X

Windows 11 23H2:
Microsoft hat Updateblockade aufgehoben

Microsoft hat eine Update­sperre aufgehoben, die im ver­gan­ge­nen Jahr eingerichtet wurde. Nun teilt das Un­ter­neh­men mit, dass man den Fehler, der da­hin­ter­steck­te, behoben hat. Nutzer müssen also nichts weiter tun.
08.02.2024  18:11 Uhr

Monitor-Bug

Das Problem hatte Microsoft bereits im Dezember bestätigt. Doch vermutlich auch aufgrund der eingeschränkten Entwicklerteams vor dem Jahreswechsel haben sich die weiteren Arbeiten an dem Bug hingezogen. Nun gibt es endlich wieder Neuigkeiten zu der Sperre. Bei Nutzer mit Multimonitor-Konfigurationen konnte es unter Umständen dazu kommen, dass die Desktopsymbole unbeabsichtigt durcheinander gebracht werden. Das klingt erst einmal nach einem kleineren Problem, führte aber in der Praxis häufig dazu, dass sich aktualisierte Geräte nicht nutzen ließen - daher entschied sich Microsoft, eine Blockade einzurichten, um Geräte "vor dem Update zu bewahren". Der Fehler ist also jetzt nicht nur behoben, sondern auch die Updatesperre aufgehoben worden.


Dazu gibt es jetzt einen aktualisierten Beitrag im Windows Release-Health-Dashboard. Da heißt es:

Desktopsymbole können unerwartet verschoben werden

  • Bei Windows-Geräten, die mehr als einen (1) Monitor verwenden, kann es zu Problemen mit Desktop-Symbolen kommen, die sich unerwartet zwischen den Monitoren verschieben, oder zu anderen Problemen bei der Symbolausrichtung, wenn versucht wird, Copilot in Windows zu verwenden (in der Vorschau).
  • Um zu verhindern, dass dieses Problem auftritt, ist Copilot in Windows möglicherweise nicht auf Geräten verfügbar, die in einer Konfiguration mit mehreren Monitoren verwendet wurden oder derzeit verwendet werden. Möglicherweise können Sie auch nicht auf Windows 11, Version 23H2, aktualisieren, da wir eine Kompatibilitätssperre auf Geräte angewendet haben, bei denen dieses Problem auftritt.
  • Wenn Ihr Unternehmen Windows Update for Business-Berichte verwendet, lautet die Schutz-ID 47615939.
  • Lösung: Dieses Problem wurde auf der Dienstseite für Windows 11, Version 23H2 auf Geräten mit Updates, die am 9. Januar 2024 oder später veröffentlicht wurden, behoben. Für nicht verwaltete Windows-Geräte von Privatanwendern, für die keine andere Kompatibilitätssperre besteht, sollte Copilot für Windows jetzt verfügbar sein. Die Sicherheitssperre wurde am 7. Februar 2024 aufgehoben. Berechtigte Windows 10- und Windows 11-Geräte ohne andere Schutzmaßnahmen sollten jetzt in der Lage sein, auf Windows 11, Version 23H2, zu aktualisieren. Bitte beachten Sie, dass es bis zu 48 Stunden dauern kann, bis das Update auf Windows 11, Version 23H2 angeboten wird. Ein Neustart Ihres Geräts kann dazu beitragen, dass es schneller angeboten wird.
  • Hinweis: Für verwaltete Geräte in Ihrer Umgebung, die in einer Multimonitor-Konfiguration verwendet wurden oder derzeit verwendet werden, ist Copilot für Windows bislang nicht verfügbar.

Betroffene Plattformen:

  • Client: Windows 11, Version 23H2; Windows 11, Version 22H2; Windows 10, Version 22H2
  • Server: Keine

Nutzer mit Multimonitor-Konfigurationen sollten also jetzt nicht mehr länger warten müssen, wenn sie auf die neue Version 23H2 aktualisieren wollen. Die eingerichtete Upgrade-Blockade ist freigegeben. Damit wird das Update auf kompatiblen Systemen nun auch wieder automatisch angeboten.

Hattet ihr dieses Problem auch bemerkt und werdet jetzt aktualisieren?

Zusammenfassung
  • Updatesperre von Microsoft wurde aufgehoben
  • Fehler, der Desktopsymbole durcheinanderbrachte, behoben
  • Nutzer müssen keine weiteren Schritte unternehmen
  • Updateblockade betraf Geräte mit mehreren Monitoren
  • Windows 11, Version 23H2 Updates jetzt verfügbar
  • Bis zu 48 Stunden Verzögerung bis zur Update-Anzeige
  • Neustart kann Verfügbarkeit des Updates beschleunigen
Verwandte Themen
Windows 11
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture