X

Neuartiger Flüster-Lüfter: Macbook Air 15 wird ohne Rotation gekühlt

Wenn Hardware nicht ausreichend gekühlt werden kann, sinkt die Leistung. Rech­ner setzen fast ausschließlich auf rotierende Lüfter und passive Kühlelemente. Doch ein Start-up plant, den Markt durchzurütteln. Mit einem Lüfter, der mit Schwin­gun­gen für Luftstrom sorgt.
Frore Systems
28.11.2023  17:40 Uhr

9 Gramm, die PCs kühler machen

Die Verwendung von rotierenden Lüftern zur Kühlung sind ein fundamentaler Aspekt des PC-Designs und haben sich im Laufe der Zeit stark weiterentwickelt - auch wenn das Prinzip unverändert bleibt. Um den steigenden Leistungs- und Wärmeanforderungen moderner Hardware gerecht zu werden, sucht die Branche aber händeringend auch nach neuen Lösungen, die mehr leisten und dabei leiser arbeiten. Ein Start-up tritt mit einer neuartigen Lösung an - ohne rotierende Teile. Frore Systems, aktuell mit 116 Millionen US-Dollar von Investoren ausgestattet, arbeitet schon länger an seinem Kühlchip AirJet Mini. Das Bauteil wiegt neun Gramm, ist rund 2,8 Millimeter hoch und kann laut dem Unternehmen mit einem Watt 4,25 zusätzliche Watt Wärme abführen, indem piezoelektrische Plättchen in Schwingung gebracht werden. Um die Leistung vorzuführen, hat man die Technik jetzt in einem Macbook Air mit M2-Chip verbaut.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von The Verge (@verge)

Wie The Verge berichtet, hatten die Entwickler des Unternehmens jüngst ein MacBook Air mit M2-SoC mit drei AirJet Mini und einem angepassten Kühlkörper ausgestattet. Seine Vorteile kann das System dann unter Dauerlast ausspielen. Das unmodifizierte MacBook drosselt schnell herunter, die neuartige Kühlung kann hier deutlich länger hohe Leistungswerte erreichen. Allerdings: Um Platz zu schaffen, wurden Lautsprecher und weitere Bauteile aus dem modifizierten MacBook entfernt

Frore Systems: Aktive Kühlung mit Mikrovibrationen

Dass ein sonst lüfterloser Rechner mit Kühlung besser performt, ist natürlich auch keine Überraschung. Frore Systems will mit dem Aufbau vielmehr zeigen, dass AirJet Mini noch kompaktere Systeme mit aktiver Kühlung möglich macht. Der technische Leiter, Prabhu Sathyamurthy, spricht von Laptops mit einer Dicke von nur noch 9,5 mm, "wenn sie mit dem AirJet im Hinterkopf" entworfen werden.

Frore Systems wird mit seinem System traditionelle Lüfter nicht vollständig ersetzen, so auch das Fazit von The Verge. In bestimmten Szenarien kann die Leistung eines Lüfters aber mit dem Einsatz von AirJets mit weniger Platzbedarf und Lärm erreicht werden - eine durchaus attraktive Option für viele Geräte.

Übrigens: Ein erstes Produkt mit AirJet-Kühlung ist schon auf dem Markt. Der Zotac AirJet, ein Mini-PC, der auf die Ultraschall-Lüftung setzt.
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture