X
Kommentare zu:

PlayStation 5 verkauft sich doppelt so gut wie die Xbox Series X/S

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] FuzzyLogic am 09.02. 20:06
+ -5
War zu erwarten, Microsoft hat diese Generation schon mit der letzten Generation verloren. Nach dem Xbox one Desaster ist Sony davon gezogen und wegen der Abwärtskompatibilität werden die meisten PS4 Besitzer auch eine PS5 nehmen. Allerdings hat Microsoft auch nicht viel gelernt. Die Spieleauswahl zum Launch war erbärmlich und ist es bis heute, zumindest was Exklusivtitel angeht.
[re:1] James8349 am 09.02. 21:57
+ -2
@FuzzyLogic: XBox und PlayStation verkaufen sich ohnehin nur noch, weils einfacher ist. Die guten Exklusivtitel sind timed Exclusives und kommen mindestens noch für den PC, der Rest ist größtenteils Meh. Beide Konsolen sind basically PCs. Vorteile: Potentiell wenig bis keine Treiberprobleme und Games, die bei allen in der gleichen Quali mit der gleichen Geschwindigkeit laufen. Sonst ist nichts ist diesen Konsolen unique. Die sind lediglich noch günstiger. Der PC als Plattform ist beiden haushoch überlegen, nur eben teurer. Die letzte Konsole, die sich wirklich gelohnt hat, war die Wii. Auch die Switch hat keinen wirklichen Selling Point, wenn man von den Nintendo eigenen Spielen absieht.

Mittlerweile können die Konsolen eigentlich nichts mehr, was der PC nicht besser kann. Es ist daher absolut hirnrissig, exklusive Konsolenspiele zu haben. Man sollte Spiele auf dem System spielen können, auf dem man möchte. Für Leute mit kleinerem Budget sind Konsolen prima. Für Leute, die einen vernünftigen PC haben, sind Konsolen ein Downgrade. Müll ist das...
[re:1] Nobel-Hobel am 09.02. 23:12
+1 -
@James8349: nur das es eben nicht "den PC" gibt, sondern tausende von Konfigurationsmöglichkeiten. Einem Freund ist es bis heute vergönnt, trotz vernünftigen PC Hogwarts Legacy oder Last of Us auf dem PC zu spielen, ohne dass "der PC" sich abschaltet. Problem liegt beim Entwickler, falsches Ressourcen-Management, wird nicht behoben, Community Patches funktionieren nur Semi gut ... kann man sich auf der Konsole so nicht erlauben, siehe Cyberpunk oder Jedi 2 - der Shitstorm ist enorm, auf dem PC verstummt die Kritik.

Konsolen können nicht mehr, aber das was sie können, machen sie gut. Konsolen haben aber auch nicht den Anspruch mehr als "der PC" zu können. Ich weiß nicht woher diese Denkweise kommt.
[re:1] James8349 am 10.02. 07:12
+ -
@Nobel-Hobel: Schrieb ich doch, dass das ein Vorteil ist. Einer von zweien. Günstiger und in der Regel Problemloser. Was du nennst ist ein Nachteil: Schlechte Ports. Weil für Konsolenspiele auf weit weniger geachtet werden muss. Wenn ursprünglich keine PC-Version geplant war, ist ein PC-Port viel Zusatzarbeit.
[re:1] Nobel-Hobel am 10.02. 07:43
+ -
@James8349: Es geht ja nicht nur um Ports - das würde nämlich nur auf Last of Us zutreffen. Cyberpunk, Hogwarts und Jedi 2 waren auf dem PC optimierte Spiele und liefen bzw. laufen bei einem großen Teil an Spielern nicht oder nur Semi-gut.
Was ich damit sagen will: ein potenter PC ist kein Garant dafür, dass das Spiel auch laufen wird. Dazu kommen dann noch lustige Sachen wie Grafikkarten-Treiber die das eine Spiel optimieren und das andere schlechter machen ...
[re:2] James8349 am 10.02. 08:34
+ -
@Nobel-Hobel: Die laufen auch allesamt auf Konsolen Mist. Bzw. war das Anfangs so. Bei Cyberpunk so schlimm, dass es von Sony zeitweise aus dem Store geschmissen wurde. Wenn ein Spiel in jeder Version Bugs ohne Ende hat, dann ist das kein Konsolen- oder PC-Problem. Du kannst da auch einen weiteren Schluss ziehen: Eine Konsole ist kein Garant dafür, dass das Spiel auch problemlos laufen wird. Crashes auf Konsolen sind sogar peinlicher als auf dem PC, weil man sich auf den Konsolen nicht mit Hardware- und/oder Softwareunterschieden rausreden kann.

Flexibilität hat durchaus seinen Preis, das ist richtig. Es ist aber ein Unterschied, ob ein Spiel nicht läuft, weil verschiedene Konfigurationen Probleme machen, weil es mit Bugs durchseucht ist oder weil es erst gar nicht für ein System angeboten wird.

Bugs sollten generell so gut wie möglich behoben werden. Egal welches System. Konfigurationen kann man ändern. Wenn etwas nicht läuft, obwohl ich über den Mindestanforderungen oder gar über den empfohlenen Anforderungen liege, dann ist das entweder ein Bug, oder altersbedingt. Ersteres kann man (der Hersteller in der Regel) beheben, wenn man denn möchte. Letzteres ist kein PC-eigenes Problem. Bei den Konsolen kann man die Spiele vergangener Generationen irgendwann auch nicht mehr nativ spielen. Aber Emulation löst das teilweise für beides.

Ja, man hat auf dem PC keine so standardisierte Hardware wie auf Konsolen, was die reine Konfiguration angeht. Im Gegensatz zu den 80ern und 90ern, ist die Hardware aber schon so angeglichen, dass es PC-Intern mittlerweile weit, weit weniger Inkompatibilitäten und Probleme aufgrund von exotischer Hardware gibt. Früher gabs dafür Demos. Gucken, ob das Spiel läuft, bevor man es kauft. Das gibts heute nicht mehr für alles, aber durchaus immer noch.

Das "Grafikkarten-Treiber" Problem haben Konsolen potentiell auf andere Art. Bei Multiplattformspielen gabs sicher auch schon Fälle, wo es auf der einen Plattform bewusst schlechtere Performance gab, weil die andere Plattform dafür gezahlt hat. Allzuviel Unterschied seh ich da generell nicht. Ob NVIDIA oder AMD jetzt ein Spiel sponsoren und den Devs "helfen" das Spiel auf ihre Hardware anzupassen, oder ob MS/Sony für Exklusivität zahlen. Kommt im Extremfall aufs gleiche raus: Unspielbar beim einen, spielbar beim anderen. Das muss natürlich auch weg.
[re:2] leuchtmuschel am 10.02. 00:01
+ -
@James8349: Auf meinem PC läuft meine private Verwaltung mit Ubuntu Studio. Spiele sind auf diesem PC aus Sicherheitsgründen nicht installiert. Eine Alternative wäre ein zweiter PC für Spiele. Leider muss auf diesem Microsoft Windows installiert sein. Vor zwei Jahren war ich froh, Microsoft endlich aus meinem Haushalt werfen zu können: Zu viele Gängeleien, viel Arbeit mit nachinstallieren müssen, weil Windows nur die halbe Arbeit eines Betriebssystems macht. Nie wieder Microsoft!
Im Heimkino steht eine Playstation 5 zum Spielen bereit. Der große Vorteil einer Konsole ist, dass ich mich nicht um die Installation eines Betriebssystems kümmern muss. Außerdem ist die Hardware einheitlich und optimal aufeinander abgestimmt.
Für das gleiche Geld kann ein moderner PC mehr als jede Konsole. Das bedeutet aber Recherche nach gut aufeinander abgestimmter Hardware und leider auch Windows.
[re:1] James8349 am 10.02. 07:28
+ -
@leuchtmuschel: Stimmt nicht. Man kann auch unter Linux spielen. Mittlerweile sogar ganz gut. Ist aber wieder mehr Arbeit, das stimmt. Ist aber kein Problem des PCs an sich. Das wollen wenige am PC, sonst hätte SteamOS mehr Anklang gefunden. Aufs Microsoft gebashe geh ich mal nicht ein, das muss jeder selbst wissen.

Ich verteufel hier keine Konsolen. Ich verteufel Exklusiv-Spiele. Wer mit einer Konsole zufrieden ist, prima. Das ist mir egal. Was mir nicht egal ist: Ich kann gewisse Spiele nur in schlechterer Qualität auf schlechterer Hardware, die ich mir zusätzlich kaufen muss, spielen, oder drauf verzichten. Bzw. nicht nur ich. Auch andere.
[re:3] DRMfan^^ am 10.02. 01:10
+ -
@James8349: Was ist denn da noch einfacher? Inzwischen haben auch die Konsolen zig GB "Day One Patches" und Online-Zwang. Heute sehe ich bei Konsolen technisch keinen Vorteil mehr ggü PCs. Früher gab es Module/CDs und die mussten eben fertig sein, heute sieht das ganz anders aus.
[re:1] James8349 am 10.02. 07:16
+ -
@DRMfan^^: Alles ist an Konsolen einfacher. Day One Patches sind nichts kompliziertes. Eine Konsole ist nicht mehr einfach nach dem Motto "Einlegen und los spielen", aber du musst dich trotzdem um kaum was kümmern. Das "komplizierteste" an Konsolen ist doch, welchen Controller und ggf. welche HDD/SSD man nutzen möchte.
[re:2] Nobel-Hobel am 10.02. 07:45
+ -
@DRMfan^^: ich finde Day One Patches für Konsolen heute inzwischen positiv. Verglichen mit früher sind Spiele mit Fehlern auf dem Markt gekommen, die im Nachgang auf Konsolen nicht korrigiert werden konnten.
[re:4] FuzzyLogic am 10.02. 09:25
+ -
@James8349: die Argumente für Konsolen sind heute die gleichen wie vor 10 Jahren, daher lohnt es sich nicht, darüber zu diskutieren. Beide Plattformen haben ihr Existenzrecht.
[re:1] James8349 am 10.02. 09:34
+ -
@FuzzyLogic: Konsolen schon. Exklusive Spiele nicht.
[re:1] FuzzyLogic am 10.02. 21:54
+ -
@James8349: Nintendo wäre wohl nichts ohne seine Exklusivtitel
[re:2] James8349 am 10.02. 23:08
+ -
@FuzzyLogic: Das würde ich bezweifeln. Wobei die Exklusivtitel auf der Wii zumindest sogar einen Sinn hatten. Die Art von Bewegungssteuerung konnte der PC zur Abwechslung mal *nicht*. Das war wirklich Innovativ und ein guter Zeitpunkt. Die Wii ist verdient eine der meistverkauften Konsolen. Aber das war auch die letzte, die sich nicht *nur* wegen der Exklusivtitel verkauft hat, bzw. wo die Umsetzung für PC ggf. extra Hardware benötigt hätte oder das Spielerlebnis ein anderes gewesen wäre.

Alles ab PS4/Xbox One kann man auch für PC problemlos umsetzen. Da haben Exklusivtitel nur den Sinn, dass kein Geld an den Raubmordkopierenden PC-Markt abfließt und die eigene Hardware gekauft wird, statt die der Konkurrenz. Ohne hätten beide Konsolen weniger Verkäufe zu verzeichnen. Nicht gar keine, weil sie die "günstig und einfach" Nische immer noch füllen, aber weniger.
[re:2] DRMfan^^ am 10.02. 01:06
+1 -
@FuzzyLogic: Was ist denn im ersten Jahr für die PS5 rausgekommen, was es wert gewesen wäre? Man hat quasi immer nur Leute jammern gehört, die die PS5 von "Scalpern" gekauft haben (sic!) und von Problemen mit dem PS5 Controller. Von hochkarätigen Exklusivspielen hingegen habe ich lange gar nichts gehört.
[re:1] Geedly am 10.02. 06:55
+ -
@DRMfan^^: Direkt zum Release erschienen Spider-Man: Miles Morales, Demon's Souls und Astro's Playroom (das bei jeder Konsole kostenlos dabei ist). Im Laufe des ersten Jahres kam mit Ratchet & Clank: Rift Apart ebenfalls ein echtes Highlight hinzu. Zusätzlich gab es noch Returnal, das insgesamt fünf Spiele innerhalb der ersten 12 Monate ergibt.

Für mich hatte sich die PS5 bereits nach Ratchet & Clank und Astro's Playroom gelohnt... und nun schaue ich mal zur Xbox... Dort gab es Forza, Halo und zuletzt Starfield...

Microsoft kauft seit Jahren mit seinem Geld einen großen Teil der Entwicklerlandschaft auf, aber meiner Meinung nach hat man das noch nicht wirklich bemerkt. Selbst wenn man in den Game Pass schaut, sind die hauseigenen Spiele größtenteils die bereits genannten Titel oder stammen noch aus der Xbox One-Ära (wie Grounded, Sea of Thieves usw.). Deshalb bin ich gespannt, was mit Activision passiert, ob der Kauf am Ende nicht nur den Fokus auf COD erhöht, und wir viele Spiele nie wieder sehen werden...
[re:2] FuzzyLogic am 10.02. 09:05
+ -
@DRMfan^^: siehe Antwort von Geedly. Aber ich raffe auch nicht, wieso du jetzt den Bogen zur PS5 schlägst? Ich habe PlayStation mit keinem Wort erwähnt oder verteidigt. Ich besitze keine der Konsolen, mir ist völlig Wurst wer erfolgreicher ist. Wenn man aber in einer Generation derartig ins Hintertreffen gerät und dann mit der neuen Generation genauso oder noch schwächer weitermacht, das ist für mich als Außenbetrachter einfach nur dämlich. Es war abzusehen, dass die Series X gnadenlos abschmieren wird.
[o2] barnetta am 10.02. 07:55
+ -
Eins ist sicher. Nächste Woche stellt MS Weichen. Weichen die das Ende der Xbox Konsolen einläuten könnte (in den nächsten 5-10 Jahren). Je nachdem was kommuniziert wird (nicht wie, den PR Talk kann man sich sparen) achte ich genau auf den Subtext.

Dann wird sich noch zeigen wie es die nächsten 2-3 Jahren weiter geht. Gut möglich dass dies meine letzte Xbox war und die PS6 ins Haus wandert.

Habe genug von MS Experimenten die man dann einfach fallen lässt:

- Games for Windows Live
- Windows RT Tablets
- Windows Phone
- Zune
- Groove Music
- Mixer
- MS Band
- Cortana
- Windows Mixed Reality

Die List kann man stetig erweitern!
[re:1] MrKlein am 10.02. 12:00
+ -
@barnetta: Was wird denn nächste Woche verkündet?
[re:1] barnetta am 10.02. 17:22
+ -
@MrKlein: Wegen den Gerüchten dass Xbox Games auch auf die PS5 kommen, wird MS nächste Woche ein Business Update zur Zukunft von Xbox geben.
[re:1] MrKlein am 11.02. 17:33
+ -
@barnetta: Xbox wird wohl nicht eingestellt:
https://www.golem.de/news/phil-spencer-microsoft-will-xbox-nicht-einstellen-2402-182074.html
[re:1] barnetta am 12.02. 06:13
+ -
@MrKlein: Nö, erst in 6-10 Jahren. ;)

Mal abwarten was für PR Geschwafel diese Woche kommt.
[o3] Fropen am 10.02. 09:40
+1 -
Vielleicht sollte MS auch am Namensschema arbeiten
PS, PS2, PS3, PS4, PS5, da ist eindeutig was neuer ist.

Xbox, Xbox 360, Xbox One X/S, Xbox Series X/S

Das kann z.B. im Weihnachtsgeschäft schon für Verwirrung sorgen.
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture