X

Intel 'auf Droge':
TSMCs 3nm-Fertigung macht Chipgiganten abhängig

Geht es nach Analysten aus Fernost, begibt sich Intel mit der ab 2024 erfolgenden Einführung der ersten Prozessoren mit GPU-Tiles aus der Fertigung von TSMC in eine gefährliche Abhängigkeit von dem taiwanischen Vertragsfertiger.
TSMC
30.11.2023  12:27 Uhr

Intel möchte mehr outsourcen als gedacht

Wie in der letzten Woche laut dem taiwanesischen Finanzportal Commercial Times von Lu Xingzhi zu hören war, geht der erfahrene Analyst davon aus, dass Intel in großem Stil auf die Fertigung von 3-Nanometer-Chips bei TSMC setzen wird. Aktuell werde zwar noch so getan, als würde Intel nur kleine Teile seiner Chips und Chiplets der "Lunar Lake"-Reihe bei TSMC bauen lassen wollen, doch wollen die Amerikaner in einem deutlich größeren Stil 3nm-Produkte bei TSMC fertigen lassen, als sie vorgeben, so Lu. Intel wolle nach seinem Wissen bis Ende 2024 monatlich rund 15.000 Wafer für 3nm-Chips von TSMC bauen lassen. Im Laufe des Jahres 2025 werde die Zahl dann auf monatlich rund 30.000 Wafer ansteigen, hieß es weiter. Lu geht davon aus, dass Intel neben Grafikeinheiten rasch auch CPUs im 3nm-Maßstab bei TSMC fertigen lassen wird. Letztlich sei TSMCs fortgeschrittene Fertigungstechnik einfach unverzichtbar für Intel. Schätzungen zufolge könnte Intel TSMC in den nächsten zwei Jahren Ordern im Wert von 14 Milliarden Dollar einbringen.


Letztlich werde Intel schnell zum drittgrößten Abnehmer von 3nm-Chips bei TSMC aufsteigen, prophezeit der Analyst. Seiner Meinung nach sei die Nutzung von TSMCs Fertigungstechnik für Intel wie eine Droge: sobald man ein Mal damit begonnen habe, werde es schwer, darauf zu verzichten.

Dass Intel voll auf TSMC setzen will, sorgt laut Lu dazu, dass der Anteil der extern produzierten Chips von Intel am Gesamtumsatz des Konzerns in den kommenden Jahren erheblich steigen dürfte. Waren es zuletzt rund 19 bis 20 Prozent, so geht der Analyst für 2024 von 28 Prozent aus. 2025 sollen dann rund 44 Prozent der Umsätze von Intel aus dem Verkauf von Chips stammen, die man nicht selbst gefertigt hat.

Für Intel ist die Produktion bei TSMC vor allem deshalb attraktiv, weil der Vertragsfertiger die Produktion mit hochmodernen Methoden zu vergleichsweise niedrigen Preisen bietet. Intel muss dabei deutlich weniger Investitionen in eigene Forschung und Entwicklung tätigen und kann letztlich zumindest theoretisch sogar niedrigere Preise bieten.

Zusammenfassung
  • Analyst sieht große Bestellungen von 3nm-Chips
  • Intel steigert externe Fertigung deutlich
  • TSMC-Technik wird für Intel unverzichtbar
  • Intel könnte drittgrößter TSMC-Kunde werden
  • Anteil externer Chips bei Intel steigt stark an
  • Niedrigere Preise durch TSMC-Fertigung möglich
Verwandte Themen
Intel
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture