X

eXodus geht weiter:
Große Hollywood-Marken tauchen auf Twitter ab

Die Social-Media-Plattform Twitter/X muss den nächsten herben Rückschlag hinnehmen: Quasi alle großen Hollywood-Studios sind in den letzten Tagen auf Tauchstation gegangen und bedienen diesen wichtigen Marketing-Kanal nicht mehr.
28.11.2023  13:23 Uhr

Schon seit Tagen herrscht Schweigen

In den vergangenen Wochen haben bereits zahlreiche große Werbekunden ihre Anzeigenkampagnen auf dem Netzwerk gestoppt. Für das angeschlagene Unternehmen bedeutet dies einen herben Verlust auf der Einnahmen-Seite, nachdem der Wert der Firma zuvor schon heftig eingebrochen war. Offizielle Mitteilungen der großen Filmfirmen gibt es zwar bisher nicht, wie der US-Nachrichtensender CNN nach einer Durchsicht der Accounts aber berichtet, herrsche im Grunde auf allen Twitter-Kanälen der großen Medienkonzerne Disney, Paramount, Lionsgate, Sony Pictures, Universal und Warner Bros. Discovery seit gut zehn Tagen Schweigen.


Ein Zufall kann das kaum sein. Denn die Feeds auf Twitter waren für die Studios bisher stets einer der wichtigsten Marketing-Kanäle, um ihre neuesten Filme und Serien gegenüber den Fans bekanntzumachen. Deshalb herrschte hier im Grunde täglich ein reges Treiben. Dass gleich viele große Inhalte-Produzenten tagelang keine neuen Beiträge mehr veröffentlichen, kann daher kein Zufall sein.

Auch Correctiv ist weg

Die jüngste Welle der Abkehr von Twitter begann, als Plattform-Eigner Elon Musk damit begann, antisemitische Verschwörungsmythen zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund und angesichts der Tatsache, dass menschenfeindliche Inhalte immer stärker und ohne Grenzen verbreitet werden können, wollten diverse große Unternehmen ihre Werbung schon nicht mehr in diesem Umfeld platzieren. Die Filmstudios und ihre Marken sind aktuell erst einmal auf den Instagram-Ableger Threads ausgewichen, der hierzulande bis jetzt nicht nutzbar ist.

Auch bei den reichweitenstarken deutschen Accounts setzt sich der Exodus von der Plattform fort. Zuletzt verkündete die Investigativ-Redaktion Correctiv, das Netzwerk zu verlassen. "In den vergangenen Monaten haben die Verbreitung von Desinformation und Hassrede auf der Plattform deutlich zugenommen. Dessen Eigentümer selbst verbreitet rassistische, antisemitische und populistische Inhalte", weshalb man sich dort nicht mehr am richtigen Ort sieht. Lediglich die Faktencheck-Redaktion wird weiterhin auf Twitter Ergebnisse ihrer Arbeit veröffentlichen.

Zusammenfassung
  • Hollywood-Studios meiden Twitter als Marketing-Kanal.
  • Werbekunden stoppen Anzeigen, Einnahmen für Twitter sinken.
  • Große Filmfirmen schweigen seit ca. 10 Tagen auf Twitter.
  • Studios nutzen Twitter normalerweise täglich für Marketing.
  • Filmstudios weichen auf Instagram-Ableger Threads aus.
  • Deutsche Accounts verlassen Twitter, Correctiv kritisiert Plattform.
Verwandte Themen
X/Twitter
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture