X
Kommentare zu:

Werbe-Firma: Ja, wir hören die Leute über ihre Smartphones aktiv ab

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] wertzuiop123 am 15.12. 14:42
+7 -1
Mir fehlen da etwas Details... Das wird dann ja eine super granulare Ausspielung, was dann nur Sinn machen würde, wenn man eine gewisse Anzahl an Datenunkten hat (z.B. es sind dann so viele Gespräche, wo 1000 Personen in der Nähe der SmartTV`s "Nutella" gesagt haben). Ist das ein Datenanbieter, der diese Daten über ThirdParty wieder anbietet? Da müsste ja ein gewisser Identifikator gegeben sein z.B. der Cookie/der Login über den SmartTV-Account oder so.

"Die Werbung soll über Streaming-TV und -Audio, Straßenwerbung, YouTube, Google, Bing und andere Online-Werbeplattformen ausgeliefert werden". Marketing blabla. Wie soll das über Straßenwerbung funktionieren - wie weiß man, dass er da vorbei geht, und vorher was per Audio "mitgschnitten" wurde usw. usf. Wenn man am selben Gerät bleibt, mit den bekannten Fingerprinting oder Cookie-Methoden, ok. Dann ist das vlt. matchbar mit den ThirdParties... Aber sonst?

EDIT:

Etwas recherchiert:
Sie müssen keine bestimmten Personen herausgreifen, denn die Audiostromdaten enthalten die Werbe-ID des Geräts, die mit den Daten des Tracking-Pixels korreliert werden kann. Sie können auch Benutzerinformationen und Handles erfassen, die mit Geräte-IDs für die Verfolgung von X-Geräten verbunden sind. Ich habe mich gefragt, ob sie vielleicht Audiodaten von sprach-aktivierten Anwendungen kaufen / wo das mic eh aktiv ist. Das verraten sie natürlich nicht.
[re:1] Contor am 16.12. 01:06
+2 -4
@wertzuiop123: "Wie soll das über Straßenwerbung funktionieren" ganz einfach, es gibt leute wie mich die die "google umfrage app" nutzen, also ein geo tracking bewusst freigeben. wenn sie diese daten hätten, wüssten sie also wo ich mich regelmäßig aufhalte. gibt es dort entsprechende möglichkeiten (in meiner umgebung nicht) könnte man dann entsprechend werbung schalten. mein micro oder gar meine kamera würde ich jedoch nie bewusst frei geben.

ebenso ginge es über den google standort verlauf (der ja standart mäßig aktiv ist bis man ihn abschaltet) und könnte so ein bewegungs profil erstellen.

dafür müsste aber google die daten an dritte weiter geben dürfen, dem hab ich definitiv nicht zugestimmt......... aber wir wissen es alle........... oder?

und da da heute keine menschen mehr sitzen (undenkbar bei der masse an daten) sondern computer ..........

und wenn ich jetz noch die ganzen neue KI´s ............ ach lassen wir das.......

das "gläserner Mensch" ist halt keine fiktion mehr, sondern tatsache.
[re:1] wertzuiop123 am 18.12. 09:48
+2 -
@Contor: "es gibt leute wie mich die die "google umfrage app" nutzen, also ein geo tracking bewusst freigeben. wenn sie diese daten hätten, wüssten sie also wo ich mich regelmäßig aufhalte"

Das ist in der Theorie schon klar. Das ist praktisch nicht so easy umsetzbar. Ich setze fast täglich in der Agentur DOOH-Kampagnen um. Man kann sagen "wenn sich eine gewisse Masse an Usern in der Nähe Screen X in der Straße Y befinden", aber das sind dann eher Daten wie "ich weiß, dass an der U6 zwischen 6 und 7 Uhr eher Eltern sind, die zum Kindergarten fahren" oder so aber mit Daten wie im Artikel ist es nicht wirklich praktikabel. Bzw. man müsste den CPM dynamisch so laufen haben, dass es egal ist, wie viel die Ausspielung programmatisch kostet genau in dem Zeitpunkt, und dann erreicht man vlt einen, der grad wirklich am Bildschirm ist und die ganzen anderen nicht. DOOH ist eher ein ""Massenmedium" und nicht ganz so gut geeignet, dass ich ein paar erreiche, die ich vorher per Audio getargetet hab und vlt. eine kritische Masse haben. Da müsste der Anbieter Ströer z.B. schon wirklich mithelfen, solche granularen Aktionen zu fahren (bzw. es gibt ja nicht nur Ströer sondern man müsste mit allen Screen-Anbietern wie Framen, Broadsign, ...) - das Problem ist eher, dass man bei vielen Screens einen Private oder Guaranteed Deal mit dem Anbieter braucht und der dann das Volumen ausgeliefert haben will in einem gewissen Zeitraum. Da kann ich nicht sagen, "ich brauch nur 1000 Ausspielungen, die meine Audio-User verfolgen, wenn die irgendwo sind".

Ich hoff ich konnte das etwas detaillierter/verständlicher erörtern :D Weil der Teufel steckt auch hier eher im Detail wie nur in der Theorie. Aber vielleicht ist das ja alles auf die USA ausgelegt und da arbeiten alle Anbieter sehr eng zusammen. Dort sind Kampagnen relativ fancy aussteuerbar, weil sie oft aus alles scheissen
[re:2] Mutone am 20.12. 13:53
+ -
@Contor: was ist so schlimm wenn ich getrackt werde?
Da haben die eben meinen Bewegungsverlauf…..
[re:1] Contor am 21.12. 22:45
+ -
@Mutone: gar nix, muss ja jeder selber wissen halt.
[re:2] DON666 am 27.12. 09:29
+ -
@Mutone: Momentan ist daran - zumindest hier - nicht wirklich großartig was schlimm dran. Aber stell dir vor, du würdest in Saudi-Arabien oder so leben, wo das Regime die Anbieter zwingt, solche Daten rauszurücken, weil die dich wegen eines Ladendiebstahls oder "falscher" Kleidung noch öffentlich auspeitschen oder dir die Hände abhacken wollen... Da sieht's dann halt etwas anders aus. Bei sowas muss man leider immer etwas um die Ecke denken, dann versteht man auch, warum viele Leute vehement dagegen sind.
[o2] Thratos89 am 15.12. 17:56
Das passiert doch leider schon. Wie oft werden mir Dinge kurze Zeit später bei YT und co. vorgeschlagen, die ich in Gesprächen erwähnte.
[re:1] TierparkToni am 15.12. 17:57
+1 -6
@Thratos89: Android oder iOS-User ?
[re:1] tomtex am 15.12. 18:08
@TierparkToni: Verschwörungsyogi
[re:1] TierparkToni am 15.12. 18:23
+6 -1
@tomtex: Ich kann ihn verstehen : ich suchte neulich eine Schneefräße und eine Lastkarre mit Hebeplattform - und hab beides gefunden und gekauft (mit Bing auf EDGE).
Dennoch werde ich seitdem mit Angeboten dazu zugesch*ssen - auf Chrome und vielen IT-Seiten mit Werbung ....
[re:1] mgutt am 16.12. 09:06
+1 -1
@TierparkToni: Da würde ich eher auf IP basiertes Tracking tippen. Geo Location macht es möglich.
[re:2] ItMightBeDennis am 16.12. 11:11
+ -5
@mgutt: es ist Fakt, dass z
B. Facebook zuhört. Ich kann mich dran erinnern, über Zahnprobleme geredet zu haben und kurze Zeit später wurde ich mit Werbung für Zahnbehandlungen zugeschüttet. Und noch mehr Beispiele.
[re:3] maatn am 17.12. 10:09
+3 -
@TierparkToni: das läuft über die Cookies und was du sonst noch alles im Netz hinterlässt.
Wirklich komisch wirds wenn man Sachen nur erwähnt, nicht googled und dann trotzdem mit Werbung zugebombt wird.
[re:4] dual-o am 17.12. 22:10
+1 -
@TierparkToni: Richtig abgefahren wird es dann, wenn Cross-Device-Tracking zum Einsatz kommt. Also dein Telefon "weiß" welche Werbung du gerade im TV gesehen hast. Da reicht es dann schon über weitere Metadaten zu ermitteln, mit welche Personen/Geräte du in dem Moment noch kontakt hattest.
[re:5] Musician am 18.12. 00:23
+ -1
@dual-o: guckst du hier: https://www.heise.de/news/Achtung-Handy-hoert-mit-Smartphone-Apps-als-Wanze-6517559.html
[re:6] wertzuiop123 am 18.12. 10:04
+ -
@dual-o: Stimmt. Das geht relativ easy, wenn die Accounts jeweils auf jedem Gerät eingeloggt sind
[re:7] wertzuiop123 am 18.12. 10:20
+1 -
@TierparkToni: Ja das ist relativ easy zu tracken. Wenn der Hersteller / Websitebetreiber wo du gekauft hast alle möglichen Trackings und Remarketing-Pixel integriert hat, hast du das Ding auf allen Seiten und Social Media Feeds. (Meist bis zu die Cookies löschst aber das ist mit FirstParty Login-Daten und Fingerprinting nicht mehr so leicht, da raus zu kommen - übrigens Brave kann das auch blocken). Zudem kann man Rematketing- technisch nicht immer leicht nachvollziehen, ob du das schon gekauft hast (außer du bleibst bei einem Gerät und löscht auch diese Cookies nicht und der Werbende ist so schlau, eine exkludierende Zielgruppe zu erstellen - dann muss man Usern, die gekauft haben, nicht nochmal dasselbe ausspielen aber in der Praxis nicht ganz soo leicht) und wirst natürlich mit Remarketing Ads bespielt - und das auf allen Kanälen, da ja möglicherweise Tracking Pixel von Meta, TikTok, Google, Bing Ads, usw. usw. verbaut waren.
[re:2] Tomelino am 15.12. 23:08
+5 -1
@tomtex: Es gibt genügend Selbstversuche auf YouTube dazu. Einfach mal selbst ausprobieren und staunen.
[re:3] ItMightBeDennis am 16.12. 11:12
+1 -7
@tomtex: Es ist Fakt, dass Apps wie Facebook zuhören und passende Werbung schalten. Das kannst du selbst ausprobieren. Könnte dir endlos Beispiele nennen.
[re:1] dual-o am 17.12. 22:02
+3 -1
@ItMightBeDennis: Also das Facebook dein Mikro im Hintergrund nutzt ist schlicht falsch da die meisten modernen mobile OS das schon verhindern. Ein wenig komplexer ist es schon an die relevanten Informationen zu kommen.
[re:2] ItMightBeDennis am 18.12. 08:47
+ -3
@dual-o: Wer redet von "Im Hintergrund"? Ich nutze aktiv Facebook und mit fällt das einfach immer häufiger auf. Es ist Fakt. Mich stört es aber nicht.
[re:3] Mastertac am 18.12. 08:50
+3 -1
@ItMightBeDennis: Wenn dich sowas schon nicht stört, würde ich mir mal Gedanken über deine Wahrnehmung/Einstellung machen. Ist ja echt erschreckend sowas...
[re:4] ItMightBeDennis am 18.12. 10:20
+ -1
@Mastertac: Es stört mich schon, hab mich da falsch ausgedrückt, aber man kann nix dagegen tun, wenn man die Dienste nutzen will. Von daher...
[re:5] Siniox am 19.12. 16:21
+1 -
@ItMightBeDennis: Das war bei meiner Freundin ganz extrem. Nur das sie Facebook nur im Browser nutzt. Sie hatte aber den Messenger drauf und der hatte Mikrorechte - klar Sprachnachrichten. Rechte entzogen und auf einmal hörte es auf damit.
[re:4] fishboneHH am 16.12. 13:05
+8 -3
@tomtex: :-) Irgendeine Firma behauptet irgendetwas zu können was in die Echoblase von Alternative-Fakten-Versteher passt. Schon sind es "echte Fakten" und die leisen Stimmen haben Recht. Das ist der feuchte Traum der Flat-Earther und Chem-Trail Gläubigen.
[re:1] DON666 am 27.12. 09:17
+ -
@fishboneHH: Ha! Mir kann sowas nicht mehr passieren, seit ich die Akasha-Säule "Cloudbuster" auf meinem Balkon stehen habe!
[re:2] fishboneHH am 27.12. 19:09
+1 -1
@DON666: Das ist doch blanke Esoterik und Irrglaube -ICH lasse mich durch die "Cartman-Sonde" abschirmen. Profunde Wissenschaft :-).
[re:5] Mastertac am 19.12. 14:17
+1 -1
@tomtex: Deine Wahrnehmung samt Verständnis braucht dringend ein frisches Updates!
[re:2] ItMightBeDennis am 16.12. 11:13
+4 -3
@TierparkToni: Das hat nix mit dem OS zu tun, eher mit den Apps die man nutzt, die Zugriff auf das Mikro haben.
[re:1] dual-o am 17.12. 22:13
+4 -
@ItMightBeDennis: die meisten mobile OS regeln sehr genau wann auf das Mikro zugegriffen werden darf. Vordergrund, Hintergrund, nur nach Aufforderung. Zudem bekommt man z.B. bei der aktuellen Android Version ein Symbol eingebildet, sobald irgendeine App auf das Mikro zugreift.
[re:1] CullenTrey am 18.12. 07:16
+1 -1
@dual-o: Naja, und dann hat jemand sein Insta, FB, Tiktok oder so offen, interagiert gerade halbherzig mit der App und labert dabei mit dem best Buddie.
Mikro muss für Duckfacepics und wie auch immer das Zeug mittlerweile heißt freigegeben sein, sonst kannst du ja keine Pics und Vids und Streams publishen.. und voila, active listening läuft.
[re:2] Drachen am 15.12. 18:14
@Thratos89: Hmmmmm.
Mein Smart-TV hat meines Wissens kein Mikro, ich rede nicht ständig über Marken oder Produkte und solche beschriebenen Vorschläge kriege ich NIE.

Kann aber auch daran liegen, dass du in USA lebst und ich in Deutschland, wo diese Art Abhören illegal ist ohne Wenn und Aber.
[re:1] Fropen am 15.12. 19:07
+3 -7
@Drachen: kein Mikro von dem du weißt.
[re:1] Drachen am 15.12. 19:40
+9 -1
@Fropen: stimmt natürlich und diesen Einwand hab ich bereits erwartet :-)
Ändert aber nichts am Rest meiner Antwort, dass ich nie solche Vorschläge bekomme und die ganze Praxis in DE illegal wäre, wir sind halt nicht USA.

Danke an die Minusklicker, die klaren Belege für völlig unreflektierte Beißreflexe erheitern mich jedesmal :-)
[re:1] Niclas am 18.12. 06:50
+1 -2
@Drachen: Mag illegal sein, läuft aber trotzdem - in Deutschland. Wie oft hatte ich schon Gespräche mit Leuten in meinem Umfeld, denen genau das passiert ist - mich eingeschlossen. Man redet über irgendein Thema und schon erscheint das in den Suchergebnissen, bei anderen in der Facebook Timeline oder was weiß ich.
[re:2] CullenTrey am 18.12. 07:19
+3 -1
@Drachen: Wieso illegal? Du installierst eine App, stimmst den AGB ohne weitere Bachtung zu (muss ja sein um die App zu nutzen), und gibst dann noch das Mirko frei, weil es ohne nicht geht ...
Zu abwegig das Szenario?
Trifft vielleicht nicht auf dich zu, aber schau dich einfach mal in deinem Bekanntenkreis um.
[re:3] Drachen am 18.12. 10:07
+3 -
@CullenTrey: Du triffst den Nagel vermutlich auf den Kopf mit den AGB ... aber obs dadurch legal wird, müssen wohl Juristen klären. Stichwort "unerwartete Klausel" usw. ...
[re:4] Drachen am 18.12. 10:14
+1 -
@Niclas: Ist es wirklich so oder spielt einem da die ahrnehmung einen Streich, weil solche Zufälle vorkommen und natürlich ganz anders wahrgenommen werden, wenn man kurz zuvor so eine Meldung gelesen hat?

Andersrum: Ist das reproduzierbar oder redet man nicht tatsächlich ständig über irgendwas, OHNE dass Werbung dazu kommt?

Ich kann hier nur beitragen, dass ich gar keinen Account bei Facebook & Co. habe und somit auch keine Werbe-Timeline. Ich bekomme also insgesamt wenig Werbung auf den Geräten in meinem Haushalt, deaktiviere ohnehin den ganzen Schnüffel- ähm sorry PERSONALISIERUNGS-Kram und hatte mit einer Ausnahme noch nie den Eindruck, dass der durchkommende Rest an Werbung irgendws mit meinem Bedarf, meinen Bedürfnissen oder gar meiner Kommunikation zu tun hat.

Die Ausnahme betrifft Amazon, wo immer irgendwas vorgeschlagen wird, das zur bisherigen Suche und angesehenen Produkten passt. da ich manchla Sachen ansehe, wo ich aus Bild und Beschreibung nicht mal weiß, was das eigentlich sein soll oder wozu das taugt, von interessanten Artikeln mal ganz abgesehen, räume ich den irrelevanten Kram aber immer wieder aus der Historie raus und dazu komme dann auch nicht mehr.
[re:5] wertzuiop123 am 18.12. 10:24
+2 -
@Drachen: Stimmt. Selektive Wahrnehmung. Gibt auf YouTube X Videos (auch deutsche), wo sie den ganzen Tag Nutella und andere Marken reinsagen, und nix davon kommt. (Ganz große Marken scheissen dich ja eh die ganze Zeit voll, da kann auch viel zufällig dann da sein)

https://www.swr3.de/aktuell/fake-news-check/wird-mein-handy-abgehoert-faktencheck-100.html

Meist haben die User wirklich schon danach gesucht und es gibt ein Cookies davon.
[re:6] Niclas am 19.12. 08:57
+ -
@Drachen: Nein, das war definitiv nachvollziehbar. Eine Bekannte erzählte mir von einem gemalten Tunnel, an dem Autos regelmäßig verunfallten, weil die Fahrer dachten, es wäre ein Tunnel. Einen Tag später erschien genau dieser Post in ihrer Facebook Timeline.
Auch gibt es wohl ein Experiment, das Forscher gemacht haben, in dem sie mehrere Seiten wiederholt aufriefen und die Werbung dokumentierten. Dann unterhielten sie sich bewusst länger über bestimmte und komplett andere Themen und aktualisierten die Seiten dabei immer wieder. Kurz danach erschienen genau für diese besprochenen Themen Werbung und Anzeigen.

Und im Verwandtenkreis unterhielt man sich über ein bestimmtes Thema, das dann auf einmal in Form von Werbung auf Plattformen wie Amazon und Google auftauchte.
[re:7] Drachen am 19.12. 09:27
+1 -
@Niclas: Ein Link zu jenem Experiment wäre nett :)

Abseits davon stelle ich fest, dass es offenbar Forschungen oder Experimente gibt, die solche Art Abhören nicht bestätigen können, wie auch Experimente oder Forschungen, die solches Abhören bestätigen.
Offen bleibt einmal mehr, wo genau und in welchem Umfeld experimentiert/geforscht wurde. Denn wie oben schon angerissen, ist die rechtliche Situation z.B. in den USA und Deutschland sehr verschieden, so dass man egal welche ergebnisse nicht 1.1 übertragenb kann.
[re:2] AndyB1 am 16.12. 06:19
+5 -
@Drachen: Dein TV hat bestimmt kein Micro,meist ist das Micro ja auch in der Fernbedienung :)
[re:1] Drachen am 16.12. 12:13
+3 -
@AndyB1: sinnvoller Gedanke, viel besser :-)
weiter weg vom TV und seinen Lautsprechern, dafür näher an den Anwendern :-D
[re:1] escalator am 18.12. 20:20
+ -
@Drachen: Meine FB hat definitiv ein Micro, braucht man ja auch für die Sprachsteuerung.
[re:2] Drachen am 19.12. 09:22
+ -
@escalator: Ok, also bewusst entschieden und gekauft.
Meine Geräte haben keine Sprachsteuerung - *eigentlich* sollten also auch keine Mikros in den Geräten oder ggf. ihren Fernbedienungen stecken :)
[re:3] DataLohr am 15.12. 18:49
+3 -
@Thratos89: das liegt aber Hauptsächlich an anderen Effekten. Coockies, Webseiten Verläufe, GPS Daten, etc. liefern schon so viele Infos, dass die schon sehr gut erreichnen könenn, wie du lebst, wie deine Familie aussieht, wie viel du verdienst und auch was für Entscheidungen du bald treffen wirst.

Durch Smart Home Clouds, Alexas und sonstigen Krämpel ist natürlich eine Überwachung theoretisch noch leichter und umfangreicher möglich. Ring hat ja auch schon Videos von Schlafzimmern an Behördern rausgegeben und bessere Wischroboter haben mittlerweile auch Kameras.
Aber aktuell ists wohl noch nicht so, dass die China Clouds den US Unternehmen die Daten liefern, also in der Praxis ist das nicht so einfach, wie du als User das Gefühl hast.
[re:1] wertzuiop123 am 18.12. 10:00
+ -
@DataLohr: Gut zusammengefasst. Ja Big Data ist da schon sehr gut in der Identifizierung der "Masse". War grad erst bei einer Payback-Sales-Präsentation. das war das krasseste ever, was die wissen, auch mit Blick in die Zukunft und die Lebensumstände.
[o3] Krucki am 15.12. 18:40
+8 -1
Durch Nutzungsbedingungen rechtlich abgesichert? D.h. wenn alle Technikhersteller an einem Strang ziehen würden und das Gleiche mit in den Bedingungen aufnehmen, dann kann ich mir aussuchen ob ich technikfrei lebe, was faktisch unmöglich ist, oder gläsern bin?
Ich finde solche Sachen müssten dann im zweistellig seitenlangen Kleingedruckte auch hervorgehoben sein und wirklich verständlich beschrieben.
[re:1] Contor am 16.12. 01:36
+5 -2
@Krucki: liest du dir wirklich jedes mal NB, AGB, usw. durch? UND wenn du all das ablehnst, darfste ja nichma mehr irgend ein betriebs system und somit keine weitere software die darauf laufen würde nutzen.... betrifft dann android, ios, windows ............ usw.

das isses ja heut zu tage: entweder back to steinzeit, keine technik nutzen, OOOOODER....
[re:1] James8349 am 16.12. 09:28
+8 -
@Contor: So einfach ist das nun auch nicht. In die AGB oder Terms of Use kann jeder erstmal schreiben, was er möchte. Ob das rechtlich in Ordnung und umsetzbar ist, das ist eine ganz andere Sache. Etwas, dass gegen geltendes Recht verstößt, kann man (hierzulande) auch nicht über die AGB "erzwingen".
[o4] Diesel am 15.12. 19:35
+2 -2
Die News ist über 3 Monate alt und trotzdem nennt ihr keine Apps, die diesen Mist einbinden?
[re:1] Contor am 16.12. 01:25
+4 -1
@Diesel: 15.12.2023 14:37 Uhr würde ich nicht als 3 monate alte news betiteln, aber gut...........
[o5] ZiegeDotCom am 16.12. 03:46
+2 -
Da kann man fast froh sein wenn die Daten nur zu Werbezwecken verwendet werden.
[re:1] mgbd0001 am 17.12. 08:39
+3 -
@ZiegeDotCom: Dafür würde ich meine Hand aber nicht ins Feuer legen, das diese Daten ausschließlich für Werbung genutzt werden!
[re:1] ZiegeDotCom am 17.12. 18:55
+1 -
@mgbd0001: deshalb schrieb ich: "wenn".
[o6] Firefly am 16.12. 11:16
+4 -
Erinnert mich an eine Frau, die der Meinung war, dass alle bei ihr mithören. Als Beweis hat sie mir 2 fast identische Stehlampen gezeigt. In einer war ein dickes Gerät in der Netzleitung.
Dummerweise war das nur der Netztrafo für die Niedervoltlampe :D
[re:1] Zombiez am 16.12. 14:07
+2 -1
@Firefly: wäre eine Leichtigkeit alles zu verwanzen, auch ohne aktive Stromversorgung und du würdest gar nichts davon mitbekommen. Sowas machen aber natürlich nur die anderen.
[o7] yoshi2001 am 16.12. 13:58
+2 -
Als Elektronikbastler würde man bei dieser Meldung gleich den Versuch starten, einen Mikro Schalter in die Mikrofonleitung einzuschleifen um dieses abzuschalten.
Allerdings sind leider zu oft die Gehäuse zu gut verklebt und im Inneren gibt es so recht keinen Platz für einen zusätzlichen Schalter.
Eine Abhilfe könnte sein, wenn man die Mikrofonöffnung abklebt und bei Bedarf den Klebestreifen entfernt.

Oder man geht alle Apps durch und entzieht denen die Rechte, dass die auf das Mikrofon zugreifen dürfen.
Es gibt genug Apps, die das Mikro von der Funktion her nicht unbedingt benötigen.
[o8] MiezMau am 16.12. 17:07
+6 -
Es ist Zeit für Konsequenzen. Das Internet darf nicht zum Spielfeld von Werbeakteuren werden. Es müssen andere Spielregeln her. Das fängt bei der sogenannten "Telemetrie" des Betriebssystem an und geht weiter über Suchmaschinen, die alles was du eingibst für Werbung speichern bis hin zum aktiven Mithören von Amazon Alexa über Zwangswerbung bei YouTube usw.

Irgendwann muss man da auch mal die Notbremse ziehen. Das sogenannte freie Internet mit Werbung finanziert ist alles andere als frei. Und mit zunehmendem Technologischem Fortschritt wird das nur schlimmer, bei gegebenen Regeln.
[re:1] Antiheld am 18.12. 15:26
+1 -
@MiezMau: Nicht nur Werbefuzzies, sondern auch auch jene, die aus Daten Gewinn machen, MÜSSEN massiv eingebremst werden...
[o9] BonnerTeddy am 16.12. 19:33
+2 -4
wir werden so oder so seid dem ersten smartphone abgehört
[re:1] Bengurion am 16.12. 22:35
+4 -
@BonnerTeddy: DAS wäre ja noch harmlos, wenn wir nur abgehört würden.
Ich wusste aber, dass jemand schreiben wird: "wir werden so oder so seid dem ersten smartphone abgehört" (und das sogar mit allen Rechtschreibfehlern)

Gespenstisch, nicht wahr?

;-)
[re:1] mgbd0001 am 17.12. 08:57
+2 -2
@Bengurion: Nur, das die Rechtschreibfehler nichts an dem ändern. Aktiviere die Sprachsteuerung auf dem SF und schon kommst Du Deine eigene Werbung, so sagen es zumindest einige meiner Bekannten. Wir sollten uns daran gewöhnen, das alles genutzt wird, was technisch möglich ist. Die Gesetze welche das eigentlich unterbinden sollen, sind so schwammig das diese meißt problemlos umgangen werden können.

Gehe einmal auf die Einstellungen bei dem S-TV und schau da mal wer da alles aufgelistet ist um Dein Fernsehverhalten mit zu schreiben. Wenn Du die alle deaktivieren willst hast Du einige Stunden zu tun, weil das nur einzeln geht. Ein Samsung S-TV kommuniziert mit über 500 Firmen und Organisationen. Kann man sich auch in einem geeigneten Daten-, IP Logger ansehen.

Und da denke ich an Gespenster :-)
[re:1] Bengurion am 17.12. 11:07
+6 -
@mgbd0001: "...so sagen es zumindest einige meiner Bekannten".
Jetzt, wo Du es schreibst...Der Freund der Cousine meiner Bekannten soll so etwas auch einem Bekannten gegenüber berichtet haben.
[re:1] Musician am 18.12. 19:30
+1 -1
@Bengurion: ... und alle auf X sagen das auch!
[re:2] Drachen am 19.12. 09:32
+2 -1
@Musician: ... X? ist das nicht diese Schwurbler-Community? LOL
[re:3] Musician am 19.12. 12:59
+1 -1
@Drachen: Psssssssst! Verrat doch nicht alles! xD
[10] e-foolution am 17.12. 11:28
+5 -
Dafür, dass das funktioniert, müsste man aber erstmal in der Nähe seiner Smart Devices reden. Hier zuhause kommunizieren wir nur über Grunz- und Stöhnlaute. Wenn überhaupt.
Schach und Matt, Werbeindustrie!!!11elf
[re:1] bear7 am 20.12. 07:47
+1 -
@e-foolution: dann macht ihr das wie wir...

Jetzt wo Elbisch langsam Mainstream wird, erfinden wir auch eine neue Sprache... "Grunz- und Stöhnlaute" finde ich gut... Aber auch hier hab ich Angst, dass die KI schnell mitkommt.

Deshalb kommunizieren wir jetzt aktuell weitestgehend über Spucke.
[11] Mauzi2005 am 18.12. 09:17
+2 -
Also, meiner Meinung nach, finde ich es total gemein, frech und unhöflich, über Smartphone oder andere Geräte, die ein Mikrofon besitzen, andere Leute abhören zu können.
[12] laforma am 18.12. 13:37
+ -3
schei** werbeblocker, ich krieg da wieder von der schoenen neuen welt nichts mit...
[re:1] Drachen am 19.12. 15:26
+1 -
@laforma: Duden geht auch ohne Werbeblocker.
[13] Schleifer am 18.12. 13:43
+ -4
Was regt ihr euch so auf mich interessiert es gar nicht Werbung die ich ohne Anfrage bekomme wird sofort gelöscht da schaue ich gar nicht hin und end
[14] Antiheld am 18.12. 15:25
+ -3
Wie gut das wir eine DSGVO haben, das schützt uns wirklich!
*LOOOOL*
[re:1] DON666 am 27.12. 10:38
+ -
@Antiheld: Ich gehe mal verschärft davon aus, dass diese News sich auf den US-Markt bezieht. Dank DSGVO wird uns das wohl in der Form nicht wirklich betreffen.
[15] avril|L am 18.12. 19:22
+1 -
Ich sage immer, ich will im Lotto gewinnen. Aber Lotto Berlin scheint wohl noch immer nicht zuzuhören trotz Abo ;D
[16] Norbertwilde am 20.12. 07:48
+1 -
Sollte es tatsächlich solche Werbemethoden auch in Deutschland geben, wäre es ratsam, sich die Nutzungsbedingungen der infrage kommenden Apps anzuschauen, und dann entscheiden, ob man diese weiter nutzen will oder nicht. Ich finde jedenfalls, dass man diesen Werbeterror endlich durch strengere Regeln deutlich begrenzt. Unternehmen, die gute Produkte liefern, und ihre Kunden wirklich zufrieden stellen, werden sowas nämlich nicht nötig haben. Und die anderen können mich nicht nerven, weil ich das nicht zulasse,
[17] Jens002 am 01.01. 20:41
+ -
Das System hört Gespräche mit nicht nur Selbstgespräche und der Gesprächspartner hat nicht zugestimmt. Daher gehe ich von illegalen Handlungen aus, auch von dem der sich solche Apps installiert.
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture