X

Zenit ist überschritten: Pay-TV-Verbreitung sinkt erstmals weltweit

Die große Ära des Fernsehens wird durch die zunehmende Verlagerung zu Streaming-Angeboten langsam aber sicher beendet. Jetzt hat auch die Verbreitung von Pay-TV-Zugängen weltweit ihren Höhepunkt überschritten.
29.11.2023  10:04 Uhr

Es geht abwärts

In Deutschland hat der bezahlte Zugang zu Fernsehsendern traditionell einen eher geringeren Stellenwert, dies sieht in den meisten anderen Ländern aber völlig anders aus. Zum Beginn des vierten Quartals dieses Jahres steigt die Marktdurchdringung auf einen Wert von 60,3 Prozent - das ist der Anteil der Haushalte im weltweiten Durchschnitt, die kostenpflichtige TV-Sender empfangen. Laut einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Ampere Analysis wird es auch nicht weiter nach oben gehen. Bereits im kommenden Jahr wird der Wert den Berechnungen zufolge erstmals überhaupt wieder etwas zurückgehen. Bis 2028 wird die Marktdurchdringung aller Voraussicht nach auf 56,9 Prozent gefallen sein.


Die globalen Zahlen wirken so, als wäre der Markt an sich äußerst behäbig - das ist aber gar nicht der Fall. In einzelnen Regionen gibt es enorm starke Entwicklungen, die sich bei einer weltweiten Betrachtung lediglich gegenseitig neutralisieren.

Dynamik in den Regionen

Dies zeigt allein schon der Blick nach Amerika. In Nord- und Südamerika erreichte die Verbreitung von Pay-TV-Zugängen schon im Jahr 2009 ihren Höchstwert von 84 Prozent. Bis zu diesem Jahr hat er sich auf 45 Prozent fast halbiert. Das ist kaum verwunderlich: In den USA beispielsweise zahlen Verbraucher teils um die 90 Dollar pro Monat, um Fernsehprogramme ansehen zu können. Selbst wenn man alle Streaming-Dienste abonniert, spart man bei der Kündigung des TV-Abos noch Geld.

Es gibt aber auch noch Regionen, in denen Pay-TV starke Wachstumsraten erreicht. Das ist vor allem in China der Fall. Aber auch in Europa gehen die Zahlen noch nach oben - so durchaus auch in Deutschland, wo insbesondere die Fernsehpakete im Rahmen von IPTV-Angeboten viele Nutzer dazu bringen, überhaupt erstmals Pay-TV zu buchen.

Zusammenfassung
  • Fernsehära endet durch Trend zu Streaming-Angeboten
  • Weltweiter Höhepunkt von Pay-TV-Zugängen erreicht
  • Deutschland hat traditionell weniger Pay-TV, global bei 60,3%
  • Ampere Analysis: Marktdurchdringung sinkt bis 2028 auf 56,9%
  • Regionale Entwicklungen im Pay-TV-Markt stark unterschiedlich
  • Amerika verzeichnet starken Pay-TV-Rückgang von 84% auf 45%
  • China und Europa zeigen Wachstum bei Pay-TV, auch durch IPTV
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture