X

Neue Windows-Version unterstützt Mixed-Reality-Headsets nicht mehr

Microsoft lässt nicht groß Zeit vergehen, wenn es darum geht, die noch bis vor nicht allzu langer Zeit mit großem Aufwand vorangetriebene VR- und AR-Plattform Windows Mixed Reality (WMR) zu Grabe zu tragen. Ab Windows 11 Version 24H2 wird kein Support mehr geboten.
Sony
09.02.2024  20:01 Uhr

Von 100 auf 0 in knapp zwei Monaten

Es ist nichtmal zwei Jahre her, da brachten Hersteller wie HP noch neue Virtual-Reality-Headsets auf den Markt, die für den Betrieb in Verbindung mit Windows Mixed Reality vorgesehen sind. Im Dezember 2023 machte Microsoft WMR dann aber den Garaus und verkündete, dass die VR-Plattform mittelfristig aus Windows verschwinden sollte. Mit der jetzt veröffentlichten Windows 11 24H2 Insider Preview Build 26052 beginnt man diesen Abschiedsprozess - mit der ganz großen Keule. Die neueste Vorabversion von Windows kommt schlichtweg ganz ohne jede Unterstützung für Windows Mixed Reality daher, sodass die eventuell in Nutzerhänden befindlichen VR- bzw. MR-Headsets mit dieser Build gar nicht mehr verwendet werden können. Dies machte Microsoft in einem Blog-Eintrag deutlich.

Bloß kein Upgrade auf Windows 11 Version 24H2

Wer also aktuell ein Windows Mixed-Reality-Headset besitzt und dieses auch weiterhin benutzen will, sollte sich wohl besser von Windows 11 24H2 fernhalten und sein System entsprechend konfigurieren, um ein automatisches Upgrade auf diese im weiteren Jahresverlauf in finaler Form erwarteten neuen Version zu unterbinden.


Microsoft hat bereits klargemacht, dass man Windows Mixed Reality auch auf den älteren noch kompatiblen Windows-Versionen wie Windows 11 23H2 nur noch bis November 2026 nutzen kann, wenn man Privatanwender ist. Firmenkunden bekommen ein Jahr mehr Zeit. Im Anschluss an diese Frist zieht Microsoft sozusagen den Stecker und bietet die für den Betrieb von WMR-Headsets benötigten Softwarekomponenten nicht mehr zum Download an.

Bestehende Installationen sollen natürlich unbegrenzt weiter nutzbar sein. Ob eine Neueinrichtung mithilfe von Lösungen von Dritten - also der engagierten Nutzergemeinschaft - noch möglich sein wird, bleibt noch abzuwarten. Schließlich dürften sich einige Besitzer von WMR-Headsets nicht einfach damit zufriedengeben, dass sie ihre Geräte nach einer eventuellen Neuinstallation ihres Betriebssystems nicht mehr nutzen können.

Windows Mixed Reality war nie ein durchschlagender Erfolg, sodass es wenig überrascht, dass Microsoft hier nicht weiter investiert. Das vor allem von Firmenkunden verwendete Microsoft HoloLens Headset von allen Entscheidungen zum End-of-Life von Windows Mixed Reality unberührt und wird weiter unterstützt.
Zusammenfassung
  • Microsoft stellt Support für Windows Mixed Reality ein
  • Ab Windows 11 24H2 keine Unterstützung für WMR
  • Nutzer von WMR-Headsets sollten Windows 11 24H2 meiden
  • Privatnutzer können WMR bis November 2026 verwenden
  • Firmenkunden bekommen ein zusätzliches Nutzungsjahr
  • Zukunft der WMR-Headsets nach Software-Support-Ende ungewiss
Verwandte Themen
Windows 11 Microsoft HoloLens
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture