X

Google-Tochter Waymo:
Selbstfahrendes Taxi in Brand gesteckt

Eine große Gruppe von Menschen hat offenbar in San Francisco dafür gesorgt, dass ein selbstfahrendes Taxi der Google-Tochter Waymo in Brand gesteckt und dabei komplett zerstört wurde. Aktuell ist offen, ob es sich um sinnfreien Vandalismus oder Proteste handelte.
Waymo
12.02.2024  13:38 Uhr

Waymo-Taxi mit Feuerwerk angezündet

Am Samstagabend Ortszeit kam es laut der Nachrichtenagentur Reuters bei den Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest in San Francisco zu einem Zwischenfall, bei dem ein sogenanntes Robotaxi der Google-Tochterfirma Waymo zunächst gestoppt, dann stark beschädigt und letztlich durch ein Feuer wohl vollständig zerstört wurde. Das Auto vom Typ Jaguar I-Pace, das in einer mit diversen Sensoren modifizierten Variante ohne menschlichen Fahrer als sogenanntes "Robotaxi" selbstfahrend unterwegs war, wurde in der Chinatown von San Francisco in den Abendstunden am Samstag von Personen angegriffen, die zusammengekommen waren, um das chinesische Neujahrsfest zu feiern.
Augenzeugen zufolge bestiegen mehrere Personen die vordere Haube des Wagens und zerstörten die Frontscheibe. Im Anschluss daran wurden die Seitenscheiben des Wagens zerstört, bevor dann nach Angaben der Feuerwehr ein Feuerwerkskörper den Weg ins Innere des Fahrzeugs fand. Dadurch geriet der Wagen umgehend in Brand und ging lichterloh in Flammen auf.

Waymo zufolge waren zum Zeitpunkt des Angriffs keine Fahrgäste an Bord des Robotaxis. Der Wagen ist Teil einer Flotte, die von der Google-Tochter inzwischen ganz ohne Fahrer als Taxi betrieben wird, und verfügt über 29 Kameras und anderweitige Sensoren. Waymo bestand darauf, dass es sich um ein einmaliges Ereignis handelte. Man arbeite eng mit den örtlichen Behörden zusammen, um herauszufinden, wie es zu dem Angriff auf das Fahrzeug kommen konnte.

Waymo ist der einzige verbleibende Anbieter von sogenannten Robotaxis in San Francisco, nachdem die Behörden von San Francisco dem vom Autokonzern GM betriebenen Konkurrenten Cruise nach einem schweren Unfall unter Beteiligung eines selbstfahrenden Autos die Betriebserlaubnis entzogen hatten, woraufhin dieser den Betrieb komplett einstellte.

Es gibt immer wieder Kritik an den Robotaxis, weil manche Nutzer höchst kuriose Fahrmanöver an den Fahrzeugen bemerkt haben. Auch Unfälle sorgen immer wieder für Unsicherheit und Ablehnung gegenüber den selbstfahrenden Taxis. So hatte ein Fahrzeug von Cruise Anfang Oktober einen Fußgänger über mehrere Meter mitgeschleift, nachdem dieser von einem anderen Fahrzeug gerammt und vor das autonome Taxi geworfen wurde.

Zusammenfassung
  • Waymo-Taxi in San Francisco angezündet
  • Vorfall ereignete sich während Neujahrsfest
  • Angreifer zerstörten Scheiben und zündeten Feuerwerk
  • Keine Fahrgäste an Bord des Robotaxis
  • Waymo arbeitet mit Behörden an Aufklärung
  • Einziges Robotaxi nach Cruise-Betriebsstopp
  • Kritik an Robotaxis wegen Unfällen und Fahrmanövern
Verwandte Themen
Selbstfahrende Autos Roboter Elektroautos
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture