X/Twitter-User Bob Pony machte jüngst auf eine Änderung der Hardware-Voraussetzungen für die Verwendung von Windows 11 aufmerksam, die mit der kürzlich erschienenen Windows 11 Insider Preview Build 25905 eingeführt wurde (via XDA). So wird anscheinend grundsätzlich vorausgesetzt, dass die CPU eines PCs die Funktion "POPCNT" (Popcount bzw. Population Count) unterstützt.
A CPU with the instruction "POPCNT" IS NOW REQUIRED!
There are various system files requiring the POPCNT CPU instruction, from the Windows 11 kernel to the USB XHCI drivers.

Without POPCNT, it doesn't boot! pic.twitter.com/vCWYvzfu6k

— Bob Pony (@TheBobPony) February 11, 2024 ','twitter');
Dabei handelt es sich um eine bestimmte Funktion im Instruktionssatz moderner CPUs, die keine andere Aufgabe hat, als die Zahl der auf "1" gesetzten Bits in der binären Repräsentation eines Wortes zu ermitteln. Im Grunde handelt es sich um eine sehr spezielle Funktion, die zum Beispiel bei der Error-Correction von Datenübertragung dienen kann. Der Programmierer Vaibhav Sagar erklärte in seinem Weblog bereits 2019 nähere Details zu Popcount.

Für die Nutzer alter Windows-PCs bedeutet der von Microsoft eingeführte Zwang für die Popcount-Unterstützung, dass sie ihre Rechner nicht mehr einfach auf die neue Windows 11 Version 24H2 aktualisieren können, auch wenn sie das aktuelle Betriebssystem bisher eigentlich ohne Probleme nutzen konnten. Hintergrund ist, dass diverse Treiber nun die CPU-Instruktion POPCNT nutzen, darunter zum Beispiel die USB XHCI-Treiber, welche für den Umgang mit USB 3.0 oder höher verwendet werden.

Unterstützt eine CPU POPCNT nicht, kann Windows 11 24H2 auf dem jeweiligen Rechner schlichtweg nicht mehr starten. Die Änderung wird vor allem sehr alte CPUs betreffen, denn POPCNT wurde bei x86-Chips erstmals mit den "Nehalem" genannten Intel Core i7-Prozessoren im Jahr 2008 eingeführt. Anders als bei früheren neu eingeführten Hürden für die Verwendung von Windows 11 auf "nicht unterstützter Hardware", dürfte es in diesem Fall schwierig werden, eine Lösung zu finden.

Erste Hinweise auf die geänderten Systemanforderungen gab es bereits im Sommer 2023, als auffiel, dass neue Vorabversionen von Windows 11 nicht mehr auf bestimmten sehr alten Prozessoren verwendet werden können. Die Entdeckung von Bob Pony liefert nun auch den Grund für dieses Phänomen.

Zusammenfassung
  • Windows 11 24H2 erhöht Systemanforderungen
  • "POPCNT"-Funktion in CPUs wird für Windows 11 nötig
  • Popcount zählt "1" gesetzte Bits für Datenkorrektur
  • Alte PCs ohne POPCNT können Windows 11 24H2 nicht nutzen
  • Treiber wie USB XHCI benötigen nun POPCNT-Instruktion
  • Sehr alte CPUs vor 2008 ohne POPCNT-Unterstützung ausgeschlossen
Verwandte Themen
Windows 11 Intel AMD
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture