X
Kommentare zu:

Linux-Bug lässt Malware tief in Firmware und Boot-Vorgang sickern

[o1] johnvonsmith am 08.02. 11:42
+6 -
"noch bevor UEFI und Betriebssystem zum Tragen kommen".

Seid ihr sicher, dass es VOR uefi zum tragen kommt und nicht eher ein Teil des UEFI Bootprozesses ist?

"shim is a trivial EFI application that, when run, attempts to open and execute another application" (Quelle: https://github.com/rhboot/shim)

Wenn die Auswirkungen vor UEFI zum tragen kommen, dann würde ein einfaches Formatieren der Bootpartition nicht ausreichen.
[o2] cs1005 am 09.02. 13:33
+ -2
aber linux ist doch so sicher...
[re:1] Geedly am 11.02. 15:52
+1 -
@cs1005: Ja so sicher das selbst Microsoft Linux lieber nutzt als ihr eigenes Windows Server^^

Aber mal ernsthaft, muss man wirklich auf solche Neuigkeiten warten, nur um solch einen Kommentar abzugeben? Jedes Betriebssystem hat Schwachstellen. Der Unterschied bei Linux besteht jedoch darin, dass jeder hineinschauen kann und somit Schwachstellen schnell entdeckt werden. Hier wurde die Lücke anscheinend noch nicht aktiv ausgenutzt. Bei Windows kann nur Microsoft hineinschauen, und oft werden Lücken erst entdeckt, wenn sie bereits ausgenutzt wurden. Diese Nachricht jetzt als "Ha, seht ihr, Linux ist gar nicht sicherer!" zu verwenden, ist ziemlich gewagt.^^
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture