X
Kommentare zu:

Qualität von USB-Sticks und MicroSD-Karten nimmt immer weiter ab

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] DON666 am 07.02. 12:54
+31 -
Wobei man natürlich bei "30 TB für 18 Dollar" durchaus auch dem Käufer eine gewisse Mitschuld geben muss... 😂
[re:1] Rashiade am 07.02. 13:00
+15 -
@DON666: Jetzt, wo du es sagst, kommt es mir auch ein bisschen teuer vor ^^
[re:2] MarcelP am 07.02. 13:09
+5 -
@DON666: Bei AliExpress gibs eine externe 128 TB-SSD für nur 32,85 Euro. Dreister weise wird Xiaomi als Hersteller angegeben. Was soll da schon schief gehen 😂😂
(nur am Rande: Xiaomi verkauft meines wissens nach keine SSD und selbst wenn, dann nicht für den Preis und in der Größe)
[re:3] Nero FX am 07.02. 14:05
+5 -
@DON666: Ist aber auch ne schlechte Fälschung. 1GB Speicher reicht nicht einmal für die MFT einer 30TB Partition. Das fällt doch sofort auf weil sich die SSD nicht formatieren lässt.

Mit 32 oder 64GB fällt das viel viel später auf.
[re:4] DivineSage am 08.02. 09:41
+1 -1
@DON666: Wenn sie bei Wish bestellt hätten, würde ich dir zustimmen, aber Walmart ist ein legitimer Händler (einer der größten der Welt) und da erwarten Kunden, dass die Produkte tatsächlich das liefern was angegeben ist. Walmart hat oft auch extreme Angebote und Rabattaktionen also würde ich da einem technikunerfahrenen Kunden nicht unbedingt einen Vorwurf machen.
[re:1] DON666 am 08.02. 10:52
+1 -
@DivineSage: Doch. Die Diskrepanz zwischen der angeblichen Speicherkapazität und dem Preis ist in diesem Fall selbst für ein extremes Sonderangebot viel zu krass. Da muss einfach was faul sein.

Natürlich gibt es diese "technikunerfahrenen Kunden", die auf sowas hereinfallen, aber nicht alles macht immun gegen Spott; irgendwo gibt's auch eine Toleranzgrenze. ^^
[re:1] DivineSage am 08.02. 11:07
+3 -
@DON666: Ich denke mir auch wie kann man nur so blöd sein aber man sollte das wirklich NUR denken. Die Täter-Opfer-Umkehr sorgt dafür, dass solche Betrugsmaschen weiter funktionieren, da die Opfer aus Angst verspottet zu werden oft nichts sagen, wodurch die Täter mehr Opfer finden.
Es gibt kein Allgemeinwissen und daher kann man es den Opfern nicht vorwerfen, dass sie es nicht besser wussten. Ich kenne Menschen aus allen Bildungsschichten, die einem China, die USA oder Russland nicht auf einem Globus anzeigen können, die mir aber zB erklären können wie wie man Quantum Dots herstellt und in ein Display integrieren kann, wie man einen Motor auseinanderschraubt und optimieren kann. Sind diese Menschen nun schlau oder dumm?
Lange Rede kurzer Sinn: Jeder Mensch hat gravierende Wissenslücken (auch du), die von Betrügern ausgenutzt werden können und man sollte Menschen das nicht vorwerfen, weil man selbst nicht besser ist, sondern nur Glück hatte keinem Betrüger über den Weg gelaufen zu sein.
[re:1] DON666 am 08.02. 11:12
+1 -
@DivineSage: Wenn du das so darstellst, will ich dir ja gar nicht widersprechen. Natürlich sind diese Menschen nicht generell "dumm", jedoch kann man doch ein Minimum an Beschäftigung mit einem Thema voraussetzen. Andererseits reden wir ja hier auch nicht vom Verlust von Haus und Hof, da sollte im Nachhinein eigentlich auch ein "Reingelegter" über sich selbst lachen können.
[re:2] DivineSage am 08.02. 11:27
+2 -
@DON666: Ich verstehe deine Sichtweise ja genauso und es ist für mich anfangs auch echt ein hartes Stück Arbeit gewesen, diesen Menschen keine Vorwürfe zu machen aber ich habe sowohl im persönlichen Umfeld als auch bei öffentlichen Betrugsfällen festgestellt, dass es deutlich besser ist Verständnis zu zeigen. Die Opfer machen sich in der Regel selbst mehr als genug Vorwürfe, weil sie im nachhinein schon feststellen wie blöd sie waren und da muss man es ihnen nicht unnötig schwer machen indem man über sie spottet. Wie du schon sagst, kann man dann auch selbst irgendwann über seine eigene Dummheit lachen. Nur halt mit dem Finger auf sie zeigen sorgt nur dafür, dass mehr Menschen zu opfern werden und das wollen wir ja beide nicht.
Eine Freundin von mir studiert Medizin und kennt genügend Leute, die klasse Diagnostiker sind und wirklich gut auf ihrem Gebiet (besser als viele Ärzte mit zig Jahren Berufserfahrung) aber für eine einfache Dreisatzrechnung auf Sechstklässler-Niveau zur Medikamentendosierung eine Schwester zu Hilfe rufen müssen. Menschen sind einfach komische Wesen aus denen man nicht schlau wird. Wie gesagt das Beste was man tun kann ist Verständnis zu haben, weil für andere ist man selbst der Idiot.
[o2] pcfan am 07.02. 13:02
+6 -
Also es gibt Marken und es gibt "Marken" .

Meist merkt man es am Preis, wenn was nicht stimmt.
Wie z.B. bei der SSD im letzten Absatz.

Wer nicht versteht, wie absurd eine 30TB SSD für 18 € ist, der sollte aus dem Internet ausgesperrt werden.

Selbst wer KEINE Ahnung von Technik hat, kann doch mit anderen Produkten vergleichen?

Bei Fällen, in denen es NICHT so absolut OFFENSICHTLICH ist, kann ich es schon eher verstehen.

Bei 500 GB Sticks, die eigentlich nur 2 GB sind mit falscher Firmware und 5 € weniger kosten als ein echter...

Aber es gibt halt auch die absolut eindeutigen Fälle.
z.B. mal bei Amazon noch 1 TB mikro SD Karten suchen.

Hier mal 4 Ergebnisse:

https://www.amazon.de/dp/B0B7NYN3N3

https://www.amazon.de/dp/B0CP2CFCGX

https://www.amazon.de/dp/B08TJTBSGP

https://www.amazon.de/dp/B0CQJB67Z9

2 davon sind offensichtlich verdächtig.
[re:1] Rashiade am 07.02. 13:58
+4 -3
@pcfan: Es ist definitiv verdächtig, dass die Amazon-Karten (A2, U3) "bis zu 100 MB/s" lesen können, während die SanDisk (A1, U1) mit niedrigerem Standard "bis zu 150 MB/s" schaffen sollen.

Der Hersteller Nuilaks schreibt ja "Geräte mit geringer Qualität verlangsamen die Kartengeschwindigkeit um 100%". Wenn die Karte nicht funktioniert, ist dein Leser einfach zu billig.

Der Hersteller Alisinsen hingegen hat ja schon alle Bewertungen gekauft, da wird er ja wohl kaum bei der Qualität seiner Ware geizen. *hust*
Außerdem weist er vorbildlich darauf hin, dass Computer binär und alle anderen Geräte dezimal sind und somit 64GB = 58GB sind. Wenn ich den Rechenweg auf der Basis weiterführe, lande ich am Ende der Kette sicher bei 0GB, was sich mit der verlässlichen Speicherkapazität decken sollte.
Weiter weist der letzte Satz "Durch eine 30-tägige Rückerstattung und eine 12-monatige." ganz klar darauf hin, ja, auf was eigentlich?
[re:1] Nero FX am 07.02. 14:44
+1 -1
@Rashiade: Wieso? A1/A2 sagt etwas über die I/O Leistung aus, hat mit Lese/Schreibgeschwindigkeit wenig zu tun, beeinflusst aber stark den wahlfreien Schreib/Lesevorgang wenn also viele kleine Dateien geschrieben werden.

U1 = mind. 10MB
U3 = mind. 30MB

Die Sandisk schreibt also in der Spitze, alles in Reihe hintereinander mit 150Mbyte.
Wenn es verteilt geschrieben wird kann die Datenrate auf 10Mbyte/Sek einbrechen.
Sie schafft 2500 IOPS garantiert.

Die Amazon schreibt in Reihe hintereinander nicht so schnell (wahrschein QLC Speicher).
Der Controller stellt z.B. durch mehr Rechenleistung, Cache bzw. parallele Ansteuerung mehrerer Speicherchips sicher das immer immer mind. 30Mbyte geschrieben werden.
Die Karte schafft es dadurch auch mind. 5000 IOPS zu garantieren.
[re:1] Rashiade am 07.02. 16:10
+1 -1
@Nero FX: Hä? I/O-Leistung korreliert doch direkt mit der Übertragungsrate.
Wenn ich in gleicher Zeit die doppelte Menge Daten geschrieben bekomme, habe ich die gleiche Menge Daten in halber Zeit auf die Karte gebracht, bin also doppelt so schnell unterwegs.

A2 muss die 4fachen I/Os pro Sekunde bei zufälligem Schreiben (2000 IOPS bei A2 vs. 500 IOPS bei A1) sowie über das doppelte an IOPS beim Lesen (4000 IOPS bei A2 vs. 1500 IOPS bei A1) leisten können. 10MB/s müssen dabei beide Standards bringen.

"Die Amazon schreibt in Reihe hintereinander nicht so schnell"
Dem Standard nach tut sie das. Bzw. sollte sie das.
Egal ob SLC, MLC, TLC oder QLC, die Geschwindigkeit sinkt immer sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben. Mir wäre keine NAND-Zelle bekannt, die schneller lesen aber dafür langsamer schreiben kann als ihr weniger vollgepackte "Vorgänger".
[re:1] Nero FX am 07.02. 16:28
+3 -
@Rashiade: SLC ist schneller als MLC, MLC ist schneller als TLC, TLC ist schneller als QLC.

QLC schreibt viel langsamer als es liest, bei TLC war das auch so aber nicht so extrem. Bei MLC hat man den Unterschied kaum feststellen können.

Dazu hast du auch Limitierungen bei der Chipanbindung (8,16,32,64Bit), das Protokoll zwischen Controller und Kartenleser kann ebenfalls limitieren.
[re:2] Rashiade am 08.02. 09:27
+ -1
@Nero FX: Genau das, was ich schrieb. Widerspricht aber weiterhin deiner Behauptung, dass die Karte mit höherem Geschwindigkeitsstandard im Lesen langsamer ist als die Karte mit niedrigerem Standard, zumal die Amazon-Karte für "4K-Videos" und die SanDisk-Karte "nur" für "Full HD" beworben wird.
[re:3] James8349 am 11.02. 15:39
+ -1
@Rashiade: Der Unterschied beim Lesen ist der Controller. Bei UHS-I, schafft der UHS104-Controller bis zu 104 MB/s und der DDR208-Controller bis zu 180 MB/s. Vermutlich sind also unterschiedliche Controller in den Karten.
[re:2] AndreasW5 am 07.02. 14:04
+1 -
@pcfan: Es ist nicht nur der Preis woran man das festmachen kann, ich verbaue sehr gern SSD direkt von Ali aus dem Express. Ich habe dabei Lehrgeld gezahlt aber auch den einen oder anderen Händler gefunden der das fair und ernst meint. Ja ok 30TB für 18€da sollte es nicht nur klingeln das sollte scheppern im Kopf. Das geht nicht. Aber es sind auch nicht alle Noname Hersteller gleich Betrüger.
[re:1] Rashiade am 07.02. 14:09
+5 -1
@AndreasW5: Das nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist deutlich höher. Ganz neben dem Grundsatz "Wer günstig kauft, kauft 2mal"
[re:3] flatsch am 08.02. 05:41
+5 -
@pcfan: find auch eher schlimm, dass Amazon immer mehr zu China Drecksladen verkommt. Früher konntest da blind kaufen, heute ist das ein temu in Teuer
[re:1] pcfan am 08.02. 07:25
+1 -
@flatsch: Solange man mit Verstnad auswählt, geht es.
Aber Blind kaufen geht echt nicht mehr.

Ich kenne mitlerweile die Anzeichen für Fake Bewertungen und Fake Produkte und kann daher zu 99% diese vermeiden.
[o3] DivineSage am 08.02. 09:44
+4 -
Ich finde sie hätten die Namen der Hersteller ruhig nennen können bzw. aus Verbraucherschutzgründen müssen. Bei einem gratis Werbegeschenk erwartet man nichts und speichert auch keine wichtigen Daten darauf aber wenn man ein Markenprodukt kauft geht sowas echt nicht klar und die Hersteller verdienen public shaming.
[o4] feikwf am 08.02. 12:11
+ -1
Früher war eben doch alles besser, was heute nicht mehr gut ist.
[o5] Synapsis am 08.02. 16:40
+ -
Wenns so weiter geht, dann hole ich mir die alten bubble-memory module :>
[o6] noplan am 09.02. 11:51
+2 -
Kann ich bestätigen, so sieht mein "normalpreisiger" Intenso-Stick innen aus:

https://s20.directupload.net/images/240209/hgwpxe8a.jpg
[re:1] PatrickW5 am 11.02. 11:53
+ -
@noplan: Bleibt die Frage, ob der wirklich von Intenso ist oder das nur gefälscht wurde.
[re:2] nurmalso am 12.02. 15:00
+ -
@noplan: Genau so ein Teil habe ich auch.. Jetzt weiß ich auch, warum der so langsam ist.. :-D
[o7] PatrickW5 am 11.02. 12:02
+1 -
Das schlimme ist, dass die Plattformen, zumindest die chinesischen, nicht gegen die Betrüger vorgehen. Ich hatte aus Gag eine der dort massenhaft angebotenen SSD mit TB Angaben für 10+ irgendwas € kommen lassen, zerlegt und Screenshots von der wahren Kapazität + Bilder vom Inneren, einem gesteckten Billigst - USB Stick an Ali geschickt mit der Aufforderung, diese Betrugsangebote zu entfernen. Passiert ist natürlich nichts.
[o8] Edelasos am 11.02. 15:46
+2 -
"Allerdings seien durchaus auch Markenprodukte entdeckt worden, bei dem der Hersteller diese Methode einsetzte. Namen nannte man seitens des Unternehmens allerdings nicht.“

Somit unterstützt man diese Machenschaften Weiterhin. Toll
[o9] ttoG am 11.02. 16:26
+ -
Was mich ja ärgert ist, dass bei fast allen USB-Sticks und SDs nur die Lesegeschwindigkeit vermerkt steht. Ich bin vor Jahren auf eine SD-Karte von Samsung hereingefallen, welche mit 100MB/s angegeben war. Das schaffte sie zwar auch, aber die Schreibgeschwindigkeit waren lediglich 5(!!!) M/s. Ich schätze mal, dass diese SD nicht wirklich von Samsung war, sondern gefälscht war. So ein misserable Schreibgeschwindigkeit wird doch Samsung nicht verkaufen, - oder ?!
[re:1] Winnie2 am 11.02. 22:02
+1 -
@ttoG:
Das kann man nicht pauschal beurteilen, u.a. weil der Datendurchsatz von der Kombination Speicherkarte und Kartenleser abhängt. Es nennt sich zwar Kartenleser aber mit diesem wird die Karte auch beschrieben.
Ausserdem: Sinkt die Performance wenn die Daten in vielen kleinen Datenpaketen geschrieben werden, bzw. wenn viele kleine Dateien darauf geschrieben werden.
[10] Wuesty am 11.02. 23:13
+ -1
Ansich brauch ich keine USB Sticks mehr... gibt nur noch ein fall wo doch: Windows installieren. und dann brauch man den ja auch ni ständig... so ein zwei mal im Jahr. da wäre Langlebigkeit schon von Vorteil. oder halt echt billig kaufen dafür jedes mal nen neuen :D

p.s. da lob ich mir mac. das konnte ein imac pro von 2009 schon, neue platte rein, und er läd das aktuellste OS direkt ausm Netz. das fand ich wirklich geil!
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture