X
Kommentare zu:

Nach Tagesgeld-Klatsche: DKB startet Bonuszinsen aufs Festgeld

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Oleg_popov am 06.02. 11:58
+6 -
Jo habe auch zum 01. Februar das Geld abgezogen und das Tagesgeldkonto gekündigt. Bis heute keine Bestätigung bekommen und Tagesgeldkonto ist immer noch da. Scheinen viel zu tun zu haben. :D
[o2] Fanta4all am 06.02. 12:25
+3 -
Das lohnt sich doch gar nicht. Mein TG bietet aktuell 2,9% mit Mon. Zinsgutschrift. Ohne Berücksichtigung der Aktionen (akt. 3,85% für 3 Mon).

Wenn ich also Geld will, muss ich alle 6 Mon zu einer anderen Bank wechseln, um die Aktionszinsen zu bekommen. Tolles Bankensystem.
[re:1] Nomex am 06.02. 15:31
+1 -
@Fanta4all: Renault Bank?
[re:1] Fanta4all am 07.02. 12:39
+1 -
@Nomex: korrekt, sind super.
[re:2] Zeussi am 06.02. 19:23
+5 -
@Fanta4all: Auf Geldmarkt-ETF mit €STR umsteigen? Damit kann man sich die Wechselei sparen. 🤷🏽‍♂️
[re:1] robinx99 am 10.02. 19:42
+2 -
@Zeussi: sehe ich ähnlich mit Geldmarktfonds dürfte man auf der sicheren Seite sein. Wobei es natürlichsein kann, dass wenn man das Geld aehr schnell benötigtevtl aufgeund von Gebührenevtl Verluste macht, aber wenn es da ein paar Monate liegt ist man direkt an die offizellen Zinsen abzgl laufende Kosten des ETF gebunden, wobei die Kosten recht niedrigsein können.
Wenn man weiss man braucht das Geld länger nicht kann man sich auch noch bei Staatsanleihen umschauen
[o3] PatHetfield am 06.02. 14:29
+6 -
Gut, dass man sowas aus der Presse erfährt und nicht direkt von der Bank als Kunde😅
[re:1] Musikaufleger am 06.02. 16:34
+1 -3
@PatHetfield: na ja von sich aus kommen die Banken sicherlich nicht, es steht eher nur auf der Website für alle ;), also nicht warten immer schön selbst Infomieren.
[o4] Burnz1984 am 06.02. 15:30
+4 -
Ich hab es einfach bei Trade Republic geparkt. 4% Zinsen + monatliche Auszahlung dieser. Perfekt.
[re:1] L_M_A_O am 06.02. 19:19
+1 -
@Burnz1984: Aber nur bis 50k Euro.
[re:1] lalanunu am 06.02. 19:50
+2 -
@L_M_A_O: Für mehr, kann man dann auch andere Banken nutzen. Aber 50k Euro und 4% mit monatlichen Zinsen ist aktuell das Beste.
[re:1] L_M_A_O am 06.02. 20:07
+1 -
@lalanunu: das stimmt und nutze ich auch so
[o5] keeneen am 06.02. 15:55
+2 -
Ich habe bei der DKB am 30.1. noch 3,5% für 12 Monate FG bekommen.
die Umschichtung TG -> FG dauerte 3-4 Stunden. ( inkl Überweisungslimits ändern ).

Ich bin halt viel zu faul, um da tiefer einzusteigen ... und bei ETF bekomme ich hysterische Blindheit. :D
Bin halt extrem einfach gestrickt .... was ich nicht "verstehe" und hippe Neulinge ( Trade Republic ) bleiben bei mir außen vor.

Aber versteht das bloß nicht als "Anlagetipp" ... es passt halt für mich und meine Prioritäten.
[re:1] Musikaufleger am 06.02. 16:36
+1 -
@keeneen: Umlegung findet aber nicht am Wochenende statt , musste ich selbst feststellen
[o6] Crom am 06.02. 16:30
+1 -
Hab mein Tagesgeld bei einer Bank, die zwar "nur" 3 Prozent zahlt, dafür nicht begrenzt auf sechs oder gar nur drei Monate.
[re:1] jackii am 10.02. 12:05
+2 -
Naja wenn die Zinsen nicht fallen kann man das Festgeld nach den 6 Monaten verlängern. Wenn sie fallen, dann sind deine 3 Prozent auf nur einen Tag begrenzt.
[o7] Absturz95 am 06.02. 18:24
+8 -
Soso, die Guthabenzinsen werden schon mal vorab gesenkt, bevor die EZB tatsächlich tätig wird. Steigen sie auch, bevor die EZB die Zinsen erhöht?
[re:1] Stefan1200 am 10.02. 17:02
+2 -
@Absturz95: Naja, der Artikel stellt es etwas reißerischer da als es ist. Die 3,5% waren von Anfang an nur für 6 Monate angekündigt (mit klar kommuniziertem Enddatum) und waren ein Konter auf die typischen 6 monatigen Neukundenangebote der Mitbewerber, die bei der DKB aber auch für Bestandskunden galten. Vorher gab es nur 1% auf das Tagesgeld, wogegen die jetzigen 1,75% schon eine starke Besserung sind. Klassische Banken, wie die Sparkasse, bieten nach dem Neukunden Angebot weniger als 1% Zinsen...
[o8] TuxIsGreat am 06.02. 20:39
+2 -1
Ist mir relativ wurscht, ich will es einfach und bequem daher bleibt mein Geld auf dem Tagesgeldkonto und nun halt zu 1,75% Zinsen. Dafür hab ich alles unter meiner Haube und verfügbar. Um mich da rein zufuchsen wo was wann und wieviel abwirft ist mir meine Zeit nun wirklich zu Schade.
[re:1] Stefan1200 am 10.02. 17:09
+2 -
@TuxIsGreat: sehe ich ähnlich, habe jetzt allerdings ein Großteil in das 6 Monate Festgeld Angebot der DKB umgebaut. Geht sehr einfach und schnell, wenn man es am Vormittag an einem (Bank-)Arbeitstag macht. Etwas Reserve aber natürlich zu 1,75% auf dem Tagesgeld belassen.
[re:2] tjodroe am 11.02. 07:45
+1 -
@TuxIsGreat: naja, ist um so relevanter je mehr man da liegen hat. Für 2 Euro dreißig mehr oder weniger Zins im Jahr lohnt sich kein Zinshopping. Für Zinserträge mit zwei, drei oder vier Nullen mehr hinten dran sieht das anders aus.
[re:1] TuxIsGreat am 11.02. 09:18
+ -
@tjodroe: Kommt auch darauf an wie man dazu steht, ich verdiene mein Geld lieber ehrlich selbst, anstatt darauf zu warten das sich das durch Zinsen vermehrt. Einen höheren fünfstelligen Betrag habe ich und meine Frau auch beisammen. ich will mein Geld aber jederzeit verfügbar und 100% sicher haben und verspüre keinen Antrieb es durch was anderes, als ehrlicher Hände Arbeit zu vermehren, darauf kann man dann auch stolz sein. Außerdem ist mir Geld auch zu unwichtig als das ich mich damit laufend beschäftigen wollen würde.
[re:1] robinx99 am 11.02. 12:31
+1 -
@TuxIsGreat: Natürlich kommt es darauf an wie man zum Thema Geld steht, persönlich denke ich aber wirklich zu verschenken habe ich nichts. Größere Geldausgaben zeichnen sich in der Regel vorher ab. Bei Dingen wie einem Geldmarktfond habe ich das Geld auch nach 1-3 Tagen wieder auf meinem Konto.
Klar wenn man genug Geld hat und es einem nicht interessiert ist es durchaus in Ordnung, persönlich weiß ich aber jetzt das ich mir vermutlich 2028 evtl. 2029 ein neues Auto kaufen will / muss. und das zumindest ein Teil der Geldanlage so geplant wird das dies Sinnvoll machbar ist und so dann evtl. etwas mehr Geld als nur das angesparte zur Verfügung steht finde ich nicht völlig verkehrt und es ist schön das man dann nicht an die ETFs rann muss die für die Altersvorsorge gedacht sind
[re:2] tjodroe am 12.02. 06:12
+1 -
@TuxIsGreat: Völlig ok, selbstverständlich kann jeder selbst entscheiden ob und wie er sein Geld anlegen möchte.
Da man einerseits aber Steuern und Abgaben zahlen muß, darf man andererseits ruhig die knappen Zinsen mitnehmen wenn möglich. So meine Auffassung.
[re:3] Frankenheimer am 12.02. 08:01
+ -1
@TuxIsGreat: Bitte höre auf von ehrlich oder indirekt unehrlich bei Geldanlage zu sprechen. Wer Zinsen kassiert verdient "ehrlich", denn es ist sein angelegtes und bereits versteuertes Netto-Vermögen das er Anderen zu Verfügung stellt und dafür völlig berechtigt eine Risiko-Prämie erhält. 100% Sicherheit gibt es nicht, wird es auch zukünftig nicht geben. Dennoch wüsste ich nicht warum man einen dicken 5-stelligen Betrag schutzlos der Inflation ausliefern sollte wenn man es nicht muss. Man kann Glaubenskriege über die 100.000€ Einlagensicherung halten, ich persönlich halte den deutschen Staat immer noch für den solventesten Schuldner. Sprich, solche Summen würde ich in kurzlaufende AAA-Anleihen ETF aus Deutschland stecken. Aber sei beruhigt, Geld konnte noch nie vermehrt werden wenn man es wie du 100% sicher anlegen will. Auch in Zeiten als es hier dicke Zinsen gab war die reale Inflation fast ausnahmslos größer als der Zinsertrag. Damit sich das Geld "unehrlich" vermehrt führt kein Weg an mehr Risiko vorbei. Sei es riskantere Anleihen oder Aktien.
[re:1] TuxIsGreat am 12.02. 14:37
+ -
@Frankenheimer: Doch tu ich. Geld verdienen mit eigener Hände arbeiten ist für mich halt ehrlich und etwas worauf man Stolz sein kann, alles andere hat für mich immer ein Gschmäggle, mal mehr mal weniger. Das ist meine private Meinung zu der ich stehe, darf und soll jedoch jeder anders sehen und handhaben wir er will, geht mich nichts an. Ansonsten sind wir völlig konform.
[o9] Bergilein am 07.02. 09:05
+3 -
Hab mein Geld auch zum Großteil abgezogen. Die Kunden quasi gar nicht zu informieren ist einfach ne Sauerei. Auch schön, dass die Zinsen schon mal vorsorglich gesenkt werden. Sie steigen ja auch immer vorsorglich..
[re:1] Stefan1200 am 10.02. 17:04
+2 -
@Bergilein: Verstehe ich nicht, wieso nicht vorher informiert? Mit der Einführung der 3,5% letztes Jahr wurde klar von der DKB kommuniziert, dass diese nur bis zum 31. Januar 2024 gelten und die Zinsen danach wieder fallen werden. Vor den 3,5% gab es nur 1%. Ich persönlich habe sogar damit gerechnet, dass das Tagesgeld wieder auf 1% herunter geht. Da sind die 1,75% Zinsen, die bereits Mitte Januar 2024 zum 1.2. angekündigt worden sind, doch super?
[re:1] Bergilein am 12.02. 14:19
+ -
@Stefan1200: Kann mich nicht dran erinnern, dass kommuniziert wurde, dass die Zinsen da wieder sinken. Bis zum 31.01 galt das Angebot, ja.
Und 1,75% sind eben nicht super, zumal die Leitzinsen noch gar nicht gesunken sind. Wie ich und viele andere schon geschrieben haben, steigen die Zinsen ja auch nicht vorsorglich. Find's einfach nicht ok.
[re:1] Stefan1200 am 13.02. 08:40
+ -
@Bergilein: Was sollte sonst zum 1.2. passieren? 4%? Bitte realistisch bleiben. Also wenn wir die ganzen Neukundenangebote, die auf 3 bis 6 Monate begrenzt sind, mal nicht mitzählen, gibt es nur noch wenige deutsche Banken, die mehr als 1,75% Zinsen auf Tagesgeld geben. Klar, wenn man Bock auf alle 6 Monate Tagesgeld umziehen und kein Problem mit ausländischen Banken hat, gibt es viele Möglichkeiten. Wer aber einfach gerne bei einer deutschen Bank bleiben möchte, die wenigstens brauchbare Zinsen hat, dann geht die DKB meiner Meinung nach schon klar.
[10] mh0001 am 07.02. 10:05
+1 -
Der war mit 2,5% auch schon vorher viel zu niedrig, und jetzt noch weiter senken ginge gar nicht. Leitzins wird ja in der letzten Zeit regelmäßig erhöht, dementsprechend sollte man sich auch eine Bank suchen, die da mitgeht und ebenfalls die Zinsen stetig nach oben korrigiert statt sie zu senken.
[re:1] Stefan1200 am 10.02. 17:06
+1 -
@mh0001: vorher waren es 3,5% für 6 Monate, davor 1%...
[12] mikplare am 07.02. 13:42
+1 -1
DKB Weltsparen, fertig. Oder Weltsparen ganz im Allgemeinen. Siehe gleichlautende Webseite.

D.h. Festgeld aus DE und ganz Europa / Flexgeld vorzeitig kündbar / Tagesgeld jederzeit verfügbar / Kündigungsgeld kurzfristig verfügbar.
[re:1] keeneen am 07.02. 19:58
+2 -
@mikplare:
"DKB Weltsparen, fertig." ... ist nur eine Schnittstelle zu einem externen Anbieter.

Weltsparen hat Vor und Nachteile ( je nachdem wo die eigenen Präferenzen liegen ).
Denn Weltsparen ist IMHO auch nur eine Marktplatz.
Da kann ich dann Geld in Litauen anlegen ( Vlad klopft schon an die Tür ) oder sonst wo in Europa zu einem ggfls besseren Zins aber ggfls auch mit mehr Risiko oder Aufwand ( Stichwort Quellsteuer, Steuererklärung )

Weltsparen kann für einige eine Alternative sein - aber ich würde es nicht als No-Brainer anpreisen.
[13] Diesel am 10.02. 15:21
+2 -
Wirklich bösartig von der DKB. Runter auf 1,75% und weiter 4.5% bei der EZB für Kundeneinlagen kassieren oder die Kohle direkt als Dispo für 11% weiterverleihen. Werde wahrscheinlich komplett da kündigen, auch weil das VISA-Angebot mies ist.
[re:1] Frankenheimer am 12.02. 07:53
+ -2
@Diesel: es hat doch jeder selbst in der Hand. Keine Bank ist gezwungen das zu geben was sich die Kunden gerne wünschen und Konkurrenz gibt es ja auch. Die Banken leben von der Faulheit der Kunden, genauso wie Internet-Provider oder Handyvertrag-Anbieter. Bei der DKB einfach nen Broker Konto eröffnen und in einen Geldmarkt oder Anleihen ETF gehen und fertig ist die Laube. Dann braucht man sich um das Tagesgeld-Hopping keine Gedanken machen was ich nie so richtig verstanden habe und hochliquide und Insolvenz-Geschützt ist es auch.
[14] ToyMachine am 11.02. 11:34
+1 -
Leitzins bei 4,5% und €STR bei 3,9%. Da ist es schon frech, nur 1,75% Zinsen aufs Tagesgeld zu geben und den Kunden für dumm und faul halten.
Ich lasse das nicht mehr mit mir machen und habe mir zumindest das Wissen angeeignet, wie ich immer den aktuellen €STR Zins erhalte, ohne das Konto wechseln zu müssen. Aber viele wissen das nicht. Und das nutzt die Bank einfach nur gierig aus.
[re:1] robinx99 am 11.02. 18:56
+1 -
@ToyMachine: Ganz erreichen wird man den €STR aber vermutlich nicht, auch wenn ich es selber nutze so sollte einem klar sein so etwas wie "Amundi EUR Overnight Return UCITS ETF" ISIN FR0010510800 dürfte eine verbreitete Methode sein, aber dieser ETF hat selber kosten von 0,1% was natürlich den Ertrag etwas senkt, dazu kommt natürlich bei den meisten Banken Orderkosten, bei der ING konnte ich diesen ETF zwar kostenlos kaufen, ab 1000€ Orderkosten, aber beim Verkauf werden 4,90€ + 0,25% vom Kurswert fällig. Da liegt man aufgrund der Orderkosten in der Praxis schnell bei 3-3,5%
Da werden aufgrund der Kosten aus 10.000€ nach einem Jahr wenn es bei 3,8% für den €STR bleiben sollte 10.380€ die Verkaufsgebühr bei der ING wären 30,85€ so das man 10.349,15€ raus bekommen würde oder halt 3,49% Gewinn (ohne Berücksichtigung von Steuern aber 1000€ Sparerpauschbetrag hat man ja), aber ja es kann natürlich besser aussehen wenn das Geld da länger bleibt, aber ich befürchte in 2 Jahren ist der €STR bei 2-2,5%
[15] Lex23 am 14.02. 14:12
+ -
Irgendwie stimmen die Daten im Artikel unter "Interessante Tagesgeldangebote:" nicht.
Zum Beispiel steht da, dass es bei comdirect 4% gibt. Aber auf der Webseite findet man nur 3,75%, und das auch nur für Neukunden und maximal 6 Monate. Danach wesentlich weniger.
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture