X
Kommentare zu:

"Hackerparagraf" abschaffen: § 202a ff StGB wird endlich überarbeitet

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Sonnenschein11 am 25.11. 18:20
+7 -2
Und wenn man dabei ist, auch gleich die Internetzugangshaftung abschaffen.
Sprich, wenn ich über mein wlan jemanden ins Web lasse, muss ich aktuell für sein tun und lassen haften. Soweit ich weiß, ist dies in Europa einmalig und gehört abgeschafft.
[re:1] James8349 am 25.11. 20:03
+ -
@Sonnenschein11: Du musst hierzulande nicht für etwas haften, das ein anderer im Internet getan hat. Auch nicht über deinen Internetzugang. Man kann dir höchstens eine Unterlassung auferlegen. Das fällt weg, wenn sich jemand in dein WLAN "hackt".

Ob du beweisen kannst, dass sich jemand unbefugt in dein WLAN einloggt bzw. dass jemand anderer einen Gesetzesbruch über dein WLAN begangen hat, das ist eine andere Sache.
[re:1] DocRD am 25.11. 21:08
+3 -2
@James8349: Man kann aber trotzdem als "Störer" zur Rechenschaft gezogen werden, wenn man nicht belegt (oder belegen kann/will) dass man nicht selbst dafür verantwortlich ist. So oder so hat man meiner Meinung nach damit früher oder später Probleme - selbst man den Zugang nur zur Verfügung gestellt hat.

Es gibt bestimmt viele, die ein freies WLAN zur Verfügung stellen würden, wenn es nicht diese Unsicherheit geben würde.
[re:1] James8349 am 26.11. 08:49
+ -
@DocRD: Auch das stimmt nicht. Du darfst nicht verpflichtet werden, von den Nutzern persönliche Daten zu erheben oder ein Passwort zur Nutzung zu verwenden: https://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__8.html

Du kannst nur belangt werden, wenn du das quasi förderst oder "Komplize" bist. Das ist relativ eindeutig im Gesetz.
[re:2] Scaver am 26.11. 19:23
+ -
@DocRD: Das Thema ist doch schon lange durch und massiv entschärft. Vielleicht erst mal deine Infos auf den Stand 2023 bringen, bevor Du über alte und nicht mehr zutreffende Kamellen meckerst.
[re:2] fishboneHH am 26.11. 13:25
+ -
@Sonnenschein11: Das stimmt so nicht (mehr) bereits seit letztem Jahr. Im Rahmen er landläufig als "Störerhaftung" bezeichnetem Gesetz geht es aktuell lediglich noch darum, ob Anbieter von TOR nodes haftbar gemacht werden könnten. Bietest Du TOR exit Nodes an? Aber hey - Details sind langweilig. Auch die Tatsache das Du selbst während der entschärften "Störerhaftung" nie selbst haften musstest -nur wenn der Verursache nicht von Dir genannt werden konnte/wollte. Wie bei der Nutzung eines KFZ der Halter wenn der Fahrer nicht ausfindig gemacht werden konnte ein Fahrtenheft... Und nein -ich bin kein Fan von der "Störerhaftung".
[o2] ZappoB am 25.11. 18:21
+8 -1
Es wird -wie grundsätzlich- wieder nur Halbgares dabei herauskommen.
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture