X

Installationsprobleme:
Jüngster Windows 10-Patch fehlerhaft (Update)

Windows 10-Nutzer melden nach der Freigabe des jüngsten Updates vom Patch-Day verschiedene Probleme. Bei einigen Betroffenen zeigt sich der Fehler so, dass der Patch nicht angewendet werden kann. Es gibt eine Lösung.
11.01.2024  18:47 Uhr

Umgehung der BitLocker-Verschlüsselung

Das meldet das Online-Magazin Bleeping Computer. Es geht dabei um das Sicherheitsupdate KB5034441, das eine Umgehung der BitLocker-Verschlüsselung verhindern soll, die Benutzern den Zugriff auf verschlüsselte Daten ermöglicht (CVE-2024-20666). Nun häufen sich allerdings Meldungen zu dem Installations-Bug, da immer mehr Nutzer das Update einspielen wollen. Bei dem Installationsprozess läuft aber etwas schief und die Installation bricht ab. Bei manchen Nutzern zeigt sich das Problem auch schon gleich zu Beginn des Update-Prozedere - dann lässt sich das neue Build gar nicht erst herunterladen.


Windows 10-Nutzer bekommen den Fehler 0x80070643 angezeigt. Beim anschließenden Neustart werden die Nutzer mit einem Windows Update-Bildschirm begrüßt, der besagt, dass ein Fehler aufgetreten ist und sie es später noch einmal versuchen sollen. Ob der Fehler nur vereinzelt auftritt, oder ob bestimmte Hardware- oder Software-Konfigu­ra­tionen stärker betroffen sind, hat sich bisher nicht herauskristallisiert.

Microsoft hat dazu auch etwas im Supportbereich geschrieben. Microsoft warnt dabei, dass bei der Installation von KB5034441 die Fehlermeldung "Windows Recovery Environment servicing failed, (CBS_E_INSUFFICIENT_DISK_SPACE)" angezeigt wird, wenn die Windows Recovery Partition nicht groß genug ist, um das Update zu unterstützen.

WinRE-Partition zu klein

Bei der Installation des Sicherheitsupdates KB5034441 installiert Microsoft eine neue Version der Windows-Wiederherstellungsumgebung (WinRE), die die BitLocker-Schwachstelle behebt.

"Leider erstellt Windows 10 eine Wiederherstellungspartition, in der Regel etwa 500 MB, die nicht groß genug ist, um die neue Windows RE-Image-Datei (winre.wim) zu unterstützen, was zu dem Fehler 0x80070643 führt, wenn versucht wird, das Update zu installieren", erklärt Bleeping Computer. Wie es dazu kommt, ist unbekannt.

Die einzige Lösung, die Microsoft derzeit anbietet, besteht darin, eine größere Windows-Wiederherstellungspartition zu erstellen, damit genügend Platz für die Installation des Sicherheitsupdates vorhanden ist. Wie das funktioniert, erklärt Microsoft in einem separaten Supportbeitrag. Man sollte die Änderung aber nur durchführen, wenn man genau weiß, was man da tut - ansonsten lautet die Empfehlung abzuwarten und auf ein bereinigtes Update zu warten.

Nachtrag: Microsoft bietet mittlerweile über die Support-Website ein Skript an, mit dem sich die Partition einfach ändern lässt.

Microsoft schreibt dazu:
  • Das PowerShell-Beispielskript wurde vom Microsoft-Produktteam entwickelt, um die Aktualisierung von WinRE-Images auf unterstützten Windows 10- und Windows 11-Geräten zu automatisieren.
  • Führen Sie das Skript mit Administratoranmeldeinformationen in PowerShell auf den betroffenen Geräten aus. Es sind zwei Skripts verfügbar - welches Skript Sie verwenden sollten, hängt von der Version von Windows ab, die Sie ausführen. Verwenden Sie die entsprechende Version für Ihre Umgebung.

Vielen Dank für die Übermittlung dieses News-Tipps!

Zusammenfassung
  • Windows 10-Update führt zu Installationsproblemen
  • Patch KB5034441 kann oft nicht angewendet werden
  • Sicherheitslücke CVE-2024-20666 soll geschlossen werden
  • Fehler 0x80070643 verhindert bei vielen die Installation
  • Microsoft warnt vor zu kleiner Wiederherstellungspartition
  • Neue WinRE-Version benötigt mehr Speicherplatz
  • Microsoft rät zu größerer Recovery-Partition oder Warten
Verwandte Themen
Windows 10
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture